• Kultur,  Podcast,  Theater

    🎧 WüPod008 Leonhard-Frank-Preis-Gewinnerin Ulrike Schäfer

    Wie gestern angekündigt, hat Ulrike Schäfer heute mit mir in meiner Küche getroffen und hat in 25 Minuten die Geschichte ihres frisch verliehenen Leonhard-Frank-Preises erzählt – – mit einem Strahlen im Gesicht. (Bild wird nachgeliefert. Wie ich gemerkt habe, zeigt meinen Kamera nur kaum bemerkbar an, wenn keine Speicherkarte eingelegt ist. :-/ ) Shownotes: Blogbeitrag bei bei Ulrike Schäfer zum Leonhard-Frank-Preis Der Link zur Pressemitteilung des Mainfranken Theaters (PDF) Podcast: Würzmischung #88 / Ulrike Schäfer Website ulrike-schaefer.de „Würzburg liest ein Buch“ Autorenkreis Würzburg Podcast mit Ulrike bei Kubiss Ulrike bei Twitter John von Düffel Main-Post: „Jünger Jesu“ drei Mal dramatisiert: Autorinnen arbeiten für Leonhard-Frank-Preis

  • Kultur,  Theater

    Ulrike geht unter die Bühnenautoren

    Breaking News: Die Würzburg Autorin – und Bloggerin – Ulrike Schäfer hat den Leonhard-Frank-Preis 2014 verliehen bekommen. Die Aufgabe war in diesem Jahr, eine Bühnenbearbeitung für Leonhard Franks Stück „Die Jünger Jesu“ zu entwerfen. Das war natürlich eine Steilvorlage für Ulrike, die im Rahmen des Projekts „Würzburg liest ein Buch“ schon Franks Drama „Ruth“ bearbeitet hat und damit sich schon sehr mit dem Buch beschäftigten musste. Glückwunsch, Ulrike! 😀 Mit dem Preis hat Ulrike jetzt auch offizielle den Auftrag, das Stück für das Mainfranken Theater auszuarbeiten und sogar der Termin der Uraufführung steht schon fest: Der 11. Juli 2015. Morgen gibt es mehr dazu, da machen ich, wenn alles klappt einen…

  • Verkehr

    Gibt es närrische Fahrpreise?

    Narren an der Haltestelle

    Hm. Achtundzwanzig Einzelfahrscheine würden 64,40 Euro kosten. Oder die Narren sind ganz schlau und kaufen fünf Secherkarten für 45 Euro. Vielleicht fahren sie auch nur Kurzstrecke, dann wäre das nur 33,60 Euro. Aber wenn der Würzburger Elferrat oder die Ranzengarde – oder wer immer das sein mag – umsonst Straßenbahn fahren darf, dann erkläre ich den Blogger- und Twitterstammtisch spontan zur Faschingsgilde und fahre auch umsonst. Meinetwegen auch mit einer albernen Uniform. Bevor die Gemüter zu hoch kochen: Ich habe nicht gesehen, ob sie wirklich in die Straba eingestiegen sind. Es war viel zu kalt, um da fünf Minuten auf die nächste zu warten. Aber die Musikanten haben zumindest den…

  • Kultur

    Was weiß der schon!

    Na, das wird der Verschönerungsverein Würzburg und der AK Denkmalschutz aber gar nicht gern gehört haben, was Professor Julian Wékel, Vorsitzender der Petrini-Preis-Jury, anlässlich der Preisverleihung gesagt hat. „Mut“ war ein Begriff, den die Redner bei der Preisverleihung besonders häufig gebrauchten. Der Vorsitzende des Preisgerichts, Professor Julian Wékel aus Darmstadt, sprach von dem Mut, auch in einem historischen Umfeld zeitgemäße und individuelle Architektur-Lösungen zuzulassen. Nur dadurch könne man der zunehmenden Vereinheitlichung der Innenstädte entgegen wirken: „Städte stehen untereinander in einem Wettbewerb und müssen deshalb nach außen zeigen, dass sie Lebensqualität bieten“, so Wékel. (Laut Mainpost) Zeitgemäße Architektur in einem historischen Umfeld, Ihhhhh! Naja, das kam von einem Professor für Architektur…

  • Film,  Kultur

    Übermut und Frühstart

    Die Genossenschaft Programmkino Würzburg wird aber ganz schön übermütig. Jetzt wollen sie beim Wettbewerb „miteinander“ des Bayerischen Rundfunks mitmachen, bei für die beste, originellste, etc. ehrenamtliche Initiative in Bayern abgestimmt werden kann. Nicht dass ich dem Central Programmkino (darf ich den Hashtag #ceproki) vorschlagen?) das Preisgeld nicht gönnen würde, aber bisher ist bis auf zwei Versammlungen, ein paar Filmen im Chambinzky und im Theater Ensemble und einer Genossenschaftsgründung, die keiner so richtig mitbekommen hat, noch nicht sooo viel passiert. Im nächsten Jahr, nach vielen Vorführungen im Moz, da fände ich eine Teilnahme bei so einem Wettbewerb in Ordnung. Aber schon jetzt? Aber gut, manche bekamen schon einen Friedensnobelpreis mit noch…

  • Zeuch

    The few winners are …

    Ein Vierteljahr wurde Oma und Google bemüht, im Würzburgwiki geblättert, in der Stadt herumgerannt oder einfach geraten – die 57 Antworten für das Bilderrätsel wollten hart verdient werden. Aber nun sind die Einsendungen für das Würzblog-Bilderrätsel ausgewertet, dass sie erst jetzt veröffentlicht werden liegt an meiner im Moment arg begrenzten Zeit. An dieser Stelle auch ein unglaublich großes Dankeschön an Schreibmaschine, der sich alle Rätsel ausgedacht hat und auch die Lösungen ausgewertet hat. Wer des Flatterns mächtig ist, möge sich doch bei ihm austoben. 🙂 Und auch an dieser Stelle ein Bitte an alle Rätsler: Ihr habt in den letzten Wochen so viel über Würzburg erfahren – tragt doch eurer…