Schlagwort-Archive: rätsel

Gute alte Musik – Martin Turner’s Wishbone Ash

Ach, alte Bands haben es schon schwer. Der Höhepunkt ihrer Karriere ist meist lange vorbei und doch müssen oder wollen sie mit ihrer Band durch das Land tingeln, und das oft auch nicht mehr in der Originalbesetzung. Und die Zuhörer werden immer älter und weniger. Dabei ist es doch genauso wie mit Mozart, Beethoven und Co. — auf die Kompositionen kommt es an, damit die Musik gut ist muss ja Wolfgang Amadeus nicht selbst am Klavier sitzen.

So auch am nächsten Dienstag, 15. November 2011. Martin Turner’s Wishbone Ash gibt sich in Würzburg in der Posthalle mit ihren Kompositionen wieder die Ehre. Vor zwei Jahren war ich schon bei dem Konzert — in diesem Jahr bin ich da leider gerade in Berlin — und es war wirklich gut. Martin Turner gab unter anderen das komplette Wishbone-Ash-Album “Argus” zum Besten. Der Sound war gut, es gab — für mich sehr angenehm — so gut wie keine Bühnenshow und die Jungs auf der Bühne hatten sichtlich Spaß am Auftritt. Und das trotz der recht übersichtlichen Besucherzahl.

Um die Besucherzahl schon mal um vier Personen zu steigern, verlost das Würzblog Karten für das Konzert am Dienstag. Zwei mal zwei Leute können sich die Musik anhören, wenn sie folgende Frage in den Kommentaren beantworten:

Wishbone Ash war weltberühmt für ihren “dual lead-guitar sound”. Dafür waren zwei Gitarristen den Originalbesetzung verwantwortlich. Wie hießen die Gitarristen? Für je einen Namen gibt es zweimal freien Eintritt. Und keinen Namen doppelt! 😉 Und nur ein Name pro Kommentator. 🙂

Wer nicht gewinnt: Vorverkauf am Monatag (ich vermute mal im H2O in der Karmelitenstraße) oder eben Abendkasse.

http://youtu.be/wNKGhKrks_A

Karten für die Premiere für “Big Deal?”

Das Theater Ensemble haut ja Premieren raus wie manche Sportvereine Pressemitteilungen. Heute ist schon wieder Premiere im kleinen Theater  in der Zellerau, da wo der Rand der Würzburger Scheibenwelt befindet.

Das neue Stück heißt “Big Deal?”, ein Stück “über Familien-, Kommunikations- und Drogenprobleme”, für das neulich auch noch eine Schauspielerin gesucht wurde. Gefunden wurde zwar keine, darum spielt Sabrina Kohl — die in allen Stücken dabei war, die ich vom Theater Ensemble gesehen habe (2) — die Rolle.

Zuletzt sah ich Sabrina in “Die Fremdenführerin”, wo ich bei der Wiederaufführungs-Premiere war. Kein schlechtes Stück, ein wenig zu pathetisch und symbolisch vielleicht, mit einem erst mal leicht nervenden Szenenwechsel-Soundtrack — und es gibt ständig neue Szenen. Läuft übrigens noch bis Ende November.

Bei dieser Aufführung war ich seit Langem wieder mal im Theater Ensemble selbst. Das ist ja eigentlich schon ein süßes kleines Theater! Der Vorraum eine Mischung aus Wohnzimmer und Kneipe, der Zuschauerraum winzig klein, es hat aber eine wirklich schöne Atmosphäre. Ein Tipp für alle Menschen, die größer als 1,80 Meter sind — setzt euch alten Schulgewohnheiten zum Trotz in die erste Reihe, eure Knie werden es euch danken!

Aber zurück zu “Big Deal?”, das noch bis Anfang Dezember immer am Mittwoch und Donnerstag gespielt wird. Denn es gibt wieder 2×2 Karten für den heutigen Premierenabend zu gewinnen. Dafür einfach diese Frage in den Kommentaren beantworten, die ersten beiden richtigen Kommentare dürfen dort heute die Premiere mitfeiern:

Wie heißt der berauschende Wirkstoff im Marihuana mit vollem Namen?

Wer die Antwort ohne Nachschlagen und Vertippen geben kann, der sollte vielleicht ganz dringend mal in das Stück gehen! 😉

The few winners are …

Ein Vierteljahr wurde Oma und Google bemüht, im Würzburgwiki geblättert, in der Stadt herumgerannt oder einfach geraten — die 57 Antworten für das Bilderrätsel wollten hart verdient werden. Aber nun sind die Einsendungen für das Würzblog-Bilderrätsel ausgewertet, dass sie erst jetzt veröffentlicht werden liegt an meiner im Moment arg begrenzten Zeit.

An dieser Stelle auch ein unglaublich großes Dankeschön an Schreibmaschine, der sich alle Rätsel ausgedacht hat und auch die Lösungen ausgewertet hat. Wer des Flatterns mächtig ist, möge sich doch bei ihm austoben. 🙂
Und auch an dieser Stelle ein Bitte an alle Rätsler: Ihr habt in den letzten Wochen so viel über Würzburg erfahren — tragt doch eurer neues Wissen ins Würzburgwiki, das freut sich sehr darüber. 🙂

Etwas schade war, dass nur 14 Leute Lösungen abgegeben haben — mit Antworten zu fast allen Fragen. Ich weiß, dass deutlich mehr mitgerätselt haben, und wie ich mehrfach erwähnt habe, hätten auch viele etwas gewinnen können, auch wenn sie nur ein paar Fragen richtig beantwortet hätten.

Was machen wir nun mit den übrigen Preisen? Nun, ich fürchte, es wird eine weitere Rätselrunde — in welcher Form auch immer — geben: Alles muss raus! 🙂

Aber nun zu den Gewinnern. Die fast alle Gewinner liegen von den Punkten als auch von der zeitlichen Abgabe sehr eng zusammen, hier die Reihenfolge:

1. Thorsten und Lore (Becker) – 58 Punkte (volle Punktzahl)
2. Armin Willerding – 58 Punkte
3. Anja Singvogel – 57 Punkte
Julia Roth – 57 Punkte
Alexander Sazyma – 57 Punkte
6. Christopher Sazyma – 57 Punkte
7. Thomas Pretsch – 57 Punkte
8. Kerstin Sptzner – 57 Punkte
9. Kristina Becker – 55 Punkte
10. Tobias Bonfig – 55 Punkte
11. Bernhard Häussner – 54 Punkte
12. Heiko Somorowsky – 54 Punkte
13. Kilian Martin – 53 Punkte
14. Moe – 45 Punkte

Die Gewinner dürfen nun der Reihe nach per Kommentar einen Gewinn aus dieser Liste auswählen. Ich werde euch je nach Gewinn informieren, wie und wo ihr ihn dann bekommt.

Wer will, kann auf sich noch die Musterlösungen anschauen:

Continue reading

Würzblog-Bilderrätsel #56

Es ist soweit: Der 56. und letzte Teil des Würzblog-Bilderrätsels. Noch einmal kurz die Regeln: Gesucht ist die aus 57 Buchstaben bestehende Lösungsfrage, die Antwort auf die Lösungsfrage und alle 57 Einzelantworten. Sollten mehrere Teilnehmer die gleiche Anzahl von korrekten Antworten haben, liegt der vorne, der seine Lösung früher eingereicht hat. Wir werden eine Rangliste erstellen, die ersten 34 Plätze gewinnen einen der Preise. Der Gesamtsieger darf als erstes wählen, dann der Zweitplatzierte und so weiter.

Am Montag, 7. Juni 2010, können von 10.00 Uhr ab die Lösungen an raetsel@wuerzblog.de gemailt werden, am Dienstag um 10.00 Uhr ende die Abgabe.

Das letzte Bild und damit auch die letzte Frage beschäftigt sich mit Würzburgs wohl bekanntestem Jugendtreff, dem Cairo am Fred-Joseph-Platz. Genauer gesagt, mit dem seltsam aussehenden Gebäude, das seit nunmehr 50 Jahren als Würzburger Haus für die Jugend dient.

Erbaut wurde es 1810, also vor genau 200 Jahren. Genutzt wurde der Bau mit den ägyptischen Stilelementen zunächst als Frauenzuchthaus, dann als Militärgefängnis, Besserungsanstalt für Knaben und Treffpunkt der Hitlerjugend.

Nach dem Krieg war das Gebäude kurz Lazarett, dann erster Sitz der Regierung von Unterfranken. 1973 wurde es saniert, 1986 im Inneren umgestaltet.

Unsere letzte Frage: Welcher Architekt hat das ehemalige Frauenzuchthaus gebaut? Vor- und Nachname, der 4. Buchstabe des Nachnamens steht in der Lösung an 28. Stelle.

Würzblog-Bilderrätsel #53

Ein kurzer Blick zurück zum Würzblog-Bilderrätsel Nummer 24: Darin beschäftigten wir uns mit dem ersten Gotteshaus, das die evangelische Kirche in Würzburg erbaut hat. Heute geht es um die allererste evangelische Kirche im erzkatholischen Würzburg.

Die Geschichte des Gotteshauses reicht zurück bis ins 11. Jahrhundert, damals konnte sie freilich noch nicht evangelisch sein. Gegründet wurde sie von Bischof Heinrich I. als Chorherrenstift.
Anschließend gehörte sie als Abteikirche zu einem Kloster, das 1803 im Zuge der Säkularisierung aufgelöst wurde. Im gleichen Jahr wurde sie zur ersten evangelischen Pfarrkirche in Würzburg, seit 1827 auch Dekanatskirche.

14 Jahre vor der Auflösung ihres Klosters hatten die Mönche ihre romanische Basilika durch einen klassizistischen Neubau ersetzt.

Unsere Frage: Wie hieß der Baumeister? Gesucht sind zwei Vornamen und der Nachname. Der zweite Buchstabe des Nachnamens steht in der Lösung an 8. Stelle.

Würzblog-Bilderrätsel #52

Nur ein ganz kleiner Ausschnitt einer Rokoko-Fassade in der Innenstadt. Wir möchten wissen, wie das Haus heißt.

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde es gebaut und ab 1735 als Gasthaus genutzt. Das Vorbild der heutigen (originalgetreu nachgebildeten) Rokokofassade entstand 1751. Bis ins 19. Jahrhundert hinein beherbergte das dreigeschossige Haus Würzburgs einzigen Konzert- und Tanzsaal. Seit 1993 hat es seine heutige Funktion.

Wir suchen den Namen des Hauses, so wie er auf der Fassade steht. Drei Worte, der allerletzte Buchstabe wird in der Lösung an 46. Stelle gebraucht.

Würzblog-Bilderrätsel #51

Wer hätte das gedacht? Wie unser Bild beweist, ist der „Marktbrunnen“ am Obelisken auf dem Unteren Markt, derzeit umbaut vom Weindorf, schon 205 Jahre alt. Leider hat der Name des Bildhauers und königlichen Kunstagenten, der für die Reliefs verantwortlich zeichnet, nicht mehr auf das Foto gepasst.

Er wurde am 24. Juni 1777 als Sohn eines fürstbischöflichen Hofbildhauers in Würzburg geboren. Er studierte in Wien und Paris Malerei, kehrte dann aber – da ihm die Mittel ausgegangen waren – 1802 nach Würzburg zurück.

Gesucht sind beide Vornamen und der Nachname. Der letzte Buchstabe des Nachnamens muss in der Lösung an die 17. Stelle.

Würzblog-Bilderrätsel #50


Dieses Mal kein Turm, sondern ein Tor, wenn auch auf dem ersten Blick nicht zu erkennen.

Das Foto zeigt eine Büste von Sebastian Kneipp, die sich auf dem Landesgartenschau-Gelände befindet. Und zwar im so genannten „Klostergarten“.

Im Hintergrund des Wasserdoktors ist ein barockes ehemaliges Stadttor zu erkennen.

Wie heißt es? Der sechste Buchstabe steht in der Lösung an 26. Stelle.