Sommerfest beim Comicdealer: Suicide Squad & Suicide Krautsalat

Am Samstag wird sich wohl in Hermkes Romanboutique alles treffen, was sich in Würzburg für Comics oder Rollenspiele interessiert. Und ein Suicide-Squad-Zeichner wird auch da sein.

Hermkes Romanboutique — das unterfränkische Mekka der Comicfreunde, Rollenspiel-Fans, Cosplayern und was sich sonst noch in diesem Dunstkreis sammelt. Am Samstag steigt dort in der Valentin-Becker-Straße in Würzburg das alljährliche Sommerfest.

Neben dem obligatorischen Quatschen, Fachsimpeln, Wiedersehen, Kennenlernen und Spaß haben ist ein ebenso obligatorischer auswärtiger Comiczeichner in dem kleinen süßen Laden.

In diesem Jahr — passend zum heutigen Filmstart — ist der Suicide-Squad-Zeichner Philippe Briones zu Gast in Würzburg und bringt auf Wunsch Figuren der Anti-Superhelden-Truppe zu Papier. Oder auch anderes, denn viele verschiedene Comics und Zeichentrickfilme sind aus seiner Feder geflossen. Vielleicht zeichnet er mir ja meinen lang gewünschten Krautsalat des Todes — vor mir aus auch einen Suicide-Krautsalat. Bratwürste gibt es ja auch, ob die des Todes oder Selbstmordes sind, wird sich zeigen. 😉

Mit dabei und immer wieder gern von mir gesehen ist der lokale Zeichner-Superheld Christian “KriKra” Krank mit seinen “Tales Of Dead Earth” — was sicher auch Hazamel in die Romanboutique locken wird. 🙂

Hmmm … ein Krautsalat der Toten Erde …? 😉

Ich freue mich schon auf den Tag — und hoffe das Wetter wird halten. Aber wie ich heute gehört habe, liegen Plastikplanen schon im Kofferraum der Comicdealer. Man ist für alles gerüstet! Ich auch! 🙂

 

Main-Würfel-Con, nicht das Glück meiner Würfel

Am Samstag war ich auf der Main-Würfel-Convention im Cafe Domain, einem Treffen von Rollenspiel-Fans aus, um und in Würzburg. Und selbst für blutigste Amateure wie mich war das ein lustiger und interessanter Vormittag. Auch wenn das Würfelglück gar nicht mit mir war.

Am Samstag war ich auf der Main-Würfel-Convention im Cafe Domain, einem Treffen von Rollenspiel-Fans aus, um und in Würzburg. Schon in den letzten Jahren habe ich nach etwa 30-jähriger Pause wieder mit den Rollenspielen angebandelt. Und sogar eine kleine Einsteiger-Spielerunde habe ich gefunden, auch wenn es mit den gemeinsamen Terminen nicht unbedingt leicht ist.

Welche Spielrunde findet wann und wo statt? Richard weist die Teams ein?
Welche Spielrunde findet wann und wo statt? Richard weist die Teams ein?

Aber auch in den Jahren davor habe ich mich auf den Main-Würfel-Convention nie als Fremdkörper gefühlt. Welche Vorurteile auch gegenüber Rollenspielern existieren — die meisten davon sind völliger Käse. Weder sind alle weltfremd, noch flüchten sie von der Wirklichkeit, noch sind es alle picklige, übergewichtige und blasse Typen. Klar gibt es die alle auch, aber in keiner höheren Quote wie in jeder anderen sozialen Gruppe auch.

Aber im Grunde mischen sich hier wild Leute jeder Moderichtung, jeden Alters, jeden Geschlechts, die einfach die Leidenschaft dafür teilen, Abenteuer mit Orks, Robotern, Plüschtieren in Phantasiewelten nach gewissen Regeln zu spielen. Wer das für seltsam hält, sollte mal ganz objektiv darüber nachdenken, wie seltsam es ist, dass 22 erwachsene Männer einem Ball auf einem Rasen hinterher rennen oder durchaus intelligente Frauen im Monat mehr Geld für ungesunde Schuhe ausgeben als für gesunden Essen.

Main-Würfel-Con 2015Wenn man nicht unbedingt kurz nach Beginn der Convention in das Café Domain ankommt, könnte man denken, es sind gar nicht so viele Besucher da. Das täuscht aber, da die meisten Teilnehmer — die den läppischen Eintritt von drei Euro gezahlt haben — in einem der vielen Räume des Kilianeums verschwunden sind, um neue Systeme von Rollenspielen auszuprobieren oder einfach nur ein kurzes oder langes Abenteuer mit Spielern aus Unterfranken — und darüber hinaus — zu erleben.

Dunkelstadt-Module von Thomarillion
Schlachtfeld aus Hartschaum – Dunkelstadt-Module von Thomarillion

Ich selbst habe am Stand von Thomarillion zusammen mit ein paar anderen ein Probespiel mit den Dunkelstadt-Modulen gemacht. Das sind hübsch in Verliesoptik bemalte Elemente aus Hartschaum, die man beliebig kombinieren kann, um darauf kleine Schlachten auszutragen. In unserem Fall traten je eine Vierer-Armee von Elben, Zwergen, Rittern und Ratten(!) gegeneinander an um ein Artefakt zu erobern.

Meine Ritter treffen auf Dillons Elfen -- und es ging nicht gut aus für mich.
Meine Ritter treffen auf Dillons Elfen — und es ging nicht gut aus für mich.

Die Regeln waren in gut 10 Minuten erklärt, sogar ich als blutiger Laie habe sie einigermaßen verstanden. Mit einem Würfel kann man bestimmen, wie weit man seine Figuren in dieser Runde ziehen kann, Kämpfe werden mit zwei bis drei anderen Würfeln ausgefochten — jede der vier eigenen Figuren hat etwas andere Kampfmöglichkeiten — und in jeder Runde kann man eine Treppe oder Mauer bauen bzw. einreißen oder hilfreiche Schätze suchen. Das war es schon im Groben — und los ging es … mein Verderben! 😉

Das Spielen hat Spaß gemacht, mit den liebevoll gestalteten Räumen und Figuren kam Stimmung auf, mit den lustigen Spielern dazu erst recht. Obwohl ich gnadenlos verloren habe, meine vorpreschenden Ritter wurden von der kleinen Elfen-Armee in kurzer Zeit aufgerieben. Meine Strategie war wohl nicht optimal, von meinem Würfelglück ganz zu schweigen.

Wer Lust hat, Rollenspiele und verwandte Spiele mal ganz entspannt auszuprobieren, dem kann ich einen Besuch der Main-Würfel-Convention im nächsten Jahr ans Herz legen. Oder mal zum Gratis-Rollenspieltag bei Hermkes Romanboutique gehen.

Die letzten Sekunden meiner Ritterarmee.
Die letzten Sekunden meiner Ritterarmee.
Gedrängel und Gemetzel vor dem hart umkämpften Drehraum.
Gedrängel und Gemetzel vor dem hart umkämpften Drehraum.

Rollenspiele ausprobieren – heute und gratis

Seit ein paar Jahren bin ich nach und nach in die große weite Welt der Rollenspiele gerutscht. Schuld daran war Hazamel, aber auch die Gratis-Rollenspiel-Tage in Hermkes Romanboutique. Da konnte ich mal zugucken, fragen — und eben auch mal Rollenspiele ausprobieren.

Und heute am Samstag, 28. März 2015, ist eben wieder so ein Gratis-Rollenspiel-Tag. Und wie Gerd von Hermkes Romanboutique klarstellt, geht es im Gegensatz zum Gratis-Comic-Tag nicht darum, kostenlos irgendwelche Sachen abzustauben, sondern einfach darum, Rollenspiele auszuprobieren — sowohl die Profis als auch die blutigsten Anfänger wie ich.

Am Vormittag findet mehr eine Art Aufwärmphase im Laden in der Valentin-Becker-Straße statt, Rollenspielautor Martin John wird da sein und etwas zu seiner Arbeit sagen. So richtig los geht es dann ab Mittag, wo man im gegenüber im Chambinzky verschiedene Rollenspielsysteme einfach mal testen und sich erklären lassen kann. Ist immer eine gemütliche Sache dort!

Rollenspiel-Selbsttest

Am Wochenende habe ich mal ein Rollenspiel selbst ausprobiert. Vier Stunden hab ich mit meinen Mitstreitern mit Phantasie und Würfeln Geister und Exorzisten verjagt – und bin etwas angefixt. Vielleicht muss ich morgen mal bei Hermkes Romanboutique vorbeischauen!

Rollenspiel - John SinclairIn diesem Jahr bin ich ja dabei, dem Phänomen “Rollenspiel & Co” auf den Grund zu gehen.

Bisher hab ich das mehr von Außen gemacht und nun war es an der Zeit, die Beobachterposition aufzugeben und mich selbst in ein Rollenspiel zu stürzen.

Die Gelegenheit bot sich nun am Wochenende. Hazamel lud zu einem Abenteuer in der Geisterjägerwelt der John-Sinclair-Romane ein — angeblich besonders gut geeignet für Einsteiger wie mich.

MadarinenschalenSimone und Nils setzten sich mit mir an den mit Plätzchen, Chips und Mandarinen gedeckten Tisch. Aber dieser Tisch sollte sich noch mit Zetteln, Karten und Würfeln füllen — und der phantasievolle Schauplatz für ein episches Abenteuer, in dem wir drei die mysteriösen Machenschaften eines Teufelkults in Südengland ein Ende setzen.

Und so war ich vier Stunden lang die unsympathische und kettenrauchende Ärztin Dr. Rita McBread, die neben ihren medizinischen Kenntnissen jetzt auch berühmt für ihr intuitives Geschick mit der Handfeuerwaffe wurde — was vor allem ein schwarzer Exorzist überrascht und endgültig lernen musste.

Unterm Strich ein wirklich sehr lustiger Nachmittag, das ist wie einen Roman im Kopf durchspielen und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung. 😀

Und vielleicht muss ich morgen mal am Abend zu Hermkes Romanboutique, die an diesem 16. Dezember ihre “Spielbar” startet, wo man — gegenüber in den Räumen der AMV — Spiele ausprobieren und sich erklären lassen kann. Vielleicht haben sie ja auch ein paar Rollenspiele da. Die 2 Euro Unkostenbeitrag ist mir das wert.

Gratis-Rollenspiel-Tag in Hermkes Romanboutique

Rollenspiel mal ohne Fesseln und Peitsche? Dann morgen, 2. Februar 2013, mit Zwergen und Zauberern — denn es ist Gratis-Rollenspiel-Tag in Hermkes Romanboutique in Würzburg.

Mechanismen des Rollenspiels: Die Würfel als Maßstab von Schicksal, Glück, Können und Talent.Foto von Elwood Blues, CC-BY-SA-NC
Mechanismen des Rollenspiels: Die Würfel als Maßstab von Schicksal, Glück, Können und Talent.
Foto von Elwood Blues, CC-BY-SA-NC

Rollenspiele sind nicht nur eine erotische Spielart beim Sex, sondern auch eine Spielart von Spielen. Also Spiele im Sinne von Monopoly, Schach oder Halma.

Die Spieler schlüpfen dabei in eine Rolle, klassischerweise eine aus der Fantasy-Literatur, wie zum Beispiel Zauberer, Krieger, Elf. Nach einem mehr oder weniger ausgefeiltem Regelwerk und mit Hilfe von Würfeln, für deren Form nur Mathematiker Namen haben, werden allein oder mit mehreren Spielern Abenteuer erlebt. Das Ganze passiert auf dem Spielbrett, auf Zettel und Papier, im Computer oder im Wald.

Alles klar? Nein?

Sehr gut!

Dann ist morgen genau der Tag der dich. Denn morgen, 2. Februar 2013,  ist Gratis-Rollenspiel-Tag in Hermkes Romanboutique in Würzburg, das Pendant zum Gratis-Comic-Tag. Hier soll gerade Neulingen und Interessierten die vielen Arten und Möglichkeiten von Rollenspielen erklärt werden — und auch mal anzuspielen. Auch alte Rollenspiel-Hasen — das sind die, für die auch diese Fantasy-Rollenspiele erotisch sind — werden da sein, denn auch für sie gibt es frisches Futter.

Der Tag beginn im Hermkes um 10 Uhr mit dem eher “theoretischen” Teil, aber 13 Uhr kann man bis 18 Uhr gleich über die Straße ins Chambinzky und dort ausführlich rollenspielen — Einsteiger und Experten gleichermaßen.

Und klassischerweise bin habe ich ab Mittag keine Zeit mehr, aber vielleicht erbarmt ich ja schon vormittags jemand und führt mich ein. Also in die Rollenspiele. Die ohne Erotik. Ach, ihr wisst schon, was ich meine …. Nein, das andere! 😉

Das Programm des Gratis-Rollenspiel-Tag in Würzburg gibt es auf der Webseite von Hermkes Romanboutique, dort werden auch die Gratis-Mitnehmsel, die es morgen gibt, aufgezählt. Mir haben die gar nichts gesagt! 🙂

Zum Gratis-Rollenspiel-Tag in ganz Deutschland gibt es hier mehr Informationen.