Ostern mit bunten Eiern und falschem Hasen

Liebe Leser aus Würzburg oder sonstwo — ich wünsche euch frohe Ostern!

Das Frühstück am Ostersonntag. Es gab ein Ei und Hasensalami.

Falscher Hase
Falscher Hase
Auch 2016 wurden die Ostereier gefärbt.
Auch 2016 wurden die Ostereier gefärbt.
Die dunkle Kunst des Eierfärbens.
Die dunkle Kunst des Eierfärbens.
Die helle Kunst des Eierfärbens.
Die helle Kunst des Eierfärbens.

Keimzeit und der Autofokus-Dämon

Um das Fest des Lebens mit einem Video zu feiern, habe ich meine GoPro aus- und Samen in ein Gläschen eingepackt. Dann fünf Tage Zeitraffer … und dann ordentlich ärgern!

Das Osterfest gilt ja im Allgemeinen als das Fest des Lebens. Und um das mal mit einem Video zu feiern, habe ich vor ein paar Tagen meine GoPro ausgepackt und Rauke-Samen in ein Gläschen eingepackt. Dann fünf Tage gewartet und fertig war ein Zeitraffer-Video vom Keimen und Wachen einer kleinen Pflanze.

So weit, so schön. Wenn nicht allem Leben auch der Tod innewohnen würde. Und der kam in dem Fall auf den ledrigen Schwingen des Autofokus-Dämons. Denn der hat sich leider nicht auf die Pflanze scharf gestellt, sondern auf das Papier dahinter. Und das habe ich leider erst hinterher gemerkt.

Naja – trotzdem frohe Ostern! 🙂

Keimzeit und der Autofokus-Dämon (unbearbeitet)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ein Ei namens Frankreich

Palmsonntag. Traditionell der Tag. um die Ostereier zu färben. Und da kommen lustige Sachen raus. 🙂

image005 image030 image015 image014
image037

Rohe Frostern

Mist, die Überschrift schoss mir vor ein paar Tagen durch den Kopf, als der Wetterbericht für Ostern noch nicht so toll aussah. Naja, auch wenn es heute 39 Grad im Schatten haben wird – die Überschrift bleibt jetzt! 🙂

Auf jeden Fall wünsche ich allen Leserinnen und Lesern des Würzblogs frohe Ostern und angenehme Feiertage – und ich hoffe, ihr müsst nicht arbeiten. 🙂

Ostereier, natürlich Bio. Dafür ist die Farbe reine Lebensmittelchemie.
Ostereier, natürlich Bio. Dafür ist die Farbe reine Lebensmittelchemie.

Ins Osternest eine Würzmischung

3-20130330_112511

Frohe Ostern allen Lesern!

Nein, Schokoladenhasen gibt es für euch nicht und auch keine Ostereier, nur einen Eierkopf im Bild. Dafür gibt es auch noch einen Podcast!

Alex und ich haben uns kurz am Karsamstag-Vormittag auf eine Würzmischung getroffen. Nur kurz deshalb, da ich Samstagsdienst für die Main-Post hatte und wegen der Nazi-Demos in Kitzingen und Würzburg mir ein langer und anstrengender Mittag, Nachmittag und Abend bevorstand – so kam es dann auch.

Der Podcast war ohne Gast — keine hatte am Karsamstag Zeit, vermutlich mussten alle einkaufen –, aber wir haben uns die Zeit mit einer Themen-Überleitungs-Kettenreaktion vertrieben. Lustige Würzmischung, wenn da nicht die Sache mit der Kaffeetasse passiert wäre … 🙂

Zieht sie euch über die Ostertage rein, die Würzmischung #87!

Grauer Karfreitag oder bunte Eier

Farben ins Karfreitagsgrau – Zeit um es mit den Eiern bunt zu treiben!

So kann ein Karfreitag aussehen …

St. Andreas, Würzburg

… oder so. Ich habe mich für die bunte Variante entschieden! 🙂

Ostereier färben 2012

Ostereier färben 2012

Ostereier 2012

 

Frohe Ostern!

04.04

Das Würzblog wünscht euch allen frohe Ostern! Zwar ist hier in Würzburg am Ostersonntag Karfreitagswetter, aber ich habe ja schon am Karfreitag meinen Osterspaziergang gemacht.

Aber wenn es heute bei “La Familia” Linsensuppe gibt, dann bin ich endgültig verwirrt! 😉

Osterhosen

Ach, ein schöner Ostersonntag. Da haben wir uns mal ein Frühstücksbuffet im Cineworld gegönnt. Für 14 € ganz ok, wenn man den enstprechenden Hunger hat und sich gerne vorwiegend unter älteren (50+) oder jüngeren (16-) Menschen aufhält.

Der Osterspaziergang ging in den Ringpark. Sonne satt. Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein — auch in Unterhosen. Denn auf den Aprilsommer in Würzburg habe ich mich noch nicht wirklich eingestellt, auf die Idee, dass in einer schwarzen Jeans ein Sonnenbad doch ein wenig zu warm werden könnte, bin ich irgendwie nicht gekommen.
Der Ringpark schien nicht in Gefahr zu sein und so konnte ich dort gut entspannen. Noch besser hätte ich entspannen können, wenn nicht ein Blechblasorchester im Ringpark geübt hätte — nicht immer wohlklingend. Schon komisch, dass die das über ein paar Stunden ungestört machen konnten. Wenn ein paar Punks mit einem Ghettoblaster ähnlich laut gespielt hätten, dann wären bestimmt schon die Herren in Grün auf der gleichfarbigen Wiese erschienen.