Gehrings schmeckt

Am Freitag machte ich im Gehrings in der Neubaustraße eine kurze Stadtfest-Pause. Besser: in Herrm Gehrings guter Stube. Ich konnte nicht widerstehen, das “neue Gehrings” mal zu testen. Nett sieht es aus, sehr nett. Innen deutlich heller, die alten Stühle wurden weiß gestrichen, ein Teil der Wände auch und ein gemütliches Sofachen steht drin. Ich saß aber draußen; dort, wo Raucher noch Raucher sein dürfen.

Tja, und da saß ich erst mal. Scheinbar hat man um die Uhrzeit noch nicht wirklich mit Gästen gerechnet, denn erst nach über 10 Minuten kam jemand heraus. Macht aber nichts, wenn ich es ernsthaft eilig gehabt hätte, dann hätte ich drinnen eninfach Bescheid gesagt.
Die Speise- und Getränkekarte ist beim Besitzerwechsel logischerweise neu aufgelegt worden. Der Wein ist definitiv ein gutes Stück teurer geworden — aber auch ein gutes Stück besser. Im “alten Gehrings” war der Wein zwar günstig, aber von der Plörre bekam man schon beim Trinken Kopfweh. Jetzt gibt es Weine vom Weingut am Stein und Kopfweh erst später. Beim Essen gibt aus ausschließlich Tagesgerichte, mit der Ausnahme von Schnitzel mit Pommes, das man jeden Tag dort essen kann.

Die Pizza mit Salami, die ich bestellte, war nicht gerade wagenradgroß, dafür wirklich sehr lecker und kein Vergleich mit irgendwelchen öltriefenden Teiglappen, die man woanders serviert bekommt.

Der erste Eindruck war wirklich gut. Das Essen ist lecker, die Chefin sehr hübsch, die Bedienung freundlich und das Ambiente ansprechend. Was will man mehr? Ok, ein offenes WLAN, aber das muss nicht unbedingt sein. 😉
Herrn Gehrings gute Stube hat die Chance, die jede neue Kneipe bei mir bekommt, gut genutzt und weitere Besuche von mir sind sehr wahrscheinlich. 🙂

Gehrings bloggt

Schreibmaschine hat mich beim Bloggertreffen bereits darauf hingewiesen, dass das Gehrings in der Neubaustraße eine neue Besitzerin hat und auch optisch rundumerneuert wurde.

DSC09323

(Bild von herrn-gehrings-gute-stube-Flickr-Account)

Und nicht nur die gute Gaststube wurde erneuert — auch die Präsenz im Internet. Damit dürfte das Gehrings meines Wissens nach dem CU in der Karmlitenstraße die zweite Kneipe in Würzburg sein, die ein eigenes Weblog hat. Willkommen in der Familie. 😉

Im Gehrings ist heute zum Stadtfest Pizzatag. Vielleicht gehe ich mal hin und esse eine.

Update: Ach ja: Ein Nachteil (für mich): Rauchen ist dort verboten. Nun wirklich. 🙁

Immerhin in die Neubaustraße

Wie WholeLottaPete bekannt gab, hat sich wohl eine neue Bleibe für das Immerhin gefunden. Vermutlich Ende des Jahres wird das Immerhin — wenn die Stadt zustimmt — in der Neubaustraße aufschlagen, gegenüber der Neubaukirche im Hof der Diakonie. Ein Stück näher zur Innenstadt also, was den Besucherzahlen sicher gut tun und hoffentlich keine Probleme mit den Anwohnern geben wird.

Und so bleibt nur weniges zu hoffen, nämlich dass alte Haus mit der Sonne mit einem brachialen Abrissfest ein würdiges Ende finden wird und dass das neue Immerhin sich auch eine Sonne auf die Fassade pinseln wird. Dann kann nämlich nix mehr schiefgehen. 😉