• Verkehr

    Strabawarten

    Heute morgen wollte ich nach dem traditionellen Kaffeetrinken im D.O.C. wieder nach Hause fahren — Homeoffice. Ich stelle mich an die Haltestelle am Rathaus, schaue zu, wie bei der Straßenbahn zum Heuchelhof das übliche Chaos entsteht, weil die Leute vor die Türen der Straba stellen und die Fahrgäste nicht aussteigen lassen, und warte weiter auf die Straßenbahn in die Sanderau. Und warte. Und schaue auf die Anzeige — noch drei Minuten. Vier Minuten später stehe ich immer noch da. Ich schaue auf die Anzeige — noch drei Minuten. Fünf Minuten später — ich habe schon alle Ingress-Portale in der näheren Umgebung gehackt — schau ich wieder auf die Anzeige und…

  • Verkehr,  Zeuch

    Kunst am Straßenrand leicht gemacht

    Heute im Schnellkurs “Metallskulpturen für Fortgeschritten”: Wie baslte ich eine Figur aus einem Zaun. Dazu nehme man eine einen gut angehangenen Lkw und eine große Portion Straßenbahn. Man stelle den Laster ungewürzt  neben den Zaun an die Straße und lasse die Straßenbahn fast ungebremst dagegen fahren. Der Lkw wird einen Satz zur Seite machen und — Voilà! — den Zaun in ein formschönes Muster pressen. Auf Wunsch könnte man noch Passanten an die Straße stellen, um dem Ganzen noch etwas Farbe zu verleihen — davon wurde in dem Beispiel aber abgesehen. Das Kunstwerkt ist auf noch unbestimmte Zeit in der Friedrich-Spee-Straße in der Sanderau zu bewundern, die Ausstellung ist ganztätig…

  • Zeuch

    Denki an Tanky

    Heute morgen hab ich kurz vor dem Gang ins Büro noch mal in den Feedreader geschaut, das hier gelesen, dann das hier gelesen und mein Blutdruck ist immer noch vor Schreck im Keller. Da wäre doch das Blogger-Prinzesschen fast unter die Räder gekommen, mag gar nicht daran denken. Und das fast noch bei mir vor der Haustüre. Gute Besserung, Tanky, wünsch dir alles Liebe und Gute!

  • Events,  Gastronomie,  Verkehr

    Fleischliche Zufälle

    Ich wollte nur mal klarstellen, dass zwischen der Tatsache, dass ein Sattelschlepper in Heidingsfeld 17 Tonnen Fleischabfälle über die Fahrbahn verteilt hat und der Tatsache, dass es morgen beim Weinfest in Grombühl ab 17 Uhr Kesselfleisch geben wird, kein Zusammenhang besteht.

  • Zeuch

    Chefkoch der Stadtmensa tot

    Anfang diesen Jahres durfte sich der Chefkoch der Stadtmensa Würzburg noch über die Auszeichnung “Mensa des Jahres 2007” für seine Burse freuen. Nun ist Karl-Heinz Beckert vor ein paar Tagen bei einem Unfall bei Baumfällarbeiten ums Leben gekommen. Darum bleiben am heutigen Dienstag die Stadtmensa und die Burse geschlossen, in der Mensa liegt ein Kondulenzbuch aus. Von “Löffel-abgegeben”-Kommentaren bitte ich abzusehen.

  • Zeuch

    Gas in Würzburg

    Heute früh wollte ich wie jeden morgen ins Büro gehen — und wurde schon an der Grombühlbrücke gestoppt. Ein Polizeiauto stand etwas unmotiviert quer auf der Straße und versuchte mit zwei Mann die Brücke abzusperren. Viele Autos und Leute wollten die in Richtung Stadt fahren und laufen, doch die Polizei ließ erst mal keinen durch. Die Herren in Grün waren nicht sehr auskunftsfreudig, ließen aber durchblicken, dass es wohl am Bahnhof einen Giftgasunfall (Chlor?) gab. Nun ist es ja nicht einfach, von Grombühl ohne die Brücke in die Würzburger Innenstadt zu kommen. Ein länger Fußmarsch in Richtung Walmart und über die Schweinfurter Straße führten mich an langen Autoschlangen und Fußgängerströmen…

  • Gastronomie

    Tod der Geknickten

    Gestern verstarb Karl Knüpfing, der Besitzer des Bratwurststands am Marktplatz. Seine Würste waren legendär, wer noch noch keine “Genickte mit” dort gekauft. Er ist bei der Reparatur des Fettabscheiders erstickt – so makaber das ist, ist es doch eine würdige Situation für einen Metzger zu sterben. Mein ernstes und tiefes Beileid für seine Familie und Freunde.