Sonnenscheinies

Die Sonne schien heute Vormittag über Würzburg. Ich bin mir nicht sicher, aber es kam mit vor, als hätte ich schon seit vielen Wochen kein Stück blauen Himmel gesehen, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen.

Die Sonne schien heute Vormittag über Würzburg. Ich bin mir nicht sicher, aber es kam mit vor, als hätte ich schon seit vielen Wochen kein Stück blauen Himmel gesehen, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen. Ich war richtig geblendet.

Aber jetzt am Nachmittag trübt es sich schon wieder ein …

Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Gegenlicht in der Theaterstraße
Gegenlicht in der Theaterstraße

Orange Orange

Ach, mit ging heute das Herz auf! Vor der Tür stand ein Karton mit ein paar der legendären Orangen aus Sizilen — die liebe Frau Sammelhamster hat sie mir vor die Tür gestellt!

Ach, mit ging heute das Herz auf! Vor der Tür stand ein Karton mit ein paar der legendären Orangen aus Sizilen — die liebe Frau Sammelhamster hat sie mir vor die Tür gestellt!

Eine wurde schon probiert – köstlich, eine kleine Sonne mit Saft. Das Schicksal der anderen vier wird es dann im Foodblog nachzulesen geben … 🙂

Danke, Sammelhamster! 😀

Orangen aus Sizilien
Orangen aus Sizilien

Hochwasser im Sonnenschein.

Heute Morgen um 10 Uhr am Mainufer. Pegelstand 4,45 Meter, Meldestufe 2. Aber wenigestens regnete es nicht, im Gegenteil – die Sonne schien. Mittlerweile — 14.20 Uhr —  ist das Wasser um nur zwei Zentimeter gestiegen. Aber ein Hochwasserscheitel ist immer noch nicht in Sicht, das Wasser steigt der Prognose nach bis mindesten morgen am Main in Würzburg immer noch an.

Unerwartet warm und bunt

Internationales Kinderfest Würzburg 2013Was für ein schöner Tag in Würzburg. Auch wenn es erst gar nicht so aussah. Als ich mittags aus dem Haus bin, um Kaffee zu trinken und über das Internationale Kinderfest zu bummeln, habe ich mir noch ein Hemd und Jacke angezogen — es war trüb, kühl und in den Weinbergen noch leicht neblig. Ein halbe Stunde später stand ich schwitzend unter blauem Himmel im D.O.C. beim Cappuccino.

Dann über den Markplatz geschlendert, Gurkus und Christian getroffen, weiter zum Main gewandert, mit der Jacke über dem Arm, mit Freude und Gedanken an Meefischli den Fischimbiss auf dem Main dümpeln sehen und von mir von der grellen Blumenpracht am Mainkai die Fresse beleuchten lassen. Einfach schön! 🙂

P.S. Die Überschrift muss natürlich “Unerwartet warm und bunt” statt “Unerwartet warum und bunt” heißen! 🙂

Frühling und Tulpen Frühling und Tulpen Frühling und Tulpen in Würzburg

Dingsaufgang

Heute morgen wurde es am Würzburger Himmel so rot- und gelbstichig. Das muss wohl daran gelegen haben, dass die … Dings … na … ah, ja, die Sonne aufgegangen ist. Da hatte ich kurzzeitig mal sogar … wie heißt das doch gleich wieder … richtig: gute Laune.

Jetzt sind beide wieder weg.

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Straßenschimmer und Doppelregenbogen

Als ich dann vom Wagnerplatz heimgelaufen bin, da hat es aufgehört zu regnen und die Sonne kam raus. Und in beiden Richtungen in der Matterstockstraße konnte ich schöne Bilder machen.

Licht, Schatten & Blendung

Grombühls Straßen

Der Doppelregenbogen

Doppelregenbogen

Himmelsverschwörer, Himmelskinder und Himmelsgucker

Verschwörungstheorien haben wir uns angehört, Kaffee getrunken, Pappraketenstarts zugeschaut, durch kleine Fernrohre geschaut, große Fernrohre angeschaut — das Mondlandefest bei der Volkssternwarte hat mir — besser: uns — großen Spaß gemacht. Wermutstropfen war das schlechte Wetter. Nicht nur weil es sich unter blauem Himmel besser feiern lässt, bei dem bedeckten Himmel konnte man nicht mal die Sonne beobachten.

Und ein ganzes Fass Wermut war die Nachricht, dass es die Volkssternwarte Würzburg bald vielleicht nicht mehr gibt. In den Turm kam und kommt über das Fallrohr der Dachrinne Wasser in den Estrich. Und nun entscheidet die Stadt, ob der Turm abgerissen oder renoviert wird.

Lieber Stadtrat, komm! Du wirst doch nicht im Internationale Jahr der Astronomie eine Sternwarte abreißen lassen? Und der Wissenschaftsstandort Würzburg? Etwa ohne einer der ältesten Wissenschaften überhaupt? Neeeeee, das könnt ihr nicht machen! Schließlich will ich am 7. Geburtstag des Würzblogs dort wenigstens das Ende des Venusdurchgangs vernünftig anschauen. Wenn das nicht klappt, muss ich bis zu 8. Dezember 2125 warten — und hoffen, dass es bis dahin wieder eine Sternwarte in Würzburg gibt.

Weißt du mehr zum Thema "Volkssternwarte Würzburg"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.