Schlagwort-Archive: tanzcafé ludwig

Anstehen an der Kasse

Zehn Jahre und ein Todesfall: Disco Fantastique

Der 11.11.11: Für viel zu viele der Beginn der lustigen Zeit, für mich allerdings der Beginn einer sehr traurigen Zeit. Seit frühester Blogzeit hat mich die Disco Fantastique begleitet — genaugenommen schon lange vor der Geburt des Würzblogs, aber da habe ich noch nichts darüber geschrieben. Heute Abend ab 22.00 feiert die Disco Fantastique ihren 10. Geburtstag im Tanzcafé Ludwig — und gleichzeitig ihr Ende. Und verlässt eine der ganz großen und stilvollen Veranstaltungen in Würzburg die Bühne der Stadt.

Im LudwigJa, die Disco Fantastique hört auf. Gründe? Naja, ich vermute unter anderem Mal, dass sie in letzter Zeit nicht mehr so gut besucht war, vielleicht hat sie den Zwangsumzug ins Tanzcafé Ludwig nicht ganz verkraftet. Ich hoffe, dass wenigstens der Abschied gut gefeiert wird — ich bin auf jeden Fall dabei.

Hach, war das noch eine tolle Zeit, als die Fantastique im Keller des Standard stattfand. Spätestens ab 23 Uhr war es da rappelvoll, ab Mitternacht kam man wieder gut durch die Menge durch, da der Schweiß auf der Haut als natürliches Gleitmittel diente. Und — Ha! — da wurde noch geraucht, da hat man den Schweiß nicht so gerochen. Das Kondenswasser tropfte im Takt der Funkmusik von der Kellerdecke, alle tanzten, die 70s-Deko brannte angenehm in den Augen, die Stimmung war bis zum Morgengrauen fantastisch. Yeah babyUnd nicht zu vergessen die Disco Fantastique Deluxe, die mit Livemusik im AKW gefeiert wurden — ebenso gut gefüllt. Gute alte Zeit, die eigentlich noch gar nicht so lange her ist.

Nun ist es damit vorbei. Schade.

Danke an Jan, Sebastian, Christian und viele, viele andere, die mir schöne Freitagabende geschenkt haben. Und ich gebe den Glauben an einer Wiedergeburt nicht auf.

Hier gibt es alle Würzblog-Artikel zur Disco Fantastique

Und dazu noch ein paar Bilder aus den letzten sechs Jahres:

Rhythmus & Wattepusten – 1 Jahr Fantastik Balkan

Ich weiß noch — als wäre es gestern gewesen –, wie die kleine Fantastik Balkan in Würzburg ankam. Klein und verschüchtert machte sie ihre ersten tapsigen Schritte im Würzburger Nachtleben.

Doch ihr osteuropäisches Temperament ließ sie schnell zu einem Geheimtipp werden. Wie ein Lauffeuer macht seit dem jeden Monat die Kunde die Runde und man flüstert sich zu: “Sie ist wieder in der Stadt! Lasst uns mit ihr tanzen und feiern!”

Tja, die Fantastik Balkan feiert an diesem Freitag, 14. Oktober 2011, ab 22 Uhr im Tanzcafé Ludwig ihren 1. Geburtstag. Als Gast-DJ ist Captain Steel aus Antwerpen geladen und ich darf mich wie bei jedem Balkan und völliger Unkenntnis sonnen — ich habe keine Ahnung, wer das ist. Ist mir auch beinahe egal, bisher hatte Fantastik Balkan ein gutes Händchen bei der Wahl des DJ.

Ob beim 1. Geburtstag noch Topfschlagen und Wattepusten gespielt wird, oder ob die kleine Schlampe in dem Alter gleich zum Flaschendrehen übergehen wird — ich lasse mich überraschen! 😉

Ein schönes YouTube-Video hat sie sich zum Geburtstag auch noch gegönnt.

[youtube width=”600″ height=”400″]http://www.youtube.com/watch?v=D0dyaH7bxSY[/youtube]

Disco Fantastique: Training für das Jubiläum

Sie ist wieder da, meine geliebte Disco Fantastique — und die eilt ihrem 10. Geburtstag entgegen. Damit sich die Beine und Hüften beim Jubiläumstanz im November schon gelockert haben, sollte man morgen, 16. September 2011, zu einer ausdauernden Trainingseinheit ins Tanzcafé Ludwig gehen. Ich werden den Soul-Stepper treten, auf der Funk-Bank drücken und am Boogaloo-Barren turnen — die Muskeln sind nach der Sommerpause einfach eingerostet.

Die Fantastique ist mir über die Jahre einfach ans Herz gewachsen, auch wenn der Umzug vom Keller des Standard in das Tanzcafé Ludwig für mich schon ein harter Schlag war. Aber die Deko-Fee ist mit umgezogen und verwandelt das eher spröde Ludwig in eine plüschigen 70er-Jahre-Hölle. Und es kommt schließlich vor allem auf die Musik an — und die ist dort wirklich recht genial im Old-School-Style.

 

Viele Möglichkeiten, aber volle Kisten

Meine letzten — naja — 16 Stunden als Grombühler brechen an. Die Wohnung ist mittlerweile so ungemütlich, wie sie zusammengepackt, in Kisten geräumt und im Betonstaub der Renovierungsarbeiten um sie herum nur sein kann. Darum werde ich auch bald aus ihr flüchten und mich in die Würzburger Innenstadt retten. Da steht heute abend das Bloggertreffen im Gehrings auf dem Programm — wobei es noch ein paar andere interessante Veranstaltungen gäbe:

Der (oder die?) Fantastik Balkan hat seine Sommerpause beendet und beginnt sein heiteres und heißes Treiben mit Disko und einen Konzert von  Äl Jawala im Tanzcafé Ludwig. Und ich gehe mal blind davon aus, dass es wieder eine sensationelle Deko für das — wie ich finde — eigentlich nicht so schöne Ludwig gibt.

Ich hätte auch 3 x 1 Platz auf der Gästeliste zu vergeben. Normalerweise würde ich dafür wieder ein nettes Rätsel erfinden, aber mangels Zeit werfe ich sie so in die Menge. Wer einen Platz will, soll das in die Kommentare schreiben. Ich hoffe, ich komme auch dazu, die Namen noch weiterzugeben. Sorry, heute ist einfach alles etwas chaotisch.

Auf dem Boot findet heute die finale Schlacht um den Titel “Band des Jahres” statt. Drei Bands kämpfen um den Titel, der von main-ding.de vergeben wird — und zwar Crises, Lick And A Promise und Set Alight stehen heute Abend auf der Bühne und versuchen die Jury zu überzeugen. Ich habe noch keine von den Bands je gehört, aber gehört habe ich, dass Lick And A Promise gut sein sollen und Crises machen Prog-Rock, worauf ich ja schon von Natur aus stehe.

Im Rahmen der Kunst – Film – Comic-Reihe in der Orangerie wird heute Abend der Film “Genius Party” gezeigt, eine Zusammenstellung von Anime-Kurzfilmen aus Japan. Sicher auch sehr interessant.

Alles Veranstaltungen, auf die ich gerne gegangen wäre, aber ich fürchte, weiter als zum Bloggertreffen im Gehrings werde ich es nicht schaffen — und selbst da werde ich vermutlich nicht sehr alt werden, morgen muss ich schließlich eine Hundertschaft an Umzugshelfern dirigieren. 😉

Fantastik Balkan Juni 2011

Beinah letzter Fantastik Balkan vor der Sommerpause

Morgen am Freitagabend läuft wieder der Fantastik-Balkan-Zug im Tanzcafé Ludwig ein. Das Ludwig wird von der unterfränkische Deko-Fee mal wieder mit Glanz und von der bosnische Balkan-Beat-Legende Robert Soko mit einem fetten Sound versehen werden. Das wird ein heißer, junischer Fantastik-Balkan-Abend, der letzte vor der Sommerpause.

Naja, so ganz stimmt das mit der Sommerpause nicht. Denn der gute Fantastik Balkan darf noch am U&D-Freitag, 24. Juni 2011, als Aftershow-Party in der Posthalle herhalten. Und obendrauf gibt es in der Nacht dort noch ein Konzert von The Instant Voodoo Kit.

Zweimal zwei Balkanistas dürfen sich über freien Eintritt freuen — wenn sie eine der ebenfalls zwei Fragen beantworten:

  • Wie heißt die bosnische Heimatstadt Robert Sokos?
  • Wer vertrat Bosnien-Herzegowina in diesem Jahr beim Eurosivion Song Contest?

Wer zuerst eine noch unbeantwortete Frage in den Kommentaren richtig beantwortet (der erste hat freie Auswahl), bekommt zwei Plätze auf der Gästeliste. Bitte gültige E-Mail-Adresse  angeben.

Cousine Balkan und der angeheiratete Onkel Gaetano

Ich habe wieder Gästelistplätze zu verschleudern. Und für jemanden aus der Familie Fantastique-Fantastik mache ich das auch immer gern.

Heute Abend, 11. März 2011 ab 22.00 Uhr, ist Cousine Balkan wieder in Würzburg. Und ich könnte jetzt wie andere behaupten, dass sie einen weltbekannten DJ und Produzenten im Schlepptau hat, der im Tanzcafé Ludwig auflegen wird. Tu ich aber nicht! Also, dass ein DJ im Ludwig auflegen wird, das behaupte ich schon. Allerdings: Ich habe noch nie von ihm gehört! Sein Name ist Gaetano Fabri und eine kurze Recherche hat mir gezeigt, dass er wirklich bekannt ist — aber eben vor allem in der Balkan-Ethno-Gypsy-Electronic-Ecke, in der ich recht selten rumstehe. Mea culpa!

Ich werde aber wohl trotzdem mal hinschauen, da ich die mit Liebe gemachten Veranstaltungen der Familie Fantastique-Fantastik schon mag. Und ich bin gespannt, was sich die Dekofee diesmal ausgedacht hat, bei der letzten Disco Fantastique wurde die Decke im Ludwig schon ganz genau in Augenschein genommen …

Aber zu  den Gästelistenplätzen. Einen Platz auf der Gästeliste bekommt, wer jeweils eine von den drei Fragen in den Kommentaren beantwortet. Jede Frage soll nur einmal beantwortet werden und denkt dran, eine gültig Mailadresse anzugeben (wird nicht weitergegeben).

Also 1 Platz auf der Gästeliste für die Antwort auf die Frage, wo DJ Gaetano Fabri wohnt,

1 Platz auf der Gästeliste für die Antwort auf die Frage, an welchem Tag DJ Gaetano Fabri Geburtstag hat

und 1 Platz auf der Gästeliste und einmal Gaetano Fabris neues Album “Music File Box” für die Antwort auf die Frage, wie Gaetano Fabris DJ-Name Anfang der 90er war, als er noch mehr Techno gemacht hat.

Tanfastik Kalban am Freitag

Wenn ich mir schon Balkan-Musik in die Gehörgänge einflößen lasse, dann soll das auch originell und stilvoll sein. Und dafür gibt es am Freitag, 14. Januar 2011, wieder Gelegenheit, denn die Fantastik Balkan gastiert wieder im Tanzcafé Ludwig in Würzburg.

Wer gerne den Osten musikalisch erleben und dazu tierisch abtanzen will, der kann jetzt die Gunst der Stunde nutzen und zwei Gästelisteplätze ergattern — sprich, zweimal freier Eintritt. Um genau zu sein: zweimal zweimal freier Eintritt.

Die Aufgabe: Ein (deutsches) Anagramm aus “FANTASTIK BALKAN” bilden — wir wollen schließen keine Doofen auf der Tanzfläche sehen! ;).  Alle Buchstaben müssen genau einmal verwendet werden. Mehr nicht. Die ersten zwei Kommentare mit einem Anagramm dürfen für umme abhotten! 😉

Novemberfantastik und Audiolith

Nach einer Woche Abstinenz muss ich mich erst mal orientieren, was heute abend so los ist. Und da ist mir eine Mail in die Finger gerutscht, die mich freudig lächeln lässt — es ist wieder Disco Fantastique in Würzburg, die Veranstaltung, die meine rudimentären Funk-, Soul- und Boogaloo-Nerven erzittern und das Tanzcafé Ludwig in einen stilvollen Dekorausch versetzt — eine der wenigen Abende, an denen mir das Ludwig wirklich gefällt.

Um 22.00 Uhr geht es los, und wer ganz, ganz früh kommt, kann vielleicht noch das Ritual miterleben, bei dem die beiden DJs gegenseitig ihre Vinyl-Singels auf dem Plattenteller fotografieren, um ihre Einkaufsliste für den nächsten EBay-Besuch auf den Chip zu bannen. Ist schwer zu beschreiben, muss man mal erlebt haben. 😉

Schöne Möglichkeit um mal abzutanzen, gerade wer mit dem Audiolith-Festival in der Posthalle wenig bis nichts anfangen kann. Für Leute die beides mögen — der Weg zwischen Posthalle und Tanzcafé Ludwig ist nicht weit! 😉