• Kultur,  Studium

    Der Werke am Berge der Gestalter

    Die Gestalter der FH -- nein, wie ich gelernt habe, der Hochschule für angewandte Wissenschaften -- in Würzburg öffnen wie am Ende eines jeden Semester oben auf dem Berg die Türen und zeigen ihre Werke. Berg ... Werke ... Bergwerk ist das Motto der Semesterausstellung, welch brillanter Wortwitz.

  • Events,  Film,  Kultur

    Auf den letzten Drücker: Filmwochenende 2013

    Ich komme gerade aber auch zu gar nichts! Vor 45 Minuten hat das Internationale Filmwochenende 2013 — Themenschwerpunkt Thema “Flucht, Asyl. Immigration” — in Würzburg begonnen, und ich fange gerade an, mir die Filme herauszusuchen. Gut, zwei Veranstaltungen ist schon fest eingeplant. Das ist zum einen die Filmparty am Samstag im Coworking Space in der Veitshöchheimer Straße, wo wie im letzten Jahr die ON3-Djs Boyman und DJ Schrauber auflegen. Zum anderen gehe ich auf jeden Fall am Sonntag in den Kurzfilmblock II, wo unter anderem “Asternauts” gezeigt wird. Ihr erinnert euch? Der von den Ex-Würzburgern Moviebrats produzierte und über Crowdfunding finanzierte Kurzfilm? Ich habe mich damals auch mit 35 Euro beteiligt, und obwohl…

  • Events,  Musik

    Last-Minute-Silvester-Party-Tipps für Würzburg

    Na wisst ihr immer noch nicht, was ihr Silvester in Würzburg machen sollt? Ihr Armen! Ich bin versorgt! 😉 Aber wenn ich noch nicht vorhätte und wenn ich morgen nicht arbeiten müsste dann würde ich darüber nachdenken: In der Posthalle tanzen die Moleküle. Indie mit den DJs Zweilicht, Lemoche und Souljacker auf dem NEON CLUBfloor toben sich die DJs Flowsen, Jazzu de Osaka, Frickler und Eleven. Abendkasse 8 €. Auf dem Eisbrecher Ulla — also auf der Arte Noah im Hafenbecken hinter dem Kulturspeicher — wird der österreichischen Kultur gefrönt. Baaaam Oida! Abendkasse 9 €. (Vage Hinweise zu “Bam Oida” gibt es hier, hier oder hier). Klassisch aber mag isch:…

  • Events,  Kultur,  Musik

    Wiesn-Abzug

    Wild war die Wiesn zum 26. Geburtstag des Immerhin. Und dank einer unvergesslich zünftigen Kapelle, die auf der Ernst-Mosch-Straße fuhren, aber doch auch mal am Randstein des Punk hängenblieben. Grandios! Liebes Immerhin, hab Dank für den Abend! 🙂