Geliebte und ungeliebte Söhne und Töchter

Die Würzburger SPD ruft zu Zivilcourage gegen Rechts auf. Ein Aufruf, den man nur unterstützen kann. In dem Zusammenhang stört sich die SPD daran, dass in dem Wikipedia-Eintrag von Würzburg unter der Rubrik „Söhne und Töchter der Stadt“ auch Nazis aufgeführt werden. Die Auflistung „Söhne und Töchter der Stadt“ enthält laut Lexikoneintrag eine „Übersicht (über) …

Weiterlesen …

Politiker am Sonntagstisch

Am Sonntagmittag lag bei mir kein Braten auf dem Tisch, dafür vier Landtagskandidaten um den Tisch. Podcastzeit! Jens Brandt von der FDP, Matthias Gauger von den Grünen, Oliver Jörg von der CSU und Marco Schneider von der SPD gaben Alex und mir die Ehre, mit ihnen ein Stündchen zu plaudern. Technisch ging es da schon …

Weiterlesen …

Der Himmel blau und Würzburg bunt

Der Samstag stand bei mir ganz im Zeichen des CSD. Das Wetter war unverschämt gut, dementsprechend voll war die Alte Mainbrücke. Das heißt, sie wäre schon ohne den CSD voll gewesen. Aber mit hunderten Schwulen, Lesben und Heterosexuellen zusätzlich war die Brücke fast unpassierbar. Ich blätter mal in meinem Notizbuch Auch wenn Room2021 der Top-Act …

Weiterlesen …

Frau Schwan in Worten und Gesten

Gesine Schwan redete recht energisch mit vielen Gesten über „Demokratie und Bildung“ und neben ihr stand eine Gebärdendolmetscherin – was ich übrigens sehr positiv finde – , die den anwesenden Gehörlosen übersetzte. Teilweise sah es aber so aus, als würden die beiden Damen für den Fall üben, dass Synchrongestikulieren mal olympisch werden sollte. 😉 Mehr …

Weiterlesen …

Schwan am Kran

Letzte Woche Claudia Roth und Kurt Beck, gestern Guido Westerwelle – die Politik-Promi-Welle schwappt noch immer durch Würzburg. Wenn man Marco Schneider glauben darf, dass Promibesuche für die Wahlkampfkandidaten mehr Arbeit als Vergnügen ist und der Effekt für den Wahlkampf nicht spürbar ist, dann darf man sich Fragen, warum die großen Politiker den Kleinen das …

Weiterlesen …

Kein Gabriel, nur Roth

Das hätte ein heißer politischer Dienstag in Würzburg werden können, zumindest was die Dichte der Politprominenz betroffen hätte. Aber Herr Gabriel wird das Heizkraftwerk nicht besichtigen, da er krank ist. Gute Besserung Sigmar, komm lieber im nächsten Jahr zum Hafensommer, da bis du auch ganz nah am Kraftwerk. Doch Claudia Roth wird – wie schon …

Weiterlesen …

Wahlnachwuchs

Wahlfundstück 2008

Gefunden gestern auf dem Boden der SPD-Zentrale in Würzburg. Da durften wohl die SPD-Kinder schon mal das Wählen und die Wahlberichterstattung üben. Ich hoffe, das tut der Wahlbeteiligung in einigen Jahren mal gut. 40% … ein Witz.