Na los, mal mit aufs BarCamp Würzburg?

Heimlich schon immer den Wunsch gehabt, mal auf ein Barcamp zu gehen? Aber sich nie getraut? Hier in Mutmach-Artikel und ein paar Frage-Antwort-Spielchen zum Barcamp Würzburg am kommenden Samstag.

Eine meiner liebsten Veranstaltungen im Würzburger Jahreskreis ist mittlerweile das BarCamp Würzburg. Da freue ich mich jetzt schon drauf. Am Samstag, 24. November 2018, ist es so weit. Und Zeit für mich, ein wenig die Werbetrommel zu rühren.

Ich habe mit dem BarCamp nichts weiter zu tun, als dass ich Teilnehmer bin. Aber auch aus purem Egoismus bin ich froh, wenn viele Leute kommen. Ein BarCamp lebt vor allem von den Leuten. Je mehr, desto besser. Und je netter, desto besser. Quantität und Qualität halt. Aber klar: für diejenigen, die noch nie bei einem BarCamp, geschweige denn auf dem in Würzburg waren, kommen Fragen auf.

BarCamp? Hä? Zelten in der Kneipe?

Wer auf noch nicht auf dem BarCamp war, hier eine Mini-Beschreibung. Es gibt vorher kein Programm. Zu Beginn kann jeder ein Thema vorschlagen, dass dann später in einer knapp einstündigen Session behandelt werden kann. Das Thema kann sie oder er selbst als Vortrag, Workshop oder welcher Form auch immer halten. Die Grenzen zwischen dem Vortragenden und den Teilnehmern der Session sind gerne fließend. Man kann aber beispielsweise eine Frage-Session halten, also “Ich hab ein Problem mit XY, kann mir da jemand helfen”. Geht auch. Die Inhalte der Sessions kommen also von den BarCamp-Teilnehmern selbst, Beteiligung ist immer von jedem erlaubt.

Ist das BarCamp Würzburg nur was für die Super-IT-Technik-und Onlinemarketing-Cracks?

Nö. Klar, das BarCamp dreht sich vor allem um “Internet-Themen”, aber die Sessions in den vergangenen Jahren waren dermaßen breit gestreut. Aber es gab schon Sessions, in denen es beispielsweise ganz allgemein um Organisation ging, Oder um “Wie sitze ich richtig”. Und auch bei den Frage-Sessions ging es nicht immer um den abgefahrensten neuen Techno-Scheiß. “Könnt ihr mir Tipps für meinen Instagram-Account geben” (oder so ähnlich) war eine der für mich interessantesten Session im vergangenen Jahr, es war einfach in Austausch von Ideen und Know-how um Instagram, von dem alle etwas hatten.

Die Latte liegt inhaltlich beim BarCamp sowohl hoch als auch niedrig. Für die eine ist “AngularJS rückwärts und einhändig programmieren” interessant, für den anderen “Maus-Schoner in Einhornform häkeln” oder “Die besten Knabbereien beim Bloggen” (ich bin für Fischli!). Und erlaubt ist, was die Teilnehmer interessiert, so einfach ist das beim BarCamp.

Ich würde ja hin, wenn es nichts kostet, aber so ist es mir zu riskant

Ja, das BarCamp kostet Eintritt. 25 Euro für den normale Teilnehmer-Ticket. Und wer sich als Neuling sorgt, ob dieser finanzielle Einsatz für eine Veranstaltung, die man nicht kennt, zu hoch ist, nur dieser Hinweis unter der Hand: Das Essen ist der Hammer!

Mit den 25 Euro decken die Teilnehmer bei weitem nicht die Kosten des BarCamps ab, aber zum Glück gibt es ja Sponsoren. Und man kann es wirklich so sehen, wenn man unbedingt will — für 25 Euro kann ich mich den ganzen Tag durchfuttern. Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Kuchen, Kaffee, Getränke und was weiß ich noch alles. Und auch in diesem Jahr sind wieder die Fuldaer von Nelles als Caterer beim BarCamp, um den Preis-Lecker-Faktor mache ich mir beim Essen also mal ebenso wenig Sorgen wie bei den Themen. 🙂

Update: Wie Martin Kunz auf Facebook kommentierte, macht die Marktlücke Würzburg das Abendessen. Das. Ist. Großartig! 😀

Nicht vergessen darf man auch den Spaßfaktor. Da hängen schon nette und lustige Leute ab, und wen man noch nicht kennt, kann man da ganz entspannt kennenlernen.

Als Zusatz-Schmankerl diesmal gibt es eine Locations, in der man vermutlich nicht allzu oft war: Dem “Tower” des Zentrums für Digitale Innovationen Mainfranken am Hubland, (das war mal der Tower des ehemaligen Flughafens der Leighton Barracks). Ich vermute mal eine schöne Aussicht, wenn das Wetter passt! 😉

Ich würde mich freuen, möglichste viele Blogger und Blogleser am Samstag beim BarCamp Würzburg im Tower zu sehen. Bis dann! 🙂

Instameet: Instagram-Treffen auch in Würburg

Am Sonntag finden auf der ganzen Welt Instagram-Treffen statt — und wohl auch in Würzburg.

Ich bin kein exzessiver Nutzer des Foto-App und -Community Instagram, aber hin und wieder schaue ich doch gern mal rein oder lade Bilder hoch.

Darum finde ich es ganz interessant, dass am Sonntag zum 10. Mal auf der ganzen Welt Instagram-Treffen stattfinden — auch in Würzburg (ob da zum ersten oder x-ten Mal, weiß ich nicht). Diese weltweiten Treffen laufen unter dem Titel “Instameet”.

Zumindest hat Instagram-Nutzer tobias___k in einem Beitrag angekündigt, dass sich am Sonntag, 5. Oktober 2014, die Freunde des quadratischen Fotos um 14 Uhr vor dem Kulturspeicher in der Veitshöchheimer Straße treffen. Was da genau passiert, weiß ich nicht, ich vermute mal quatschen und Bilder machen! 🙂 Und wer oder wie viele kommen werden, weiß ich auch nicht, ich weiß ja nicht mal, ob ich es selbst schaffen werde, dort mal aufzutauchen. Lust hätte ich ja schon! 🙂

Übrigens , wer es noch nicht weiß: Instagram-Fotos mit dem Hashtag #wuerzblog werden automagisch auf die Instagram-Seite im Würzblog gezogen.

Papiergeflüster-Podcast: Jubiläum mit Zimtschnecken

Simone vom Papiergeflüster-Podcast und -Blog hat mich heute zu eben einem Podcast zu sich geladen. Was ich nicht geahnt habe war, dass es sich um den 10. Podcast der Papiergeflüster-Reihe handelt. Und da ich angeblich Simone irgendwie inspiriert habe, den Podcast überhaupt zu starten, hat sie uns beide vor das Aufnahmegerät gesetzt.

Simone vom Papiergeflüster-Podcast und -Blog hat mich heute zu eben einem Podcast zu sich geladen. Was ich nicht geahnt habe war, dass es sich um den 10. Podcast der Papiergeflüster-Reihe handelt. Und da ich angeblich Simone irgendwie inspiriert habe, den Podcast überhaupt zu starten, hat sie uns beide vor das Aufnahmegerät gesetzt.

Tja, Simone wollte wirklich nur reden! ;-)
Tja, Simone wollte wirklich nur reden! 😉

Natürlich kann ich auch etwas thematisch zum Thema “Bücher” beitragen — wir haben über das Verlinken von Büchern in Blogs geredet, und über mein Plugin für WordPress ,”WP-Stadtklick”, dass das Verlinken auf Büchern im lokalen Online-Buchhandel erleichtert.

Und wir haben die Zimtschnecken gegessen, die Simone gebacken hat. Leckeres Zeug! 🙂

Alles Gute zum Jubliläum, liebe Simone, auf viele weitere Podcasts über Bücher und den Buchhandel!

Zu Papiergeflüster der Podcast Nr- 10:  Blogger und der lokale Buchhandel

Den Würzblog-Podcast bei iTunes

Da ich selbst es nicht nutze, habe ich die ganze Zeit vergessen, den Würzblog-Podcast über iTunes anzubieten. Das habe ich jetzt nachgeholt — und ab heute ist der Podcast im iTunes-Verzeichnis verfügbar.

Also iTunes-Nutzer, mal brav auf “Abonnieren” drücken … oder wie immer das bei iTunes heißt. 😉
Und wer will, darf den Podcast natürlich auch bewerten.

Die nächste Würzblog-Podcast-Episode ist übrigens schon fertig und wird am 9. April 2014 veröffentlicht — das habe ich mit Anja Flicker, der Leiterin der Stadtbücherei und Gast des Podcasts, so vereinbart. Klingt geheimnisvoller als es ist.  🙂
Ein sehr interessanter Podcast ist es geworden.

 

Das Würzblog gräbt einen Kanal

Bisher sind in meinem YouTube-Account Videos für das Würzblog, die Würzmischung und auch ganz andere gelandet. Aber YouTube bietet schon seit einiger Zeit an, für jede Google+-Seite einen eigenen YouTube-Kanal zu erstellen. Und das habe ich jetzt endlich mal für das Würzblog gemacht  — und übrigens auch für die Würzmischung.

Da man die Videos nicht von einem Account zum anderen verschieben kann, habe ich einfach im Würzblog-Kanal eine Playlist auf die alten Videos angelegt.

Also: Ihr dürft abonnieren! 🙂

Einmal eBook zum Mitnehmen, bitte!

Christian Endres - Crazy WolfIch versuche ja immer die Würzburger Autoren im Auge zu behalten. Naja, so einigermaßen und vor allem in den Bereichen der Literatur, die mich interessieren. So will ich schon seit ein paar Wochen das neue Buch von Christian Endres lesen, “Crazy Wolf”. Und das gibt es nur als eBook.

Im Grunde kein Problem. Das eBook gibt es ja auch in den — meisten — Online-Shops der Buchhandlungen. Allerdings ist mein Paypal-Konto ist leer, Kreditkarte habe ich keine und alles andere dauerte mir zu lange.

Darum kam es zu der seltsamen Situation, dass ich in die Stadt gegangen bin, um in der Buchhandlung Schöningh ein digitales Buch zu kaufe, bar zu bezahlen und es dann über einen Link in einer E-Mail auf mein Smartphone herunterzuladen und zu lesen. Verrückt! 😉

Die Verkäuferin musste zwar erst mal kurz durchatmen, als ich ihr sagte, dass ich ein eBook hier kaufen will, hat es dann aber recht souverän abgewickelt. War wohl über beide Seiten eine Premiere. 🙂

Und jetzt gebe ich mich mal gut 60 Seiten frischem Werwolf aus Unterfranken hin …

Ingress-Einladungen zu vergeben

ingress-5invites

Update: Die Einladungen sind alle weg, sorry.

Fast hätte ich es vergessen — ich habe noch fünf vier drei zwei eine Einladungen für das Augmented-Reality-Spiel “Ingress” zu vergeben. Vorzugsweise an Leute aus Würzburg und Umgebung. Ein Android-Smartphone oder -Tablet ist nach wie vor Pflicht, außer man ist ein sehr experimentierfreudiger iPhone-Nutzer.

Wer also wohlüberlegt eine Einladung für das Spiel haben will: Einfach einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben, mit der E-Mail-Adresse an die Einladung gehen soll und mit der man sich bei Ingress anmelden will. First come, first served! 🙂