Schlagwort-Archive: treffen

Das 12. Adventsbloggertrefen am 12.12.

Alle Jahre … ihr wisst schon. Ja, der 12.12. ist bald wieder da, das magische Datum für das adventliche Treffen der Würzburger Blogger. Wie immer erst auf einen Glühwein/Kinderpunsch/eine andere Flüssigkeit auf dem Weihnachtsmarkt, danach geht es zum Aufwärmen und Absacken ins Gehrings in die Neubaustraße.

Treffpunkt und Treffuhrzeit? Ab 18.30 Uhr am Unteren Markt vor dem Stand mit den italienischen Wurstwaren (ich hoffe, der ist da, wo er in jedem Jahr ist), auf dem Platz, wo auch der Feuerzangenbowlenstand ist (dito). Und so ab 20 Uhr können wir dann ins Gehrings umziehen (wem es zu kalt ist auch schon vorher).

Eingeladen sind all die, die in und um Würzburg bloggen, egal über was auch immer. Und natürlich auch die Blogleser, welche auch immer. Wer Adventsgedichte aufsagen oder Weihnachtslieder singen will, der darf das auch machen. 😉

Wer will, kann hier im Blog sein Kommen oder Fernbleiben zum Bloggertreffen ankündigen. Spontanität ist wie immer aber erlaubt. 😉 Ach ja: Bei Facebook gibt es auch eine Veranstaltung dazu.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

O Ringpark, dich muss man mögen

Ja, das Ringparkfest ist nicht das am besten organisierte Fest in Würzburg. Da steht man schon mal gerne eine halbe Stunde in der Schlange, um an Glas Wein zu kommen.

Konzert;Kultur;Musik;Ringparkfest;Würzburg
Abendstimmung beim Ringparkfest

Sei es drum! Es ist auch mit Abstand das schönste Fest in Würzburg. Mitten im Park, kann man an den Bänken sitzen und Wein hören, im Gras herumlümmeln und den vielen Bands zuhören, eine Menge Leute treffen und kennenlernen und sogar die Kinder — falls vorhanden — so für eine Zeit abschieben, dass so sogar Spaß daran haben.

Ja, es war wieder schön am Ringparktfest. Das Wetter war perfekt, nicht zu heiß — im letzten Jahr — und auch nicht zu nass — wie in dem meisten Jahren davor. Die Band waren gut, besonders hat mir gefallen, dass ich Birgit Süss’ Lieder ihrer neuen CD mal hören durfte, da waren schon ein paar sehr nette Sachen dabei. 🙂

 

Advent, Advent, der Blogger rennt — zum Treffen

Wenn das Wetter auch gerade mehr auf Herbst oder Frühling hindeutet — es ist Advent und damit Zeit für das Adventsbloggertreffen in Würzburg. Wie in jedem Jahr treffen wir uns am 12.12. — ein Samstag — ab 18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt in Würzburg vor dem Stand mit den italienischen Wurstwaren am Unteren Markt (gegenüber vom Feuerzangenbowlenstand).

Eingeladen sind wie immer alle Bloggerinnen und Blogger aus und um Würzburg, aber auch Blogleser sind gern gesehen.

Wenn der Weihnachtsmarkt zu machen — um 20.30 Uhr — kann wer Zeit und Lust hat noch mit ins Gehrings in die Neubaustraße. Wo es danach weitergeht, wird sich zeigen. 😉

Wie immer: Wer mag, kann sein Kommen, Fernbleiben oder seine existentielle Unsicherheit hier in den Kommentaren festhalten. Oder bei Facebook, wer unbedingt will.

Es kommen 

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Main-Würfel-Con, nicht das Glück meiner Würfel

Am Samstag war ich auf der Main-Würfel-Convention im Cafe Domain, einem Treffen von Rollenspiel-Fans aus, um und in Würzburg. Schon in den letzten Jahren habe ich nach etwa 30-jähriger Pause wieder mit den Rollenspielen angebandelt. Und sogar eine kleine Einsteiger-Spielerunde habe ich gefunden, auch wenn es mit den gemeinsamen Terminen nicht unbedingt leicht ist.

Welche Spielrunde findet wann und wo statt? Richard weist die Teams ein?
Welche Spielrunde findet wann und wo statt? Richard weist die Teams ein?

Aber auch in den Jahren davor habe ich mich auf den Main-Würfel-Convention nie als Fremdkörper gefühlt. Welche Vorurteile auch gegenüber Rollenspielern existieren — die meisten davon sind völliger Käse. Weder sind alle weltfremd, noch flüchten sie von der Wirklichkeit, noch sind es alle picklige, übergewichtige und blasse Typen. Klar gibt es die alle auch, aber in keiner höheren Quote wie in jeder anderen sozialen Gruppe auch.

Aber im Grunde mischen sich hier wild Leute jeder Moderichtung, jeden Alters, jeden Geschlechts, die einfach die Leidenschaft dafür teilen, Abenteuer mit Orks, Robotern, Plüschtieren in Phantasiewelten nach gewissen Regeln zu spielen. Wer das für seltsam hält, sollte mal ganz objektiv darüber nachdenken, wie seltsam es ist, dass 22 erwachsene Männer einem Ball auf einem Rasen hinterher rennen oder durchaus intelligente Frauen im Monat mehr Geld für ungesunde Schuhe ausgeben als für gesunden Essen.

Main-Würfel-Con 2015Wenn man nicht unbedingt kurz nach Beginn der Convention in das Café Domain ankommt, könnte man denken, es sind gar nicht so viele Besucher da. Das täuscht aber, da die meisten Teilnehmer — die den läppischen Eintritt von drei Euro gezahlt haben — in einem der vielen Räume des Kilianeums verschwunden sind, um neue Systeme von Rollenspielen auszuprobieren oder einfach nur ein kurzes oder langes Abenteuer mit Spielern aus Unterfranken — und darüber hinaus — zu erleben.

Dunkelstadt-Module von Thomarillion
Schlachtfeld aus Hartschaum – Dunkelstadt-Module von Thomarillion

Ich selbst habe am Stand von Thomarillion zusammen mit ein paar anderen ein Probespiel mit den Dunkelstadt-Modulen gemacht. Das sind hübsch in Verliesoptik bemalte Elemente aus Hartschaum, die man beliebig kombinieren kann, um darauf kleine Schlachten auszutragen. In unserem Fall traten je eine Vierer-Armee von Elben, Zwergen, Rittern und Ratten(!) gegeneinander an um ein Artefakt zu erobern.

Meine Ritter treffen auf Dillons Elfen -- und es ging nicht gut aus für mich.
Meine Ritter treffen auf Dillons Elfen — und es ging nicht gut aus für mich.

Die Regeln waren in gut 10 Minuten erklärt, sogar ich als blutiger Laie habe sie einigermaßen verstanden. Mit einem Würfel kann man bestimmen, wie weit man seine Figuren in dieser Runde ziehen kann, Kämpfe werden mit zwei bis drei anderen Würfeln ausgefochten — jede der vier eigenen Figuren hat etwas andere Kampfmöglichkeiten — und in jeder Runde kann man eine Treppe oder Mauer bauen bzw. einreißen oder hilfreiche Schätze suchen. Das war es schon im Groben — und los ging es … mein Verderben! 😉

Das Spielen hat Spaß gemacht, mit den liebevoll gestalteten Räumen und Figuren kam Stimmung auf, mit den lustigen Spielern dazu erst recht. Obwohl ich gnadenlos verloren habe, meine vorpreschenden Ritter wurden von der kleinen Elfen-Armee in kurzer Zeit aufgerieben. Meine Strategie war wohl nicht optimal, von meinem Würfelglück ganz zu schweigen.

Wer Lust hat, Rollenspiele und verwandte Spiele mal ganz entspannt auszuprobieren, dem kann ich einen Besuch der Main-Würfel-Convention im nächsten Jahr ans Herz legen. Oder mal zum Gratis-Rollenspieltag bei Hermkes Romanboutique gehen.

Die letzten Sekunden meiner Ritterarmee.
Die letzten Sekunden meiner Ritterarmee.
Gedrängel und Gemetzel vor dem hart umkämpften Drehraum.
Gedrängel und Gemetzel vor dem hart umkämpften Drehraum.

Instameet: Instagram-Treffen auch in Würburg

Ich bin kein exzessiver Nutzer des Foto-App und -Community Instagram, aber hin und wieder schaue ich doch gern mal rein oder lade Bilder hoch.

Darum finde ich es ganz interessant, dass am Sonntag zum 10. Mal auf der ganzen Welt Instagram-Treffen stattfinden — auch in Würzburg (ob da zum ersten oder x-ten Mal, weiß ich nicht). Diese weltweiten Treffen laufen unter dem Titel “Instameet”.

Zumindest hat Instagram-Nutzer tobias___k in einem Beitrag angekündigt, dass sich am Sonntag, 5. Oktober 2014, die Freunde des quadratischen Fotos um 14 Uhr vor dem Kulturspeicher in der Veitshöchheimer Straße treffen. Was da genau passiert, weiß ich nicht, ich vermute mal quatschen und Bilder machen! 🙂 Und wer oder wie viele kommen werden, weiß ich auch nicht, ich weiß ja nicht mal, ob ich es selbst schaffen werde, dort mal aufzutauchen. Lust hätte ich ja schon! 🙂

Übrigens , wer es noch nicht weiß: Instagram-Fotos mit dem Hashtag #wuerzblog werden automagisch auf die Instagram-Seite im Würzblog gezogen.

Bloggen für das U&D

Das Verhältnis zwischen dem Umsonst & Draussen-Festival in Würzburg und den Bloggern ist ja schon seit vielen Jahren ein Gutes. Wer über das U&D bloggen will, der kann sich auch in diesem Jahr akkreditieren — im Tumblr-Blog des U&D steht, wie das geht. Und dass das Tumblr-Blog des U&D ist in diesem Jahr wieder aktiviert worden ist, finde ich übrigens eine sehr schöne Sache! 🙂

Vorteile für die Blogger sind, dass sie in den Backstage-Bereicht können (klingt spannender, als es ist) und auch auf die Bühne zum Fotografieren dürfen. Der Vorteil für das U&D ist: mediale Aufmerksamkeit und eine oft mal originelle Berichterstattung! 😉

Das alljährliche Blogger-MeetUp im Vorfeld des U&D findet am Montag, 17. Juni 2013, um 18 Uhr auf den Mainwiesen statt.

Blogger und Twitterer, wie sieht es aus? Wollen wir uns auf dem Festival selbst mal treffen? Sind auswärtige Blogger da? Wann, wo, wie, Vorschläge?

 

#mainit12

Die Katzen auf der mainIT

Am Donnerstag, 13. September 2012, bin ich auf der mainIT in Eibelstadt. Nicht nur als Besucher der IT- und Medienkonferenz, sondern auch auf dem Podium bei der Diskussionsrunde “Wie Katzencontent unsere Timeline beeinflusst”.

Mit Katzencontent sind nicht nur die vielen Katzenbilder in den sozialen Medien gemeint, die manchmal zu wahren “Like-Orgien” führen, sondern auch die vielen harmlosen und inhaltlich kaum relevanten Nachrichten, die uns minütlich auf Facebook und Co um die Ohren gehauen werden. Aber solche Inhalten kommen an. Egal ob es der 10000. Foto eines Sonnenuntergang in Würzburg oder das 99999. Bild der Festung — eine hohe Zahl von “Gefällt mir” ist fast schon sicher. Darum, so behaupte ich, wird dieses Mittel gerne bewusst eingesetzt, um Aufmerksamkeit zu generieren — sei es “Würzburg erleben” auf Facebook, die Fanseite der Stadt Würzburg selbst oder auch ganz viele Firmen. Und da dem gemeinen Leser nicht mehr zugetraut wird, dass er Inhalte von sich aus kommentiert, wird auch schon mal plump und aufdringlich nahgefragt: “Was meinst du dazu?”

Ich bin kein Freund dieser Katzencontent-Posts auf den sozialen Netzwerken und entfolge oder blende auch gerne mal deren Macher aus. Und mit dem Würzblog bin ich auch relativ zurückhaltend, was solche Aufmerksamkeitshascherei angeht. Zu zurückhaltend, wie mir schon öfters gesagt wurde. Die Suchmaschinenoptimierer ermahnen mich immer, dass meine Überschriften viel zu schlecht für eine gute Potitionierung bei Google sind. Und ich sollte mir ein paar falsche Accounts bei Facebook und Twitter zulegen und darüber meine Inhalte teilen — andere würden das schließlich auch so machen.

Darüber diskutiere ich als Blogger am Donnerstag auf der mainIT. Was der Journalist in mir zu dem Thema sagt, steht auf einem ganz anderen Blog … 😉 (bzw. wird stehen, wenn ich mal zu schreiben komme) — wäre schön, dort viele von euch zu treffen! 🙂

 

 

koenigswappen-header

Der König dankt

Königszüller

Gruppenbild
Der König dankt für den tollen Geblogstag gestern — bis in den den frühen Morgen! Danke an die überraschend vielen Blogger, Twitterer und Leser die da waren, für das geniale Wappen und die witzige Festrede der abwesenden Moggadodde. Und Danke an Rööö für die Fotos. Morgen blogge ich noch ein paar Einzelheiten vom Treffen — heute bin ich seltsamerweise etwas müde! 😉
Und nun freue ich mich auf ein Jahr bürgerliches Bloggerleben! 🙂