Schlagwort-Archive: verkauf

Ausverkauftes Benefiz

An dieser Stelle sollte eigentlich eine große Ankündigung für das Benefiz-Konzert am 10. März mit der Alin Coen Band und Joseph Myers in der Kellerperle stehen. Mit Alica — die ihren Abschied aus Würzburg so feiert, dass sie eben diese Konzert veranstaltet und den Erlös an die Station Regenbogen der Uni-Kinderklinik spendet –, hatte ich ausgemacht, dass ich heute was dazu blogge, da es gestern in  der Main-Post stand und damit die Ankündigungen besser gestreut werden …

…hätten wir uns alles sparen können, das Konzert ist schon ausverkauft. 🙂
Wer mutig ist, kann sich ja am Dienstagabend an die Abendkasse wagen, vielleicht tauchen ja wieder Karten auf. Oder man spendet so etwas an die Station Regenbogen und summt die Lieder vor sich hin. 🙂

Alica, das mit dem Konzert war anscheinend eine gute Idee. Würzburg wird dich vermissen.

Freidach der Radsuchenden

Suchst du Rad? Oder suchst du Rat? Im Fränkischen ist das eh wurscht und morgen der Tag für beides.

Morgen, 5. November 2010, veranstaltet die Grüne Hochschulgemeindegruppe wieder ihre Fahrradbörse, eine gute Gelegenheit, halbwegs günstig an einen Drahtesel zu gelangen. Los geht es um 14.00 Uhr vor dem Studentenhaus — nicht zu spät hingehen, sonst sind die schönsten Esel schon weg.

Mit dem neuerworbenen Rad geht es dann ab zum Rat. Denn den gibt es in der Sanderstraße im Zeychen & Wunder, wo ab 15.00 Uhr Professor Ohrengold, das fränkische Oragel, dem gemeinen Volk mit seiner unermesslichen Weisheit zu Diensten ist. Für einen symbolischen und heiligen Obolus von 3 € wird das Oragel dir Antworten auf Fragen geben, von denen du nicht einmal gewusst hast, das du sie stellen könntest, untermalt mit Schreibmaschinengeklapper und den sphärischen Klängen des demütigsten aller Tempelmusiker, DJ Reblaus.

Dem Oragel kann man auch noch am Samstag, 6. November , von 15.00 bis 18.00 Uhr und am Montag, 8. November,  von 15.00 bis 19.30 Uhr huldigen und um Rad Rat fragen.

Gebrannter Mandelsonntag

Heute ist wieder der alljährliche Mantelsonntag in Würzburg. Und in diesen Jahr kann der Bauer — oder mittlerweile allgemeiner: Konsument — endlich seinen Wintermantel kaufen. Und seine Wintersocken. Und die Winterdigitalkamera. Und den Wintergurkenhobel.

In diesem Jahr kann man auch Wintermäntel in die Stadt bringen. Das Bayerische Rote Kreuz macht am Theatervorplatz eine Drive-In-Kleidersammlung für die FairKauf-Kleiderläden in Würzburg, Kitzingen und Ochsenfurt.

Sonst kann man sich in vielen Läden in Würzburg wieder totshoppen. Die Häfelesmesse ist auf dem Marktplatz auch noch. Und das an einem Sonntag, was ja der Kirche ein Dorn im Auge ist. Der katholischen Kirche. Denn die evangelische Kirche juckt in Würzburg — knapp ein Viertel der Bevölkerung ist evangelisch — eh keinen, denn sonst hätte man den Mantelsonntag wohl nicht auf den Reformationstag gelegt — auch wenn er in Bayern kein gesetzlicher Feiertag ist. Der Stadtrat zickt für einen zweiten verkaufsoffenen Sonntag noch herum, aber das wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis er kommt. Aber lieber Stadtrat — wegen mir müsst ihr nicht hetzen. Ich werde zwar heute mal in die Stadt gehen, aber das mache ich an fast jedem verkaufsgeschlossenen Sonntag auch.

Kleine Enten und große Enten für einen guten Zweck

Am 15. Mai 2010 ist es wieder soweit, der Tag, an dem sich zeigen wird, wer ein Gefühl für Siegertypen hat — oder Siegerenten.

Denn an diesem Tag ist wieder Badeentenrennen in Würzburg, zum 9. Mal. Tausende von gestählten Kampfenten, die ein Jahr im Trainingslager am Hochland von Mexiko verbracht haben und vom alten siamesischen Meistern in noch älteren geheimen Kampfententechniken wurden und hochaggressiv auf dem Main schwimmen.

Ich setze in diesem Jahr meine ganz und optimistische Hoffnung auf die Enten mit den Startnummern 1347 und 1348. Ente 1347 — Fred — hat 2002 als erste Ente die Nordwand des Nikolausbergs ohne Schwimmflügel erklommen, nur in Begleitung zweier eingeborener Meefischli. Und wer kennt die Ente 1348 — Edgar — nicht? Unvergessen als Bezwinger und Melker der Mainkuh, Verteidiger der Schoppengrenze vor den Erdinger Bierbauern und Meisterquaker des Bressbendelblues.
Ich habe also ein gutes Gefühl. 🙂

Die Startgebühr von 3 € geht an den Ausrichter des Badeentenrennens, dem Wildwasser Würzburg e. V., Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen.

In diesem Jahr gibt es auch das 1. BigDuck Business-Race, wo Unternehmen und Vereine für 30 € eine große Ente (Big Duck), die sie auch schmücken dürfen, ins Rennen schicken können.
Hey, Blogger- und Twitterstammtisch, wie schaut es aus? Eine Big Duck sollte doch drin sein, oder? 🙂

Vor dem K & L in Würzburg steht in den nächsten Tagen öfters die große Ente, da kann man Startnummern für die Enten kaufen. Der Online-Verkauf der Nummern wurde kurzfristig gestoppt, da das als Glücksspiel zählt, aber es gibt noch eine Vielzahl von Verkaufsstellen in der Stadt.

Weißt du mehr zum Thema "Badeentenrennen"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

Weißt du mehr zum Thema "Wildwasser Würzburg"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

Karten und Vorverkauf für The Notwist gesucht?

Nachdem an diesem Tag viele Leute auf dem Würzblog gelandet sind — und immer noch landen –, die nach “Notwist”, “Würzburg”, “Karten”, “Vorverkauf”, “Posthalle” und so gesucht haben, hier nochmal gesondert als Info:

Karten für das The-Notwist-Konzert morgen in der Posthalle in Würzburg gibt es im Vorverkauf entweder

Wie lange der Vorverkauf läuft, weiß ich nicht, aber sicher noch heute jetzt: Im Laufe des Mittwochnachmittags endet der VVK im H2O.

Wer den Vorverkauf verpasst, der muss an die Abendkasse. Karten dürfte es ziemlich sicher noch geben (die Posthalle verkauft man nicht so schnell aus), was die dort kosten weiß ich auch nicht, aber sicher mehr als im Vorverkauf. Weiß es von euch jemand? jetzt auch: 23 €.

Tja, und wer auch die Abendkasse nicht schafft, der muss damit vorlieb nehmen: 🙂

Statt Bauernhofturm doch Hotelturm

Das scheint das Aus für den vertikalen Bauernhof zu bedeuten, was ich fast schon Schade finde. Aber nicht der Ökobauernverband, sondern der Hotelbetreiber und die Aurelius-Tochter GHOTEL will wohl beim Hotelturm in der Schweinfurter Straße in Würzburg die Löcher flicken und es 2011 wirklich als Hotelturm eröffnen — als Business-Hotel mit vier Sternen, WLAN, kostenlosem Sky-Empfang und Dusche mit Klingel. Vielleicht auch ohne Klingel. Kaufpreis? Unbekannt!

Und ich fand die Idee mit dem rindsgerechten Aufzug sooo toll … 😉

Via Aurelius.

Ente #002786

rimg0228 (Bearbeitet)Das wird die Gewinnernummer beim Badeentenrennen, anders kann es gar nicht sein, die Ente ist nicht so ein Schlappschwänzchen wie diese, diese oder diese. Denn aus der Nummer kann man fast meinen Geburtstag zusammenbasteln und hat noch zwei Ziffern übrig. Ein gutes Zeichen! 🙂

Zur Not darf auch die #002787 gewinnen. Das ist zwar nicht meine Ente, aber der Gewinn geht in den selben Haushalt.

Um 16.00 Uhr gehen die Enten an der Alten Mainbrücke zu Wasser, in diesem Jahr darf Georg Rosenthal zum ersten Mal den Schaufelbagger mit den Tausenden von Enten bedienen.

Wer noch keine Ente bzw. eine Entennummer hat, der kann sie heute noch bis ca. eine Stunde vor dem Start — also bis ca. 15.00 Uhr — am Dominikanerplatz und am Domplatz (laut den netten Damen am Stand gestern) oder an der Alten Mainbrücke (laut Website) kaufen. Drei Euro für den Wildwasser e. V. und noch die Chance auf nette Preise — Gewinnchancen, die jedem Lottospieler die Tränen in die Augen treiben sollten.

Der Online-Verkauf, von dem wovon Emily und Rööö Gebrauch gemacht haben, ist leider beendet, Badeentenrennfahrer müssen ihren Arsch hochkriegen und sich noch schnell in die Stadt begeben. Quatsch, nicht “den Arsch hochkriegen”, bei Badeenten heißt das “Schwänzchen in die Höh” — aber vielleicht lassen wir das Thema lieber. 😉

Skater-Kram aus dem Lager

Wer irgendwelchen Skater-Krempel (Skateboards plus den obligatorischen Lifestylekram dazu) braucht, der kann in den frisch umgebauten Laden von Glorious Skate Supply in der Annastraße 19 gehen, da ist in den nächsten drei Wochen Lagerverkauf.

Für mich ist das nix, ich bin froh wenn ich einfach so auf beiden Beinen stehen kann. Ist mir nur so aufgefallen, als ich das Blog via wuerzburg90210 gefunden habe.

Weißt du mehr zum Thema "Annastraße"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.