Schlagwort-Archive: spam

Screenshot

Von url4.eu über Scientology zu Charivari

Verkürzungsdienste für “Internetadressen” (URL-Shortner) sind eine praktische Sache in Zeiten des Microbloggings, wo ellenlange URLs die eh schon knapp bemessene Zeichenanzahl bei Twitter, Identi.ca & Co stark strapazieren.

ScreenshotDas Würzblog nutzt den eigenen Dienst wue.in, aber es gibt genügend freie Alternativen.
Um so unverständlicher ist es mir, dass Charivari bei Twitter und manchmal auch Radio Gong bei Twitter den Dienst url4.eu (der eigentlich RSS-Feed zu Twitter schießt, aber gleichzeitig die URLs verkürzt) benutzen. Denn wenn man dort die Kurz-URL aufruft, wird hin und wieder erst Werbung eingeblendet, bevor man auf die eigentliche Seite kommt. Das an sich wäre schon lästig genug, aber wenn da auch noch oft Werbung für Scientology eingeblendet wird, dann frage ich mich schon, ob das außer mir wirklich fast keinen stört? Zumindest gab es auf meinen Status noch keine wirklich Reaktion von Charivari.

Also Charivari, es gibt mit is.gd, tinyurl.com, ur1.ca und Konsorten genug URL-Shortener, mit denen man ohne Werbung — vor allem solche Werbung — URL verkürzen kann. Und bestimmt auch Dienste, die Feeds nach Twitter schicken ohne solche Sperenzchen. Oder programmiert selbst was — ist doch nicht so schwer, das hab sogar ich geschafft! 😉

Update: Grandios: Auch kathpress nutzt für Twitter url4.eu. Da kommt Scientology-Werbung noch besser! 😉 (Via BruderPaulus via maerys)

Technisches K.O.

Seit ein paar Tagen zickt hier im Blog der Spamfilter herum, manchmal — aber nicht immer — werden Kommentare der Leser als Spam markiert. Das ist ärgerlich, aber kein Drama. Ein kleines Drama wurde aber gerade daraus. Es wurden 12 Spamkommentare von WordPress vermeldet. Ich habe sie mir angesehen und drei Kommentare als Nicht-Spam wieder per einzelnen Mausklick freigegeben. Und dann habe ich per Mausklick die restlichen Spams auf einen Schlag gelöscht. Keine schlechte Idee eigentlich.
Wie ich aber gerade gemerkt habe, sind die drei Kommentare noch nicht freigegeben gewesen, sondern wurden mit den Spamkommentaren zusammen gelöscht.

Soweit ich mich erinnern kann waren es zwei Kommentare zum W1-Artikel (in einem wurde festgestellt, das gerade die Kastelruder Spatzen im Radio Würzblog laufen) und ein Trackback von einem Zuckerkick-Beitrag.

An die Kommentatoren: Tut mir leid, dass ich eure Kommentare aus Versehen gelöscht habe, das war nicht persönlich gemeint. Technisches K.O.

E-Mail-Benachrichtigungen mit Opt-In

Findige Anwälte haben eine neue Geldquelle gefunden — das Abmahnen von den E-Mail-Benachrichtigungen, die das WordPress-Plugin “subcribe to comments” bei neuen Kommentaren verschickt. Denn hier kann man eine beliebige Mailadresse eingeben und der Empfänger würde mit “Spam” bombardiert werden.

Ich habe nun eine von Infogurke gepatchte Version des Plugins installiert. Damit müsste man zuerst — und hoffentlich einmalig — bestätigen, dass einem die Mailadresse gehört und man die E-Mail-Benachrichtigungen auch bekommen will. Ich habe es noch nicht getestet, falls Probleme auftauchen sollten, meldet euch. Im schlimmsten Fall muss ich das Plugin abschalten.

Via Hisky.

Spamblüte

Die letzten Wochen und Monate ging es vom Spam-Aufkommen im Würzblog recht ruhig her. 2-3 Spamversuche im Durchschnitt am Tag, das geht völlig ok. Aber jetzt wurde in den letzten 48 Stunden 1640 Mal (!) versucht, das Würzblog zu bespammen. Dank Spam Karma 2, das sogar nur in der Einstellung “nice” (nett) seine Arbeit verrichtet, hat alle Versuche souverän abgewehrt. Mittlerweile ist wieder Ruhe in die Blogschnittstellen eingekehrt. Und ich hoffe, das bleibt so.

Selbst der Spampegel im Kulturspeicher ist wieder angestiegen. Ist die mal wieder eine Spamwelle unterwegs?

Bei der Gelegenheit habe ich es auch mal geschafft, den Spam-Zähler am Ende der Seite korrekt auszugeben.

Neues Jahr im Blog

Ich habe der Beginn des neuen Jahres genutzt, um das Würzblog ein bisschen zu erweitern und zu aktualisieren.

Die wesentlichste Änderung, die aber kaum auffällt, war das Upgrade der Blogsoftware WordPress auf die Version 2.0. Die Umstellung ging, soweit ich es bisher getestet habe, völlig reibungslos über die Bühne. Äußerlich hat sich eigentlich nichts geändert, das Template konnte ich übernehmen. Aber unter der Haube ist vieles neu und gerade die Administration hat sich etwas gewandelt.

Der Zähler von Blogcounter wurde aus moralischen Gründen von der Seite genommen. Der Betreiber hat vor ein paar Tagen versucht, über den Zähler zu spammen. Auch wenn dieser Spamversuch wieder aufgegeben wurde, so traue ich der Sache nicht mehr. Ich habe nun einen Zähler bei counter.blogscout.de.
Solchen Zählern kann man ohnehin nur begrenzt trauen, was die Genauigkeit der Auswertung angeht. Aber für eine ungefähre Zahl reichen sie. Der Endstand bei blogcounter: 7.683 Besucher, 16.741 Seitenaufrufe seit Ende Juni 2005. Meine eigenen Aufrufe sind schon rausgerechnet.

Da ich das Gefühl habe, das manchmal Besucher, die von Suchmaschinen auf das Würzblog kommen, mit der Seite wenig anfangen können, habe ich auch eine Hilfe-Seite eingerichtet. Bin noch nicht so wirklich zufrieden damit, aber ich werde noch dran arbeiten.

Einträge von extern nicht möglich

So kann man es natürlich auch machen! Der Kulturspeicher scheint das Spamproblem im Gästebuch radikal zu lösen. Man kann im Moment keine Einträge machen, der entsprechende Link liefert ein Einträge von extern nicht möglich. Aber der Spampegel ist weiterhin bei 87,5%.

Bleibt es bei dieser radikalen Lösung? Oder ist es ein Zeichen, dass da an einer sinnvollen Technik zur Spamvermeidung gearbeitet wird?