• Verkehr

    Silvesterfahrplan der WVV gesucht?

    Weil’s heute ständig hier im Würzblog gesucht wird: Heute in der Silvesternacht kann man in Würzburg zwischen 22.00 Uhr und Sonnenaufgang kostenlos mit den Straßenbahnen und Bussen der WVV fahren. Welche Busse und Strabas wann wohin fahren, kann man im PDF-Fahrplan der WVV nachlesen. Also: Autos heute Nacht stehen lassen, wenn man Alkohol getrunken hat. Das gilt eigentlich nicht nur Silvester. Besoffen mit dem Auto fahren finde ich dermaßen Scheiße. Außerdem hab ich morgen Dienst, jeder Unfall macht mir nur mehr Arbeit. Und wer will das schon? Ich auf jeden Fall nicht!

  • Verkehr,  Zeuch

    Wir mögen keine Veränderungen

    Als ich gestern früh an der Haltestelle Arndtstraße stand, da sah der Automat noch ganz anders aus. Über Nacht hat er ein Update erfahren und glänzt als Hightech-Touchscreen-Hochdruck-Geldeinsaug-Fahrkartenautomat. Und prompt durfte ich einer mittelalten Frau helfen, sich eine Secherkarte zu kaufen. “Jetzt ist das schon wieder anders”, sagt sie. Ich merkte an, dass es die alten Automaten doch schon lange gab. “Lange? Das waren doch höchstens 10 Jahre!” Ok, mein Fehler! Das in Würzburg 10 Jahre ein Wimpernschlag sind und Veränderungen nur in großen geologischen Zeiträumen akzeptiert werden (“Nicht schon wieder eine Eiszeit …”), hatte ich für einen Augenblick verdrängt. Wobei sich mir trotzdem die Frage stellt, warum die Automaten…

  • Verkehr

    ver.di-Warnstreik in Würzburg

    Das ist ein Artikel zum ver.di-Warnstreik 2010. Zum Streik 2012 gibt es hier was zu lesen. Nachdem Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen keinen Meter vorwärts gekommen sind, hat die Gewerkschaft ver.di Warnstreiks angekündigt. Und in Würzburg werden wir das auch spüren. Nein, weniger daran, dass das Bauamt oder die Entwässerungsbetriebe streiken. Am deutlichsten spürbar wird sein, dass morgen, 3. Februar 2010, zwischen 4 Uhr und 10 Uhr früh keine Straßenbahn und Busse (bis auf die Busse der NVG) fahren. Das hat mir zumindest der nette Mann am Fahrplan-Telefon gesagt. Also nicht dass das am deutlichsten spürbar sein wird, sondern dass da nichts Öffentliches fährt. Und angerufen habe…

  • Events,  Gastronomie,  Politik

    Gehrings oder Luisengarten?

    Warum muss sowas immer am Mittwoch stattfinden? Jetzt muss ich mich schon wieder entscheiden, ob ich zum Bloggerstammtisch ins Gehrings gehe oder zum Stadtgespräch über die geplante Linie 6 in den Saalbau Luisengarten. Wo werden vermutlich die Diskussionen auf dem niedrigsten Niveau ablaufen? Wer schon bei einem Bloggerstammtisch war wird behaupten, das dort der absoluten Nullpunkt liegt. Doch wer schon bei Stadtgesprächen oder anderen lokalen Diskussionsabenden war, könnte das Gleiche von diesen Veranstaltungen behaupten. Ich werde wohl den Magen bestimmen lassen …

  • Politik,  Verkehr

    Eine Stunde mit 50 Minuten

    Da ist Würzburg ja haarscharf an einer kosmischen Katastrophe vorbeigeschrammt, wenigestens nach Meinung einiger Autofahrer. Beinahe hat die WVV bzw. SVG eine Erhöhung der Parkgebühren in den Parkhäusern um 13% durchbekommen, wurde dann doch durch die Mehrheit des Stadtrats gestoppt. Obwohl — die SVG war nicht so doof, wieder eine Erhöhung der Parkgebühren zu versuchen damit sind sie vor zwei Jahren schon mal gescheitert. Nein, diesmal wollten die die Parkdauer von einer Stunde auf 50 Minuten senken. Was für ein genialer Schachzug! Denn so kann man Gelegenheitsparkern mal schnell das Geld für eine zweite Stunde … ähhhh … 50 Minuten aus der Tasche ziehen, denn wer denkt denn schon in…

  • Verkehr

    Alles streikt, die WVV und der VVM fährt

    Der Verkehrsverbund Mainfranken freut sich so sehr über den frischen Zusammenschluss mit Kitzingen, dass er sich heute nicht am ver.di-Warnstreik im Nahverkehr beteiligt. In den Städten und Landkreisen Würzburg und Kitzingen fahren die Busse und Straßenbahnen ganz normal. Schenkt den Fahrern wenigstens ein solidarisches Lächeln.

  • Verkehr

    Kinder an die Sprach

    In Würzburgs Straßenbahnen werden seit gut einer Woche die Haltestellen von Kinderstimmen angesagt. Die Kleinen nuscheln und sprechen kein richtiges Hochdeutsch — mit anderen Worten tausendmal besser als die fehlbetonte automatische Frauenstimme bisher, bei der sich mir immer die Nackenhaare aufgestellt haben.

  • Verkehr

    Vorne einsteigen und fair dabei sein?

    Seit letztem Freitag heißt es in Würzburg beim Busfahren “Vorne einsteigen und fair dabei sein“. Man kann die Busse also nur noch durch die Tür beim Fahrer betreten und ihm die Fahrkarte zeigen, Eltern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer ausgenommen. Straßenbahnen sind von dieser Regelung ausgenommen. Heute früh am Barbarossaplatz hieß das Motto aber eher “Vorne einsteigen wollen und in einer langen Schlange im Regen dabei sein”, denn bei gut besuchten Buslinien wird die Vordertür schon mal zum Nadelöhr. Ich hoffe, dass die Busfahrer diese Regelung aufweichen — wie die Kleidung der Fahrgäste heute aufgeweicht ist — und wenigstens einen Notstandparagraphen einführen, damit man nicht sinnlos im Regen rumsteht und dem…