Schlagwort-Archive: ringparkfest

O Ringpark, dich muss man mögen

Ja, das Ringparkfest ist nicht das am besten organisierte Fest in Würzburg. Da steht man schon mal gerne eine halbe Stunde in der Schlange, um an Glas Wein zu kommen.

Konzert;Kultur;Musik;Ringparkfest;Würzburg
Abendstimmung beim Ringparkfest

Sei es drum! Es ist auch mit Abstand das schönste Fest in Würzburg. Mitten im Park, kann man an den Bänken sitzen und Wein hören, im Gras herumlümmeln und den vielen Bands zuhören, eine Menge Leute treffen und kennenlernen und sogar die Kinder — falls vorhanden — so für eine Zeit abschieben, dass so sogar Spaß daran haben.

Ja, es war wieder schön am Ringparktfest. Das Wetter war perfekt, nicht zu heiß — im letzten Jahr — und auch nicht zu nass — wie in dem meisten Jahren davor. Die Band waren gut, besonders hat mir gefallen, dass ich Birgit Süss’ Lieder ihrer neuen CD mal hören durfte, da waren schon ein paar sehr nette Sachen dabei. 🙂

 

Das hätte der Samstag sein können

Die Familienfeierei reißt für mich nicht ab. Allen, die damit gesegnet oder gestraft sind, heute Würzburg nicht zu verlassen, seien diese Veranstaltungen ans Herz gelegt — ich wäre gerne zu mindestens einer hin. 🙂

Im Immerhin — jawohl, jetzt darf ich es endlich schreiben: IM IMMERHIN im Posthallengebäude ! 🙂 — spielt heute Abend Karma To Burn — sehr wenig Gesang, dafür um so mehr harter, trockener Rock! — mit Year Long Disaster — Goo-Old-School-Hard-Rock — als Support. Das wäre eine nette Gelegenheit für mich gewesen, endlich mal ins neue Immerhin zu gehen; nehmt ihr sie wenigstens wahr.

Es ist wieder Ringparkfest, eines, wenn nicht das schönste Fest in der Stadt. Musikalisch sind das Dennis Schütze Trio (Wenn sie den Koffein-Song “Black as a devil” spielen, danach einfach laut reinrufen, warum das Lied nicht auf der neuen CD ist! Da kommt Stimmung auf! ;-), Agua y Vino, Affinity (müssten die sein) und The Beez heute zu hören. Ich hoffe, ich kann morgen wenigstens mal hinschauen.

Am Schützenhof nehmen die FrankenWings heute wieder in Flugbetrieb auf. Nehmt ihr die seltene Gelegenheit wahr, das Comedy-/Kabarettstück bei trockenem Wetter und annehmbaren Temperaturen anzuschauen. Es war witziger als ich gedacht habe! 🙂 Übrigens lösen morgen die Duisburger “Waschkraft” die Frrrranken für einen Tag am Schützenhof ab, mit dabei der Ex-Würzburger Immo Blumhoff.

Am Hafensommer spielen heute Fehlfarben, aber das hab ich ja schon erwähnt.

Das Theaterstück “Es war die Lerche” war gestern für mich als Theaterdeppen gut, aber die Jungs und Mädels müssen heute von der Premierenfeier erst mal auskatern und spielen am Sonntagabend erst wieder. Heute läuft da “Diva meets Jazz”. Und ich schreib morgen über den Premierenabend noch was.

Ringgeparkt

Ach, das Ringparkfest. Ich kann mich ja wirklich dafür begeistern. Kein anders Fest in Würzburg ist so entspannt und entspannend. Auch wenn man mal wieder 5 Minuten auf den Kaffee warten durfte, der immer dann alle ist, wenn ich an die Reihe komme. 😉

Das Wetter gestern war wie gemacht dafür, im Gegensatz zu meiner wetterpessimistischen Kleidung. Kinder sind rumgetobt, viele Leute getroffen, Weinschorle und Bratwürste zu fairen Preisen konsumiert, nette Musik gehört, mit Rööös Kamera geknipst — was kann einen Sonntag noch schöner machen?

Ringparkfest ohne Kaffee, dafür mit Podcast

Das Ringparkfest mag ich ja sehr gern, es gibt kaum ein gemütlicheres und familiereres Fest in Würzburg. Aber was mich in diesem Jahr wahnsinnig gemacht hat, ist das Chaos an den Ständen, besonders an dem Kaffee-Bier-Pommes-Kuchen-Stand. Keiner weiß wo man sich anstellen soll, weder vor der Theke noch dahinter. Kaffee gab es schon lange keinen mehr, aber anstatt ein Schild zu schreiben ließen sie lieber die Leute 10 Minuten in der Schlange stehen, nur um so dann ohne Kaffee wegzuschicken.

Aber was soll’s, es war trotzdem sehr schön. Am schönsten war allerdings, dass Alex und ich auf einem lauschigen Bänkchen die Sommerpause der Würzmischung beenden konnten — das Ergebnis ist die Würzmischung #29.

Ringpark und der Himmel

Na, das schaut doch heute gar nicht so schlecht aus für das Ringparkfest. Der Himmel einigermaßen blau und die Luft relativ warm und trocken. Da werde ich mich heute Nachmittag mal in den Ringpark aufmachen und ein wenig Hugos Bluesladen und Reverend Schulzz zuhören.

Und wer weiß — wenn nachts immer noch klarer Himmel ist, dann werde ich mich vielleicht etwas abseits des Festes in den Park legen und Sternschnuppen anschauen. Denn die Perseiden sind wieder da. Schönes Schauspiel.

Nur die Harten sitzen im Garten

Der zweite Tag des Ringparkfests begann freundlicher als der erste. Der Himmel war blau, die Sonne schien. Doch nicht sehr lange. Graue Wolken zogen am Nachmittag auf, doch es blieb trocken. Die Gelegenheit also, auf einen Kaffee oder Wein mal in den Ringpark zu schlendern. Aus dem Schlendern ab der Hälfte des Weges ein schneller Schritt, denn es fing wie aus Kübeln das Regnen an – war ja klar.

IMG_5543Aber es stellte sich heraus, das die Besucher des Ringparkfests wirklich aus einem harten — und wohl wasserdichten — Holz geschnitzt sind. Selbst im strömenden Regen saßen sie tapfer auf ihren Bänken und erfreuten sich an der schönen Musik.

So zum Beispiel Birgit Süß. Bei so einem Sauwetter zu Singen ist bestimmt keine Freude. Doch es war auf jeden Fall eine große Freude, sie singen zu hören, wundervolle Balladen und Lieder, mit viel Gefühl vorgetragen. Begleitet wurde sie vom genialen Angel Landing-Mitglied Chris Adam, der auch ein mehrminütiges Gitarrensolo hinlegen durfte, das sich gewaschen hatte.

IMG_5497Und auch diesmal wirkte die Zauberkraft der Musik. Der Regen ließ nach und hörte dann sogar ganz auf. Der Weg und der Boden im Bereich der Bänke glichen zwar einer Schlammlawine im Ruhestand, aber wenigstens wurde man von oben nicht mehr nass.

Zeit für Dennis Schütze, wieder die Bühne zu übernehmen; diesmal nicht als “Will Handsome” sondern als Dennis Schütze. Auch mal ganz schön.
Aber trotz des guten Konzerts siegte doch die Unterkühlung wegen meiner tropfnassen Klamotten — ich musste einfach heim und mich aufwärmen.

Auch wenn es ja fast schon das Besondere am Ringparktfest in Würzburg ist, dass dort selbst bei Regen und Kälte die familiäre Atmosphäre und die gute Stimmung erhalten bleibt, würde ich mir für nächstes Jahr vielleicht doch mal wieder wärmere Temperaturen wünschen. Daumen drücken! 🙂

Bilder gibt es bei Flickr.

Ringpark im Regen

IMG_5414Nein, gerecht ist das nicht. An einem Wochenende voller Open-Air-Veranstaltungen so ein nasskaltes Wetter zu haben, ist nicht schön. Den Rittern auf der Festung in Würzburg wird schon die Rüstung rosten und die Mujuk- Blogger beim Taubertal- Festival werden hoffentlich auch genug trockene Wollsocken dabei haben.

Auch das Ringparkfest war vom Dauerregen betroffen. Und als am Nachmittag der Niederschlag nicht enden wollte, da war ich mir wirklich nicht sicher, ob das Fest überhaupt stattfindet. Das ließ sich nur vor Ort feststellen. Also durch viele Pfützen durch den Ringpark nach Klein-Nizza gestapft, und siehe da: trotz des wirklich miesen Wetters saßen doch überraschend viele Besucher unter den aufgestellten Schirmen und Pavillons. Auf der Bühne gab Dennis Schütze mit seiner Formation “Will Handsome” sein Bestes und ließ seine Gitarre krachen — und das mit Erfolg. Die Stimmung war gut, so gut, dass der Himmel später doch endlich aufriss und sein Blau entblößte.

IMG_5433Den Kindern machte das Wetter eh nichts aus. Sie sprangen im Regen auf der Hüpfburg herum, ließen sich mit — hoffentlich wasserfester — Schminke anmalen und lernten von Firlefanz das Jonglieren. Und im Regen sind sie bestimmt auch ein bisschen gewachsen.

Das Abendprogramm läutete Indian Roots mit ihrer indisch angehauchten Musik ein. Und kaum hatte es das regnen aufgehört, da trauten sich ein paar Tanzenthusiasten auf die Wiese vor die Bühne. Und so richtig rund ging es, als dann zum Schluss Nuevo Son den Ringpark mit lateinamerikanischen Rhythmen erzittern ließen.

Cocktails gab es gestern leider keine, das Wetter war wohl zu kalt. Glühwein gab es auch leider keinen, obwohl der bestimmt großen Anklang gefunden hätte. So musste ich bei Frankenwein und einer bodenlosen Kaffeetasse bleiben.

Fazit: Ob bei Regen oder Sonnenschein, das Ringparkfest macht einfach Spaß. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt bloß schlechte Laune! 🙂

Flickr-Set gibt es hier.

Ringparkfest am Wochenende

Die letzten größeren Feste in der Stadt stehen vor der Tür. Den Augustreigen eröffnet dieses Wochenende das Ringparkfest. Das Kinder-, Musik-, Kultur- und Weinfest im hartumkämpften Grüngürtel in Würburg findet am Samstag und Sonntag statt. Wo? Na im Ringpark, so in Höhe von Klein-Nizza. Am Besten immer dem Lärm nachgehen.

Musikalisch ist das Programm am Samstag und Sonntag bunt gemischt. Von Pop, Rockabilly, Latino bis zu Blasmusik, Irish Folk und Balladen ist alles dabei. Die Kinder dürfen klettern, hüpfen, spielen und sich Farbe ins Gesicht schmieren. Und das Jongliertrio Firlefanz kommt angeblich auch.

Dann noch am 24.08. auf die Zwiebelkirchweih, ab dem 25.08. auf die Weinparade und am 15. und 16.09. auf das Stadtfest, dann hat man den Sommer in Würzburg im Groben überlebt. 😉