Now playing: Radio Musik-Butik

Anfang des Jahres sind zwei weitere Webradios aus Würzburg bei laut.fm auf Sendung gegangen. Doch der Strom der Radiomacher reißt nicht ab. Jetzt legt auch Tommi Tucker, Besitzer der Musik-Butik in der Neubaustraße, im Netz auf.

Anfang des Jahres sind zwei weitere Webradios aus Würzburg bei laut.fm auf Sendung gegangen. Doch der Strom der Radiomacher reißt nicht ab. Jetzt legt auch Tommi Tucker, Besitzer der Musik-Butik in der Neubaustraße, im Netz auf — der Sender heißt passenderweise Musik-Butik! 🙂 Wie es aussieht, geht es dort im Programm eher gitarrenlastig zu, welch Überraschung! 😉

Willkommen, DJ Tommi! 🙂

Dennis Schütze live und im Radio

Radio Würzblog: Dennis Schütze "B-Sides & Rarities"Im Juli erschien Dennis Schützes neues Album “B-Sides & Rarities”, das ich schon längst im Radio Würzblog mal vorstellen wollte — andere haben das schon längst getan –; heute und in den nächsten weiteren Tagen ist es um 10.00 Uhr soweit, die ersten 20 Minuten gehören dem hörenswerten Album.

Dennis hat ältere unveröffentliche Songs von ihm auf die Scheibe gepackt, sowie neue Versionen von Liedern älterer Alben, die aber kein lauwarmer Aufwasch sind, sondern mit seiner Band bestehend aus Tommi Tucker, Jochen Volpert und Jan Hees neu interpretiert wurden.

Dass da noch Material für eine neue CD vorhanden ist, weiß der geübte Dennis-Schütze-Trio-Hörer, denn die Hymne der Kaffeejunkies “Black as a devil” ist noch nicht in gepresster Form erhältlich.

Hört einfach mal in die Sendung und die CD rein. Wer sich gleich ein akustisches und optisches Bild von der Dennis-Schütze-Band machen will, der kann das heute Abend ab 20.00 Uhr im Le Clochard machen, da treten sie live auf.

Also, auf zur Website von Radio Würzblog oder sich den Stream in iTunes/WinAmp & Co reinziehen und hoffen, dass der Streamserver nicht wieder zickt.

Die neue Solid Ground bei Radio Würzblog

Seit gestern ist eine neue, moderierte Ausgabe von “Ralf & die Unterfranken” bei Radio Würzblog zu hören. Diesmal wird die neue CD, die ich über Tommi Tucker erhalten habe, von Solid Ground mit dem Namen “Running up to Paradise” vorgestellt. Die Sendung läuft ein paar Tage lang, immer von 10.00 Uhr (die Solid Groudn hören wollen sollten pünktlich einschalten 😉 ) bis 13.00 Uhr.

Wer Solid Ground live hören will, der kann das heute Abend bei der CD-Release-Party im Omnibus ab 20.00 Uhr tun.

Handgeschrieben und mundgesungen

Morgen abend ab 20.00 Uhr — dummerweise parallel zu meinem Hausausflug zum Weinfest am Wagnerplatz — in Herrn Gehrings guter Stube in der Neubaustraße ein Songwriter-Abend statt. Das habe ich am Mittwoch beim Bloggerstammtisch dort erfahren. Aber durch irgendeinen ominösen Zwischenfall — ein Ionensturm? — hab ich so gut wie vergessen, wer dort spielt.

Ahh, beim Googeln fand ich ein sowohl ein neues Blog — neubaustrasse.blogspot.com — als auch die Besetzungsliste für den Abend. Wer sagt’s denn …

Also, wer sich nicht am Wagnerplatz rumtreibt: Hingehen, gute Musik, Essen und Trinken genießen.

Gitarren und Schoppen

Zu meiner Studienzeit gab es in den Kneipen oft Livemusik. Man hat sich mit Freunden in einer Kneipe getroffen, Schoppen getrunken, geplaudert und dem oder den Musikern zugehört. Mittlerweile gibt es das nicht mehr so häufig, was ich sehr schade finde.
Um so mehr freue ich mich natürlich, wenn doch mal wieder die Gitarren erklingen. Wie morgen, 4. November 2008, in Herrn Gerhings guter Stube. Alexander Ganshin, der vor ein paar Wochen auch im B-Hof ein Konzert gab, spielt mit Tommi Tucker am Kontrabass Songs von Joint Venture.

Besser als Fernsehen — Dennis, Eberhard, Tommi und Andi

Oh, schön war es gestern Abend. Zuerst war ich im Pleicherhof beim Auftakt der 4. Staffel von my favourite tracks. So gegen 19.45 Uhr bin ich dort im Keller aufgeschlagen und dachte erst — Oh oh, das wird sehr übersichtlich! Außer mir war nur ein weiterer Gast da. Aber kurz vor acht kam dann doch noch ein ganzer Schwung an Besuchern und der Raum war doch einigermaßen gefüllt. Aber ich hätte doch mit mehr Zulauf gerechnet, denn der Talkgast Eberhard Schellenberger ist recht bekannt. Gut, vielleicht nicht unbedingt in der der Altergruppe der durchschnittlichen MFT-Besucher, denn als Chefredakteur des Studios Mainfranken mit Hauptsendeplätzen in Bayern 1 ist seine Fankurve doch eher grauhaarig.

Dennis bohrte ein wenig in seinem Leben und seiner Arbeit herum, von seiner Kindheit in Zeil am Main, seiner Zeit im Internat und seinem schnellen und zielstrebigen Einstieg in den Journalismus und vor allem in das Radiogeschäft. Eberhard erzählte von der Zeit, als Bayern 1 noch der monopolistisch-volkstümliche Sender war, als Biermöslblasn — einer seiner Tracks — nicht gespielt werden durfte, von der Zeit, als die Privatsender eingeführt wurden, wo dann auch die öffentlich-rechtlichen Sendern den Arsch hochkriegen mussten. Der Voluntär Günther Jauch hat in damals an der Pforte des BR in München abgeholt, sein Bruder ist Mitschöpfer des Aura-Luna-Projekts (auch ein Track von ihm).
Musikalisch war es recht ruhig, bis auf den 1. Track Bohemian Rapsody von Queen wurden eher dezente Töne angeschlagen. Aber es hätte mich auch eher gewundert, wenn er in die Heavy-Metal-Kiste gegriffen hätte.
Als Hidden Track, bei dem der Talkgast immer mit “Irgendetwas” den Abend beschließt, spielte er noch einen Ausschnitt aus der Versprecher-Sammlung des BR — war ganz witzig. 🙂

Ein netter Auftakt zur neuen Staffel, wobei ich den Eindruck hatte, dass auch Dennis sich nach der Pause wieder “Einreden” musste, aber in der 2. Hälfte war er dann warm. 😉 Netter Gast, netter Dennis, nette Veranstaltung, die Tracklist müsste heute oder morgen ist online sein.

Update: Im Zunderblog gibt es auch einen Beitrag zu der Veranstaltung.

Aber der Abend ging danach noch weiter. Wir sind, da my favourite tracks nicht zu lange gedauert hat, noch in Herrn Gerings gute Stube gehetzt, um noch wenigstens den Schluss des Live-Konzerts von Guitaration X mit Tommi Tucker und Andi Boufon zu hören. Und gut dass wir es gemacht haben.
Viel los war dort nicht — zu unrecht. Tommi und Andi saßen lässig und gut gelaunt auf den Barhockern und spielten Gitarrenmusik von Feinsten, gefühlvoll und spielfreudig, selbst zu so später Stunde.

Uns so ließen wir es und dort gut gehen, tranken eine Wein, lauschten der Musik, klauten uns Wasabi-Erbsen und quatschten bis spät in die Nacht noch mit den Musikern, der Chefin und mit uns. Ich habe schon lange nicht mehr einen so unterhaltsamen und unaufgeregten Kneipenabend verbracht.
Leider ist mein ernstgemeinter Vorschlag, Essen vom Vortag am nächsten zum halben Preis als Frühstück zu verkaufen, bei der Chefina nur mit hochgezogenen Augenbrauen quittiert worden. Scheinbar glaubt sie wirklich nicht, dass es Menschen gibt, die schon zum Frühstück Schweinebraten oder Gemüsepfannen essen können — und wollen. 😉

Zwei Veranstaltungen, die Spaß gemacht haben, aber leider recht schwach besucht waren. Was haben die ganzen Leute gestern gemacht? Fernsehen geschaut? Da geh ich doch lieber zu den kostenlosen Veranstaltungen und treffe Menschen, das ist doch tausendmal unterhaltsamer als irgendein CSI Miami, Dr. House oder sonstiger vorgekauter Käse.

Ich verstehe es einfach nicht.