Schlagwort-Archive: stadtbücherei

Ulrike ist nachts weit weg von hier

"Nachts, weit von hier" von Ulrike Schäfer (Klöpfer & Meyer)
“Nachts, weit von hier” von Ulrike Schäfer (Klöpfer & Meyer)

Tatatataaaaaa, wie es sich für Blogger in Würzburg gehört, hat nun auch Ulrike Schäfer  ein Buch veröffentlicht. “Nachts, weit weg von hier” heißt die Sammlung von 18 Erzählungen, die heute erschienen ist.

Release-Party — oder wie man das bei Büchern auch immer nennt — ist am 8. Oktober 2015 in der Stadtbücherei in Würzburg. “Premiere” kann man das wohl kaum mehr nennen,  wenn Ulrike fünf Tage vorher schon in Meersburg aus dem Buch liest.

Ich hab mir das Buch schon mal in Papierform bestellt. Wer es in Würzburg online kaufen will:

Das Buch gibt es auch als eBook — lobenswerterweise als EPUB ohne hartes DRM, und zwar hier:

Ich wollte noch das Buchcover hier in den Artikel hängen, dass der Verlag Klöpfer & Meyer netterweise auf seiner Seite extra zum Download anbietet. Aber da Impressum darauf hingewiesen wird, dass man eigentlich nix ohne Genehmigung verwenden darf, hab ich es erst mal gelassen.

Update: Der Verlag hat mir das Cover geschickt und überlegt sich noch eine geschicktere Formulierung für die Cover-Downloads auf ihrer Website.
Simone von Papiergeflüster hat als erfahrene Buchbloggerin noch einen Tipp über Twitter gegeben:

Würzburg, KW 3 – Was geht?

Show20150113_kleinSchauen wir doch mal in die nächste Woche in Würzburg — was steht an?

Improtheater zum Beispiel. Am Dienstag, 13. Januar 2014, tritt die Impro-Gruppe “Zehn vor acht” auf der Kuzu-Bühne im Chambinzky gegen die Aschaffenburger von Zapzarab an. Um wieviel Uhr es losgeht? Wann wird die Show von Zehn vor acht wohl losgehen …?

Am selben Tag ist auch Impro auf der kleinen Studiobühne im CairoTisch 46” hat sich ab 19.30 Uhr  das Thema Jahreswechsel vorgenommen.

Das gleiche Thema, nur im Theater Ensemble und mit der Impro-Gruppe “Damenwahl” gibt es am am Samstag um 20 Uhr.

Wer dann von Impro noch nicht genug hat, der kann am Donnerstag, 15. Januar, in die Kellerperle. Denn da findet ab 20 Uhr Ein durchschnittlich großes Desaster” statt, ein Improwettstreit.

Jetzt aber mal zur Musik. Einfach nur entspannen und gemütlich zuhören kann man — und mache auch ich manchmal — am Montag bei der Jam-Session der Würzburger Jazz-Initiative im Wunschlos Glücklich in der Bronnbacher Gasse.  Um 19.30 Uhr geht es los, Mitspielen erlaubt.

Indie-Rock und -Pop ist am Samstag, 17. Januar, in der Kellerperle angesagt. Auf der Bühne unter der Stadtmensa stehen die Band “Drunken Bear” und die wundervolle Karo, die ich ja schon lange nicht mehr gesehen und — zumindest live — gehört habe. Einlass ist um 20 Uhr.

Im AKW habe ich sie kennengelernt und ich gestehe, ich freue mich über ihre Auferstehung —  die 68er-Party Children of the Revolution.  Am Samstag, 17. Januar, lebt die Musik, die sogar älter ist als ich, in der Posthalle wieder auf.

Wer Lesungen mag: Am Donnerstag, 15. Januar, lädt der Würzburger Autorenkreis ab 19.30 Uhr zum Literarischen Neujahrsempfang in den Max-Dauthendey-Saal der Stadtbücherei Würzburg. Es lesen aus ihren Texten: Amadé Esperer, Rainer Greubel, Johannes Jung und Ulrike Schäfer und Elisabeth Stein-Salomon erzählt was zu “Würzburg liest ein Buch“. Der Eintritt ist frei und Wein gibt es auch. 🙂

… wird fortgesetzt …

Voll und spaßig: Der Gratis Comic Tag in Würzburg

Voll und voller - Gratis Comic Tag in Hermkes Romanboutique
Voll und voller – Gratis Comic Tag 2014 in Hermkes Romanboutique

Nur mal kurz vorbeischauen und drei Gratis-Comics abgreifen: Der Plan gestern was so simpel wie von vorherein zum Scheitern verurteilt.

Denn beim Gratis-Comic-Tag in Hermkes Romanboutique kommt man so schnell nicht weg. Auch weil viele Menschen hingehen und der Laden sehr klein ist. An der Auslagefläche der Gratis-Comics herrscht immer dichtes Gedrängel, hinten rechts um die Ecke stehen Leute an, um sich eine Wunschskizze von Zeichner Nil Orange abzuholen, das Hermke-Team drängt sich durch den Gang um Nachschub an Kaffee und Komiks zu holen, an der Kasse drängen sich die, die nicht nur kostenlos Comics mitnehmen wollen.

Vor der Tür wird gegrillt, man trifft viele Bekannte oder lernt neue kennen, in Kostümen ihrer Comichelden verkleidete Cosplayer stehen und gehen herum …

Cosplayer beim Gratis Comic Tag: Superhelden und -schurke

Warum hätte ich schon nach ein paar Minuten gehen sollen? Der Gratis Comic Tag bei Hermes ist wie ein kleines Volksfest, nur ohne Riesenrad und dafür besser. 🙂

Ich freu mich schon auf das nächste Jahr. Mitinhaber Gerd Eibach meinte gestern, dass wenn das so weiter geht, sie 2015 für den Gratis Comic Tag den Hugendubel anmieten müssen. 😉 Ich hoffe nicht — lieber noch mehr Gedränge im charmanten Laden! 🙂

Übrigens ist auch in der Stadtbücherei am Falkenhaus ein klein wenig Comic-Tag-Feeling. Dort sind Ergebnisse eines Comic-Zeichenwettbewerbs ausgestellt — bunt gemischt im Alter der Teilnehmer und Qualität! In der Bildergalerie in diesem Artikel sind ein paar Detailausnahmen der Comics zu sehen — ich fand das mit dem rosa gehörnten Einhorn und dem furzenden Jungen am Besten! 😉

Ergebnisse des Zeichenwettbewerbs in der Stadtbücherei.
Ergebnisse des Zeichenwettbewerbs in der Stadtbücherei.

Den Würzblog-Podcast bei iTunes

Da ich selbst es nicht nutze, habe ich die ganze Zeit vergessen, den Würzblog-Podcast über iTunes anzubieten. Das habe ich jetzt nachgeholt — und ab heute ist der Podcast im iTunes-Verzeichnis verfügbar.

Also iTunes-Nutzer, mal brav auf “Abonnieren” drücken … oder wie immer das bei iTunes heißt. 😉
Und wer will, darf den Podcast natürlich auch bewerten.

Die nächste Würzblog-Podcast-Episode ist übrigens schon fertig und wird am 9. April 2014 veröffentlicht — das habe ich mit Anja Flicker, der Leiterin der Stadtbücherei und Gast des Podcasts, so vereinbart. Klingt geheimnisvoller als es ist.  🙂
Ein sehr interessanter Podcast ist es geworden.

 

Hafen.Sommer.Bilder in der Stadtbücherei

20130627_184756Gestern Vorgestern war ich in der Stadtbücherei Würzburg im Falkenhaus bei der Vernissage der Fotoausstellung “Hafen.Sommer.Bilder”, wo bis zum 15. August 2013 Fotos von Konzerten am Hafensommer gezeigt werden. Da kann man seinen Kindern mal zeigen, dass es mal wirklich ein Festival an der Treppe am Alten Hafen gab — wer weiß, wie lange das Gelände wegen der bröckelnden Kaimauer gesperrt sein wird.

Ab 17. Juli werden Hafensommerbilder nicht nur in der Stadtbücherei, sondern auch auf dem Kunstschiff Arte Noah ausgestellt — da kommt man noch hin.

Die Bilder fand ich großteils gut, in paar nicht so berauschend, aber das soll jeder selbst entscheiden. Ein bisschen viel Bilder vom Stian Westerhus-Konzert waren für meinen Geschmack dabei.
1-27.06.13 - 14
Und weil die beiden ausstellenden Fotografen gerade da waren — natürlich bin ich mit Hans Will vom Kitziblog und Gerald Langer von Music On Net noch einen Schoppen trinken gegangen. 🙂

Workshop “Wie wo was warum WürzburgWiki wurschteln”

Die Artikelzahl im WürzburgWiki nähert sich dramatisch der 1000er-Marke, es ist viel geleistet worden in den letzten Jahren. Aber noch gibt es viel zu wenig Leute, die da mitschreiben.

Um mal eine Hürde bei der Mitarbeit zu nehmen, gibt es am am Montag, 13. Dezember 2010, ab 18.00 Uhr einen Vortrag/Workshop in der Stadtbücherei im Rahmen der Lernwerkstatt. Ich zeige und erkläre, was das WürzburgWiki ist und soll und wie man daran mitarbeiten kann. Der Workshop richtet sich vor allem an Leute, die noch die mit Wikis — z. B. Wikipedia — aktiv zu tun hatten.

Der Kurs ist kostenlos, um Anmeldung wird aber gebeten, einfach bei der Stadtbücherei unter 0931/372444 anrufen. Wobei ich vermute, dass niemand, der sich nicht angemeldet hat, rausgeschmissen wird. 😉

Für mehr Integration: Meefränggisch für Debben & Subber-Exberden

Weihnachten steht vor der Tür und so mancher Würzburger fragt sich, was er integrationsunwilligen Freunden schenken kann. Würzburg ist eine Einwanderungsstadt und mangels Sprachtest tummeln sich hier Menschen, die dem Fränkischen kaum Herr sind. Man muss sich ja nur mal beim Bloggerstammtisch umschauen: Da sitzen Allgäuer, Saarländer, Rheinländer, Hessen und Bewohner anderer Erdteile, die dem Gebrauch des “fei” kaum mächtig sind, das Konzept der Konsonantenminimierung nicht verstehen und noch so mittelalterlichem Aberglauben wie einer geordneten Satzstellung anhängen.

Dem Problem haben sich die Asterix-Übersetzer Gunther “Markus” Schunk und Hans-Dieter “Hans-Dieter” Wolf in spielerischer Weise angenommen. Am Dienstag in einer Woche — 30. November 2010 — wird um 17.30 Uhr “Meefränggisch für Debben & Subber-Exberden – kleines Mainfränkisch-Quiz” vorgestellt. In diesem Druckwerk wird der interessierte Leser über 60 Fragen in die Geheimnisse des unterfränkischen Wortschatzes, der Grammatik und Lebensart eingeführt.

“Der ideale Zeitvertreib für langweilige Kneipenabende und Fahrten im Würzburger ÖPNV.”

Ab 30. November 2010 wird es das Quiz in allen Würzburger Buchläden für 7,95 € zu kaufen geben.