Schlagwort-Archive: twitter

Club ohne Mate

In der Juni-Ausgabe des Frizz geht es unter dem Titel “Unterwegs unter Gleichgesinnten” um Stammtische in Würzburg. Dabei da wird logischerweise auch der Blogger- und Twitterstammtisch erwähnt, der jeden Mittwoch im Gehrings in der Neubaustraße stattfindet.

Jetzt ich bin auf den ersten Stammtischbesucher gespannt, der dort bei Wirt Robert wirklich eine Mate bestellt … 🙂

Mate?
Mate? Im Gehrings? 🙂

Danke ans Frizz-Magazin für das Erwähnen des Stammtischs und schon mal zum Vormerken — am Montag, 6. Juni, ist wieder Bloggertreffen, der ganz große und ältere Bruder des Blogger- und Twitterstammtischs.

Rubberduck Racing Day

Badeentenrennen 2014Heute ist es so weit, mein persönliches sportliches Highlight in Würzburg steht an: Das Badeentenrennen im Main — für einen guten Zweck, den Wildwasser e. V.

Ich bin mit zwei kleinen Enten vertreten, die die Startnummern 4181 und 4182 tragen und bin Mitbesitzer einer Big Duck, die für den Würzburger Blogger- und Twitterstammtisch antritt — der legendären und sagenumwobenen HavannaDuck.

Wer der versoffenen und konsequent erfolglosen Ente auf Twitter folgen will, bitte: twitter.com/HavannaDuck

Das Rennen startet heute am Samstag, 17. Mai 2014, um 15 Uhr an der Alten Mainbrücke. Ich vermute mal, das Neu-OB Schuchardt die Enten mit dem Schaufelbagger in den Main kippen wird — und die Wasserwacht unserer HavannaDuck wieder die Tour versauen wird. 😉

Wer noch keine Ente hat, der kann sich eine oder mehrere (3 Euro pro Kunststofffedervieh) am Stand am Oberen Markt (gegenüber vom Hugendubel) oder mit etwas Glück sogar noch kurz vor 15 Uhr auf der Alten Mainbrücke.

Bloggen für das U&D

Das Verhältnis zwischen dem Umsonst & Draussen-Festival in Würzburg und den Bloggern ist ja schon seit vielen Jahren ein Gutes. Wer über das U&D bloggen will, der kann sich auch in diesem Jahr akkreditieren — im Tumblr-Blog des U&D steht, wie das geht. Und dass das Tumblr-Blog des U&D ist in diesem Jahr wieder aktiviert worden ist, finde ich übrigens eine sehr schöne Sache! 🙂

Vorteile für die Blogger sind, dass sie in den Backstage-Bereicht können (klingt spannender, als es ist) und auch auf die Bühne zum Fotografieren dürfen. Der Vorteil für das U&D ist: mediale Aufmerksamkeit und eine oft mal originelle Berichterstattung! 😉

Das alljährliche Blogger-MeetUp im Vorfeld des U&D findet am Montag, 17. Juni 2013, um 18 Uhr auf den Mainwiesen statt.

Blogger und Twitterer, wie sieht es aus? Wollen wir uns auf dem Festival selbst mal treffen? Sind auswärtige Blogger da? Wann, wo, wie, Vorschläge?

 

Twitterwall U&D 2011

Liebe Steinigkes

Diese E-Mail ging vor wenigen Minuten an Steinigke Showtechnic GmbH in Waldbüttelbrunn:

Liebe Steinigkes,

ich weiß, wir haben und schon lange nicht mehr gesehen. Zuletzt, als ich vor knapp 20 Jahren bei euch im Laden stand und sechs PAR-56-Scheinwerfer gekauft habe. Und ich habe euch seitdem in angenehmer Erinnerung behalten.

Um so überraschter war ich dann, als ich gehört habe, dass ihr dem Umsonst & Draussen in diesem Jahr keine Twitterwall zu Verfügung stellt. Nicht dass ich deswegen auf euch sauer bin — es ist eure Twitterwall und ihr dürft damit natürlich machen was ihr wollt.

Ich kenne die Gründe nicht, warum ihr die LED-Wand für euch behaltet.  Aber bedenkt, was ihr damit anrichtet. Für uns gut gelaunte Twitteristas war die Twitterwall unsere Leinwand, unsere Bühne auf der Bühne. Die Lichter blitzen im Rhythmus unserer Bonmonts im Geiste des #udwue, unserer ASCII-Art-Spielereien, unserer Mini-Konzert-Rezensionen — und ja, ich gestehe, einmal habe ich über die Twitterwall erfolgreich eine Flasche Wein zur Drinnen-Bühne bestellt.

Und das alles wollen die Steinigkes nehmen? Das kann ich mir kaum vorstellen! Bestimmt hat einer eurer Buchhalter die Leihgabe gestrichen. Ich kenne solche Leute —  hohlwangig, bleich und bilanzbesessen. Was wissen die schon von Kunst, Kreativität und Shows?

Die Steinigkes waren schon immer für ihre Liebe für die Kreativität berühmt. Was hätte euer Ururgroßvater Frankensteinigke gemacht, hätte man ihm den Blitzableiter weggenommen? Oder Großonkel Steinigkeway, hätte er keine schwarze Farbe für die Klaviertasten bekommen?

Geht in euch, liebe Steinigkes, und überrascht die Twittergemeinde mit einem fröhlich hupenden Lastwagen, der den Weg zu den Mainwiesen entlangrumpelt — lasst diesen Weg einen steinigken sein und die Bühnenwand eine twitterigke! Wir werden den Hashtag #welovesteinigke in die Twittertrends blasen!

Königliche Grüße,
Ralf Thees, Blogger, Twitterer und U&D-Enthusiast

Headerbild von Rööö

koenigswappen-header

Der König dankt

Königszüller

Gruppenbild
Der König dankt für den tollen Geblogstag gestern — bis in den den frühen Morgen! Danke an die überraschend vielen Blogger, Twitterer und Leser die da waren, für das geniale Wappen und die witzige Festrede der abwesenden Moggadodde. Und Danke an Rööö für die Fotos. Morgen blogge ich noch ein paar Einzelheiten vom Treffen — heute bin ich seltsamerweise etwas müde! 😉
Und nun freue ich mich auf ein Jahr bürgerliches Bloggerleben! 🙂

20120519_153544

Das Enten-Drama

Am Samstag war der große Tag — die HavannaDuck, die Ente des Blogger- und Twitterstammtischs in Würzburg, startete beim Badeentenrennen. Einige ihrer Miteigentümer standen am Mainufer und fieberten mit.

Es war ein langsames Rennen. Mangels Wind und Strömung dümpelten die Badeenten vor sich hin. Doch die HavannaDuck hat nach ein paar Orientierungsschwierigkeiten die Führung übernommen. Doch dann griff leider die DLRG ein und brachte das Rennen total durcheinander — das Ende vom Lied: Die HavannaDuck landete weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.

Das DLRG-Desaster beginnt

Skandal! Auch andere Enteilseigner wie Hazamel oder Icey haben sich darüber schon aufgeregt.

Und das, wo die HavannaDuck das Jahr über so brav getwittert hat:

Die HavannaDuck meldet sich aus der Winterpause zurück …

… und beginnt mit ihrem gnadenlosen Training …

… hervorragend motiviert …

… und fast schon übermütig …

… oder aggressiv!

Dann kam der Tag des Rennens!

Arme HavannaDuck, dieses Schicksal hat sie nun wahrlich nicht verdient.

Residenzlauf 2012

Immer diese Hetzerei

Die Würzburger Residenz ist doch schön, warum können die Leute dieses Weltkulturerbe nicht in Ruhe anschauen. Nein, die müssen ja zu Tausenden wie die Verrückten um die Residenz herumrennen und verpassen die ganzen architektonischen Feinheiten des Gebäudes.

Residenzlauf 2012 - SchweißAber gut, beim Residenzlauf gibt es scheinbar andere Prioritäten. Oberste Priorität: Ankommen ist alles! Und das haben sich auch die Bloggerstammtisch-Kollegen Julia und @PreatorCreech, der schon gestern über den Lauf gegrübelt hat, zu Herzen genommen und mit viel Schweiß auf der Zehn-Kilometer-Strecke in die Tat umgesetzt — beide sind angekommen! Meine Glückwünsche und meinen Respekt dazu!

Julia konnte sich im oberen Viertel ihrer Altersklasse platzieren, @PraetorCreech trotz Ehren-Stammtischlerin Suse als Pacemaker im unteren Viertel, darum durfte auch Julia den Pokal die Stammtisch-Ente nach dem Lauf jubelnd in die Höhe recken.

Residenzlauf 2012 - Die Bloggersiegerin

Ach ja, ein paar Bilder und ein kleines Video gibt es auch noch:

Rohohohore

Der Taubernvergrämer und seine Bande

Jan-Uwe Fitz aka @vergraemerTwitterer lasen gestern im Wunschlos Glücklich in Würzburg. Vorneweg — ich war enttäuscht! Ich habe einen übel gelaunten @vergraemer erwartet, der allein in der Ecke steht und jeden Besucher zu vergraulen versucht. Und was bekam ich? Einen gut gelaunten, sympathischen und witzigen Jan-Uwe Fitz. Toll, was soll ich damit bitte anfangen!?

Der las aus seinem Buch “Entschuldigen Sie meine Störung” vor, dass genau vor einem Jahr erschien. Besser gesagt: Er las für Emily aus dem Buch vor, die schon oder erst nach 80 Seiten das Handtuch geworfen hat. Doch die Rahmenhandlung, für das Verständnis nicht unwichtig, beginnt erst auf Seite 114 — angeblich eine Idee des Lektors. Also führte der Taubenvergrämer Emily persönlich in die Handlung ein — endlich!

DSC_7420Das Wunschlos Glücklich war bis auf so ziemlich den letzten Platz besetzt. Auf die Frage, wer im Raum nicht bei Twitter sei, reckten nur sehr wenige ihren Hand nach oben. Der Rest ist also bei Twitter, hat keine Arme oder die Frage nicht verstanden. So oder so — hohe Twitterquote!

Und dann ging’s los! Der @vergraemer liest Passagen aus seinen Buch, Gastleserin @DiePebbs (ihr Hund bellt) liest epilettenhaft einen ihrer Texte vor, @vergraemer liest sein Buch weiter, Gastleser @Griesgraemer liest seinen mariagecrönten Tagesablauf vor, @vergraemer liest zusammen mit @DiePebbs (ihr Hund bellt), Pause,  @HerrvanBohm tötet lesend ritalingeschwängert ein promoviertes Nashorn, wieder liest @vergraemer, @DiePebbs (ihr Hund bellt) liest über Fische und Fahrräder, es liest @vergraemer wieder, @DiePebbs (ihr Hund bellt) beim verbalen Lese-Date mit @Griesgraemer,  @HerrvanBohm liest von kotzenden und herzrausreißenden Vögeln und zu guter Letzt liest wieder @vergraemer. Applaus. @DerPoppe fehlte entschuldigt, Attest wird nachgeliefert.

DSC_7428

Fazit? Gern. Schöner Abend im WG. Vier Autoren mit völlig verschiedenen Schreibstilen; ich mochte jeden auf seine bzw ihre Art. (An @Griesgraemer schieden sich die Geister am Tisch wegen seiner sehr deftigen Sprache. Da zahlt es sich doch aus in einer Arbeiterstadt groß geworden zu sein). Danke an die Lesenden und besonders an @DiePebbs für die Organisation und für ein Blog mehr für meine Liste.

Bilder von Rööö und Ralf mit der Kamera von Rööö, die Ralf auch gerne will.

Update: 

Ich habe die kotzenden Vögel nachgereicht.

Update 2

Emily hat jetzt auch was dazu geschrieben. Bis auf den Streitpunkt @Griesgrämer sind wir uns ziemlich einig.