• Preview

    lp10blog im Radio

    Kein Scherz — heute, 1. April 2009, kann man sich um 19.00 Uhr im Zündfunk auf Bayern 2 ein Interview mit Matthias Braun von lp10 und einem Vertreter der Jugendabteilung des Verschönerungsvereins aka “Arbeitskreis Studierende für Denkmalschutz” anhören. Es geht – wie könnte es anders sein – um die architektonische Stadtentwicklung in Würzburg. Via lp10blog

  • Politik,  Preview,  Zeuch

    Blut & Tränen

    Update: Wie brokkola in den Kommentaren schon angedeutet hat, wurde die Veranstaltung in den Saalbau Luisengarten verlegt, am selben Tag zur selben Uhrzeit. Vermutlich weil man da mehr Anlauf hat. 😉 Und ja, es geht vor allem um das Stadtbild im Sinne von öffentlichen Toiletten, Sauberkeit der Straßen, Telekomkästen, Werbetafeln und so weiter gehen. Wobei ich einen Schwenk in Richtung artchitektonisches Stadtbild für gut möglich halte, denn niemand pinkelt an ein barockes Gebäude, oder? 😉 Stehst du auf Splatter-Filme? Kettensägenmassaker XXIV? Schon was am Donnerstag, 2. April 2009, um 19.30 Uhr schon was vor? Denn da kann der Horror einen ganz neue Dimension erreichen. Stadtgespräch: “Wie schäbig ist Würzburgs Stadtbild?”…

  • Kultur,  Politik

    Willkommission für Stadtbild und Architektur

    Architektur, Städtebau und Stadtentwicklung war in den letzten Jahren ein Streitthema in Würzburg und wird bestimmt weiterhin eines bleiben. Um dem Stadtrat eine möglichst objektive und fundierte Entscheidung bei Bauprojekten in der Stadt zu ermöglichen, soll wieder der Baukunstbeirat installiert werden. Den gab es früher schon mal in der Stadt, wurde aber zu Beginn der Amtszeit von Frau Beckmann aufgelöst. Nun erlebt er eine Wiederbelebung unter dem neuen Namen “Kommission für Stadtbild und Architektur”, was sich für mich nicht so schön klingt wie Baukunstbeirat. Aber egal. Ich bin ja die ganze Zeit davon ausgegangen, dass diese Kommision aus Fachleuten — Architekten, Kunsthistorikern, Künstlern, etc — bestehen soll, um eben dem…

  • Zeuch

    Graf Zahl und Herzog de Optique

    Lieber Verschönerungsverein! Wir müssen reden! Nein, nicht über gute oder schlechte Architektur, auch nicht über guten oder schlechten Städtebau. Nein, diesmal über Zahlen. In eurer “Stellungnahme zum geplanten Hochhaus in der Augustinerstrasse 9, Februar 2009” (Straße übrigens mit scharfem S, das nur nebenbei) beklagt ihr euch, dass der geplante Neubau des Hochhauses in der Augustinerstraße mit seiner Trauflinie die Trauflinie des Altbaus um 5,50 Meter überragt. Die Trauflinie bzw. Traufhöhe ist — grob gesprochen (genauer hier) — die Höhe der Außenmauern bis zum Beginn des Dachs, oft ungefähr da, wo die Dachrinne sitzt. Bei einem Flachdachbau wie der geplante Neubau ist die Traufhöhe also ungefähr die Höhe des Gebäudes. So…

  • Zeuch

    Tiefer. Tiefer!

    Habe ich nur drauf gewartet? Klar habe ich nur darauf gewartet, denn es war ja nur eine Frage der Zeit, bis sich der Verschönerungsverein zum Thema Augustinerhochhaus meldet. Nach 79 Jahren ist ihnen aufgefallen, dass das Haus aus der Stadtsilhouette herausragt. Bei Neubau wird das nicht anders sein und es wird […] dadurch der Altstadt mit ihrer von Kirchtürmen geprägten Stadtsilhouette schwerer Schaden zugefügt. (laut Mainpost) Wird zugefügt? Wenn überhaupt, dann “wurde zugefügt”. Und wir hören ja seit den 30er Jahren, dass das Stadtbild durch das Hochhaus verschandelt ist. Ne, Moment … das hab ich ja noch gar nicht gehört!? Auch wenn ich in den Vereinsnachrichten des Verschönerungsvereins nachblättere, werde…

  • Events,  Kultur

    Negativ – positiv eher positiv

    Heute war ich nach der Mittagspause mal kurz im Treffpunkt Architektur, um mir die Ausstellung “Blicke auf Würzburg: negativ – positiv” anzuschauen. Ich muss sagen, so schlecht war sie gar nicht. Viele Bilder von eher hässlichen Ecken in Würzburg und ein paar wenige mit schönen Ecken. Wobei ich nicht alle schlimmen Ecken sooo schlimm und ich alle schönen Ecken sooo schön fand. Aber das liegt bestimmt auch am Auge des Betrachters. Ob die Ausstellung nun etwas in Würzburg bewegt und was und wie es bewegen soll, das weiß ich nicht. Aber ganz interessant war es schon, den Abstecher war es wert.