• Events,  Politik

    Biggolo-Bromenade

    Die Grünen in Würzburg veranstalten heute, 9. Juni 2011, um 18 Uhr einen Flashmob – mit öffentlicher Ansage – an der Leonhard-Frank-Promenade (das ist das Mainufer gegenüber des Alten Kranen). Weil dort seit letztem Jahr laut Sicherheitssatzung Alkoholverbot herrscht, laut Umwelt- und Kommunalreferent Kleiner aber Liebespaaren ein Piccolo nicht verwehrt werden soll, laden die Grünen viele „Verliebte“ – wer keinen Partner dabei hat, kann sich ja ganz spontan vor Ort verlieben – ein, auf der Promenade heute ein kleines Fläschchen zu trinken. Allerdings Fläschchen mit Wasser statt Sekt, was bei Facebook nachträglich nochmal klargestellt wurde. Damit verliert die ganze Aktion in meinen Augen deutlich an Biss und der Bezug auf…

  • Kultur,  Politik

    Mach hinne Posthalle

    Das Gezerre um die Posthalle nimmt kein Ende. Die Betreiber haben die Auflagen der Stadt zum Brandschutz bisher nicht erfüllt, die Stadt Würzburg genehmigt nun keine Veranstaltungen in der Posthalle mehr, bis die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sind, vielleicht ist das Ganze auch noch durch den Fall Loveparade Duisburg heißer geworden. Das heißt, in der nächsten Zeit finden dort keine Konzerte statt, zumindest bis Mitte September sind dort alle Veranstaltungen abgesagt oder verlegt worden. Also Jojo, hau rein oder tritt in die richtigen Hintern, damit das Drama um die Posthalle endlich ein glückliches Ende findet und dort wieder gute Konzerte stattfinden können! Und noch ein paar Bemerkungen zu der Sache: Im Mainpost-Artikel…

  • Events,  Kultur,  Musik

    Wo war Marks Köpfle?

    Konzert Mark Knopfler

    Fast fühlte ich mich wie anno 1525 im Bauernkrieg, als ich am Samstag mit Tausenden von Bauern Besuchern auf die Festung Marienberg gestürmt bin. Das Ziel des Anrennens war kein Fürstbischof, sondern ein Gitarrenkönig – Mark Knopfler, ehemaliger Kopf der Dire Straits – gab im Festungsgraben zu Würzburg ein Open-Air-Konzert. Ich muss gestehen, dass ich nicht unbedingt ein glühender Verehrer von Mark Knopfler bin. Ich mag einige Lieder aus der 80er-Jahre-Dire-Straits-Ära, aber seinen Solo-Kram, mit der er in die Folk-Country-Sonstwas-Ecke abdriftete, treffen nicht so meinen Geschmack. Aber egal! Die Karten habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen und ein Open-Air-Konzert im Festungsgraben habe ich auch noch nie mitgemacht. Und um gleich…

  • Zeuch

    WueWoWas und PayPal, just good friends?

    Wer einen Account bei wuewowas.de und auch einen Account bei PayPal hat, der sollte sicherheitshalber mal bei PayPal reinschauen, ob da keine ungewollten Transaktionen vorhanden sind. Gernot von WueWeb hat vor ein paar Wochen festgestellt, dass PayPal eine Zahlung von seinem Konto an Gameforge durchführen wollte, die er nicht angewiesen hat. Nachdem er diesen Fall in dem Blogbeitrag dargestellt hat, fanden sich in den Kommentaren auch andere Leidensgenossen. Nach und nach zeigte sich, dass viele aus Würzburg kommen und dann noch, dass sie bei PayPal das selbe Passwort verwenden wie bei wuewowas.de. Es könnte also sein, dass Benutzerdatenbank bei wuewowas.de gehackt wurde und mit diesen Daten über PayPay bei Gameforge…

  • Intern

    Spamblüte

    Die letzten Wochen und Monate ging es vom Spam-Aufkommen im Würzblog recht ruhig her. 2-3 Spamversuche im Durchschnitt am Tag, das geht völlig ok. Aber jetzt wurde in den letzten 48 Stunden 1640 Mal (!) versucht, das Würzblog zu bespammen. Dank Spam Karma 2, das sogar nur in der Einstellung „nice“ (nett) seine Arbeit verrichtet, hat alle Versuche souverän abgewehrt. Mittlerweile ist wieder Ruhe in die Blogschnittstellen eingekehrt. Und ich hoffe, das bleibt so. Selbst der Spampegel im Kulturspeicher ist wieder angestiegen. Ist die mal wieder eine Spamwelle unterwegs? Bei der Gelegenheit habe ich es auch mal geschafft, den Spam-Zähler am Ende der Seite korrekt auszugeben.

  • Politik,  Zeuch

    Zaunfrei und Spaß dabei

    Und da soll noch einer behaupten, öffentlicher Protest führt zu nichts. In der gestrigen Sitzung hat der Planungsauschuss des Stadtrats die Empfehlung ausgesprochen, keinen Radweg am Kranenkai zu bauen und – aha! – auch keinen Zaun dort zu bauen. Das schon verzaunte Mauerstück soll wieder entzaunt werden und das Material soll anderweitig verwertet werden (vielleicht ein Zaun auf der Mauer der Festung? ;-)). Die Entscheidung fällt aber erst definitiv am Donnerstag in der Stadtratssitzung. Also Daumen drücken! In der Sitzung sagte Stadtbaurat Baumgart laut Mainpost „er habe ‚die klare Erkenntnis gewonnen, dass ein Zaun da nicht vermittelbar ist‘ „. Das klingt fast so, als halte er selbst den Zaun nach…

  • Kultur,  Zeuch

    Die Zaunkönigin

    Es war einmal eine Königin, die regierte eine kleine Stadt, welche idyllisch an einem Fluss gelegen war. Die Einwohner der Stadt feierten gerne. Sie feierten an jeder Ecke in der Stadt, am Ufer des Flusses, am Marktplatz, auf den Straßen. Wenn sie nicht gerade feierten, ruhten sie sich aus – ebenfalls in der ganzen Stadt. Im Sommer saßen sie am Ufer und ließen sich den leckeren Wein schmecken. Nun sprach die Herrscherin eines Tages: „Lasst uns einen Radweg am Fluss entlang bauen. Und damit niemand beim Radfahren in den Fluss fällt, bauen wir auch einen Zaun an das Ufer. Die Sicherheit meiner Untertanen ist mir wichtig!“ Ihre Berater stimmten ihr…