• Events,  Kultur

    Die sechsundsechzig Gesichter hängen

    Am Freitagabend war die Eröffnung der Ausstellung “Fifty Faces”, für die ich auch mein nobles Haupt hingehalten habe. Es war natürlich vom Fotografen Benjamin Brückner ein schlauer Schachzug, 50 Menschen — zuletzt waren es dann doch 66 — zu porträtieren  weil dann natürlich zur Ausstellung auch viele Besucher kommen. 😉 Und es kamen viele! Die Bilder sind wirklich gut geworden. Schwarzweiß und mit hartem Kontrast sieht einfach jedes Gesicht sehr interessant aus, selbst meines. Schaut doch einfach in den nächsten Tagen mal im KÖR (Kunst im öffentlichen Raum) vorbei und die Bilder an. Der Raum ist in Würzburg in der alten Buchhandlung “Neuen Weg” in der Sanderstraße Ecke Rotlöwengasse.  

  • Events,  Kultur

    Fünfzig Mal “Drei, zwei, eins – Knips!”

    Heute habe ich einen Spaziergang in die Sanderstraße gemacht. Das ungewöhliche Abenteuer habe ich aus zwei Gründen auf mich genommen: Zum einen musste ich nach fast einer Woche krank im Bett liegen einfach mal an die frische Luft, ganz einfach. Zum anderen fand heute — und auch am Montag noch — ein Fotoshooting in den KÖR-Räumen statt. Wer oder was KÖR ist? Die Abkürzung KÖR steht für Kunst im Öffentlichen Raum und der gemeinnützige Verein gleichen Namens zur Förderung des selbigen in Würzburg ist im Moment in den alten kleinen Geschäftsräumen der Buchhandlung zum Neuen Weg in der Sanderstraße Ecke Rotlöwengasse.  Dort soll nun Raum und die Schaltzentrale für künstlerische Aktionen…

  • Events,  Wirtschaft

    Eine Karotte für mehr Ökologie

    Ein Flash-Mob ist, wenn sich der Mob blitzartig zu einer mehr oder weniger witzigen Aktion trifft. Und ein Carrot-Mob? Möhrenmenschenmassen? Nein, ein Carrot-Mob ist eine Aktion zugunsten mehr Ökologie in der Wirtschaft. Der Begriff kommt von dem englischen Ausdruck “carrot and stick”, was dem deutschen “Zuckerbrot und Peitsche” entspricht. Und in diesem Fall lässt man mal die Peitsche in Form von Boykotts mal weg und hält der Wirtschaft das Zuckerbrot die Karotte — bei mir daheim heißt das Gelbe Rübe — hin. Und zwar so: Die Organisatoren des Carrot-Mobs rufen Firmen und Geschäfte auf ein Gebot abzugeben, wieviel Prozent der Einnahmen, die während des Carrot-Mobs verdient werden, sie für nachhaltige…

  • Events,  Frängisch,  Kultur

    Freidach der Radsuchenden

    Suchst du Rad? Oder suchst du Rat? Im Fränkischen ist das eh wurscht und morgen der Tag für beides. Morgen, 5. November 2010, veranstaltet die Grüne Hochschulgemeindegruppe wieder ihre Fahrradbörse, eine gute Gelegenheit, halbwegs günstig an einen Drahtesel zu gelangen. Los geht es um 14.00 Uhr vor dem Studentenhaus — nicht zu spät hingehen, sonst sind die schönsten Esel schon weg. Mit dem neuerworbenen Rad geht es dann ab zum Rat. Denn den gibt es in der Sanderstraße im Zeychen & Wunder, wo ab 15.00 Uhr Professor Ohrengold, das fränkische Oragel, dem gemeinen Volk mit seiner unermesslichen Weisheit zu Diensten ist. Für einen symbolischen und heiligen Obolus von 3 € wird das…