• Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #19

    Die Osterfeiertage sind vorbei, das Würzblog-Bilderrätsel nimmt wieder Fahrt auf. Schließlich bleiben nur noch zwei Monate bis zum 5. Geblogstag am 6. Juni, und bis dahin wollen die restlichen 39 Fragen gestellt sein. Mit Ausgabe Nummer 19 ist immerhin das erste Drittel abgeschlossen. Was es zu gewinnen gibt, in Kürze an dieser Stelle. Die Rückmeldungen zeigen: Es waren viele einfache, ein paar schwierige und wenige sehr schwierige Fragen dabei. Und das Wörtchen „Volksmund“ kommt bei den Zugereisten nicht so gut an. Und deshalb heute auch nicht vor. Statt dessen das Oeggtor, das nicht nur wegen der neuen Straßenbahn und des dazu gehörigen Verkehrsgutachtens neben dem „Zeller Bock“ derzeit Tagesthema Nummer…

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #11

    Das Würzblog-Bilderrätsel Nummer 11 zeigt, wie unschwer zu erkennen, einen Minigolf-Platz im Winterschlaf. Aufgenommen wurde das Foto von der neuesten Würzburger Brücke aus. Gesucht ist der Name der Straße, über die diese Brücke führt. Der dritte Buchstabe des Straßennamens steht in der Lösung an 56. Stelle.

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #7

    Derzeit wegen der Straßenbahnplanung immer wieder in aller Munde: Die Balthasar-Neumann-Promenade vor dem Hofgarten mit ihren alten Baumreihen. Die ursprünglich Obere, später Hofpromenade genannte Prachtstraße wurde 1780 angelegt und erhielt erst im Jahr 1953 anlässlich des 200. Todestages von Baumeister Balthasar Neumann ihren heutigen Namen. 1974 gab es ernsthafte Pläne, ihre Bäume dem Autoverkehr zu opfern, die aber nicht umgesetzt wurden. Als 1866 das bayerische „Chevauxleger-Regiment“ vor dem Hofgarten lagerte, da fraßen die hungrigen Pferde die Rinden der Bäume ab. Die Bäume gingen nach und nach ein und mussten 1890 ersetzt werden. ihre Nachfolger wiederum mussten 1938 gefällt werden, weil sie von einem Pilz befallen waren. Sie wurden durch die…

  • Gastronomie,  Kultur,  Politik,  Wirtschaft

    Sperrzone Innenstadt

    So langsam kriege ich schon Pickel, wenn ich nur das Wort „Bürgerinitiative“ in Würzburg nur höre. Selbst im Winter schießen die wie Pilze aus dem Boden. Neuester Pilz ist die „Bürgerinitiative Würzburger Altstadt“ – BIWA – , die ihre Mitglieder aus Bewohnern und Geschäftsleuten aus der Innenstadt rekrutiert. Sie fühlen sich vom Lärm, Dreck und überhaupt vom ganzen Rummel des Nachts in der Stadt gestört. Das Ganze hat gestern darin gegipfelt, dass sich Vertreter der Stadt, der Polizei und der Gastronomie im Odeon getroffen haben, um zu besprechen, wie man mit den Problemen umgehen soll. Die daraus entstandene Idee geht dahin, dass die Sperrzeiten – also die Zeit, in der…

  • Events,  Familie,  Kultur,  Musik

    Stadtfest Würzburg 2009 – Coverbands für die es mögen

    Morgen beginnt das Stadtfest in Würzburg, das bis Samstag gehen wird. Und alles Lästereien zum Trotz – ich mag das Stadtfest. Ich mag nicht alle Aktionen auf dem Stadtfest, gerade musikalisch werden meine eigentlich recht toleranten Cover-Band-Nerven auf das Äußerste strapaziert. Aber ich mag das Fest an sich, das Treiben in den Straßen, die vielen Leute die man trifft. Man trinkt etwas, man labert ein bisschen, man geht von hier nach da – wie gesagt, ich mag es einfach. Und ebenfalls wie gesagt – musikalisch ist es nicht der Riesenkracher. Ich frage mich, warum so viele abgenudelte Coverbands spielen müssen, wo Würzburg doch eigentlich eine recht rege Bandszene mit eigenen…

  • Politik,  Verkehr

    Eine Stunde mit 50 Minuten

    Da ist Würzburg ja haarscharf an einer kosmischen Katastrophe vorbeigeschrammt, wenigestens nach Meinung einiger Autofahrer. Beinahe hat die WVV bzw. SVG eine Erhöhung der Parkgebühren in den Parkhäusern um 13% durchbekommen, wurde dann doch durch die Mehrheit des Stadtrats gestoppt. Obwohl – die SVG war nicht so doof, wieder eine Erhöhung der Parkgebühren zu versuchen damit sind sie vor zwei Jahren schon mal gescheitert. Nein, diesmal wollten die die Parkdauer von einer Stunde auf 50 Minuten senken. Was für ein genialer Schachzug! Denn so kann man Gelegenheitsparkern mal schnell das Geld für eine zweite Stunde … ähhhh … 50 Minuten aus der Tasche ziehen, denn wer denkt denn schon in…

  • Preview,  Verkehr,  Zeuch

    Würzburg ist vermessen

    Das Ende der Orientierungslosigkeit ist da – Würzburg ist vermessen. In OpenStreetMap sind – soweit man das sagen kann – alle Straßen im Stadtgebiet Würzburg erfasst. Und das sind mal locker über 1000 Straßen, die von vielen Enthusiasten per GPS abgelaufen oder -gefahren wurden. Und so kann es aussehen: [osm_map lat=“49.789″ long=“9.959″ zoom=“12″ width=“500″ ] Das OpenStreetMap-Projekt sammelt ja nur Kartendaten, die man kostenlos verwenden und in eigene Anwendungen einbinden kann. Für die Verwendung der Daten gibt es viele Möglichkeiten. So bastelt die Uni Bonn zum Beispiel mit den Daten an dem Routingservice openroutingservice.org, es gibt Karten für Radfahrer und welche für den öffentlichen Nahverkehr. Man sieht, OpenStreetMap ist mehr…