Endspiel Herrn Gehrings gute Stube

Tja, das war’s dann. Das Gehrings in der Neubaustraße schließt. Und damit endet eine herrliche gastronomische und persönliche Ära für mich. Schon beim ersten Besuch in Herrn Gehrings guter Stube bin ich ihr verfallen, aber da konnte ich noch nicht absehen, welche Bedeutung sie für mich und die Blogosphäre in Würzburg erreichen wird.

Denn seitdem haben dort alle Bloggertreffen stattgefunden und seit April letzten Jahres jeden Mittwoch auch noch der Blogger- und Twitterstammtisch, der für mich eine große persönliche und für das Gehrings eine große finanzielle Bereicherung war.

Wo kann man in Würzburg so frisch, lecker und günstig essen? Wo wachsen einem die Bedienungen so ans Herz? Wo gibt es entspannte Livemusik? Wo gibt es ein Schwötzel (Schnitzel mit Salat und mit ohne Pommes)? Wo hat man eine entspannte Atmosphäre für eine ganz bunte Mischung an Gästen? Wo kocht eine eingefleischte eingemüsete Vegetarierin so gute Fleischgerichte? Wo gibt es Cuba Libre in den Varianten Standard, Light, Virgin, Baby und á la Chefin (unbedingt vermeiden!)?

Sicher gibt es Kneipen, die die eine oder andere Frage mit “Hier!” beantworten können, aber nirgends habe ich so ein Rundum-Wohlfühl-Paket bekommen wie in Herrn Gehrings guter Stube. Der Stammtisch macht sich nun auf die Suche nach einer neuen Bleibe, aber das wird die Suche nach dem Heiligen Gral, ich lass schon mal die Kokosnüsse klappern.

Aber Chefin Melissa will zu neuen Ufern und Aufgaben, was ich ihr mit ihren süßen 23 Jahren nicht verübeln kann. Heute Abend nehmen wir Abschied im und vom Gehrings, mit Musik, Alkohol, Tränen, geschlossener und trauernder Gesellschaft.

Doch eine letzte Chance gibt es für einen Gehrings-Besuch noch. Da die deutsche Männer-Fußballnationalmannschaft überraschenderweise ins Achtelfinale gekommen ist, wird das Spiel morgen, Sonntag, 27. Juni 2010, noch öffentlich im Gehrings gezeigt — Public Viewing also. Geöffnet ist ab 15.00 Uhr, Schluss dann irgendwann nach dem Spiel. So ist morgen also doppeltes Endspiel, denn ich glaube nicht ernsthaft daran, dass die Fußballer weiterkommen, nicht mit der Abwehr.

Aber ich hoffe, dass Melissa und all ihre guten Gehringsgeister noch sehr weit kommen und danke ihnen von Herzen für die schönen 21 Monate. Ihr werdet mir fehlen!

Posthallenstau




Bin ich froh, dass ich da nicht rein will. Da schau ich doch lieber daheim auf dem Sofa! 😀 Viel Spaß beim Anstehen!

Posthalle öffnet früher zum Public Viewing

Da soll mal einer gegen die Posthalle meckern — bei den Deutschlandspielen ist sie mit Deutschlandfans überfüllt, wer nicht rechtzeitig da ist, darf das Spiel im Ringpark am Kofferradio verfolgen.

Dazu kam gerade eine Mail von PH-Event rein. Um wohl den Run auf die Halle etwas zu entzerren, muss darf man bei den Spielen unserer Nationalmanschaft schon früher rein. Am Donnerstag, beim Spiel Kroation – Deutschland, öffnet sie bereits um 15:00 Uhr die Tore. So weit, so gut, wer drei Stunden in der Posthalle vor dem Spiel rumlungern will, darf das von mir aus gerne tun.

Nun kommt der Teil der Mail, den ich nicht ganz verstehe:

Ab dem dritten Gruppenspiel gegen Österreich am 16. Juni werden wir bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft bereits um 17:00 Uhr öffnen.

Heißt das, das, egal wie weit Deutschland bei der Europameisterschaft kommt, dann wird ab dem 16. Juni die Halle um 17.00 Uhr geöffnet, aber nur wenn die Deutschen spielen? So klingt es zumindest.

Das 2:0 im Sommerlager

Entspannt war es im Sommerlager, da konnte man gut das Deutschlandspiel schauen. Das lag auch daran, das komischerweise recht wenige Zuschauer da waren.

Aber ich kann es für das Public Viewing empfehlen. Sehr großer Bildschirm, guter Wein, teilweise überdacht und bei jedem Tor für Deutschland gibt es einen halbe Stunde lang das Bier zum halben Preis. Bier. Toll. Warum kein Wein?


Vor dem Spiel habe ich bei Sportfreundlich 1:1 getippt. Taktisch sehr klug. Auch wenn ich damit 0 Punkte erreicht habe, durfte ich mich trotzdem freuen. Wenn es ein Unentschieden gegeben hätte, dann hätte ich wenigsten ein Trostpflaster bekommen. Und verlieren war eh nicht drin. 🙂
Aber trotzdem durfte sich das Team Würzblog auf Platz 2 in der Bloggertabelle schieben.