Architektonische Zukunft und Vergangenheit im Vortrag

Wer sich heute Abend, 21. Juni 2011, in Würzburg über Architektur weiterbilden will, hat zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man sich bei der Ringvorlesung „Der Tod und die Künste“ den Vortrag von Stefan Kummer, dem Ex-Vorsitzenden des Verschönerungsvereins Würzburg, zum Thema „Der architektonische Umgang mit der Zerstörung Würzburgs“ anhören. Wobei ich fast vermute, dass es …

Weiterlesen …

Was weiß der schon!

Na, das wird der Verschönerungsverein Würzburg und der AK Denkmalschutz aber gar nicht gern gehört haben, was Professor Julian Wékel, Vorsitzender der Petrini-Preis-Jury, anlässlich der Preisverleihung gesagt hat. „Mut“ war ein Begriff, den die Redner bei der Preisverleihung besonders häufig gebrauchten. Der Vorsitzende des Preisgerichts, Professor Julian Wékel aus Darmstadt, sprach von dem Mut, auch …

Weiterlesen …

Würzburg ist halt Würzburg und bleibt halt Würzburg – und sonst nix

Vorgestern hat sich der Stadtrat der Stadt Würzburg – ganz vorne die CSU – dafür entschieden, der Metropolregion Nürnberg nicht mehr anzugehören. Würzburg war in diesem Zusammenschluss fränkischer Städte bisher passives Mitglied, was ja schon eine geniale Entscheidung war – Geld für etwas geben, bei dem man nicht mitmachen kann. Aber immerhin: Die Stadt spart …

Weiterlesen …

Würzblog-Bilderrätsel #2

Auch das zweite Würzblog-Bilderrätsel hat einen aktuellen Bezug, sogar in zweifacher Hinsicht. Zum Einen steht die Statue eines Fischerstechers, die der Verschönerungsverein vor mehreren Jahrzehnten der Würzburger Fischerzunft gestiftet hat, an der Leonhard-Frank-Promenade und blickt von dort suchend über den Main. Und just dort feiern seit mehreren Jahren gerne junge Menschen in großer Zahl, gerne …

Weiterlesen …

Kuschelrunde

RIMG0651

Am Mittwochabend war ich bei der Podiumsdiskussion über die Frage, wie mit den Nachkriegsbauten der 50er und 60er Jahre in Würzburg umgegangen werden soll. Nein, halt – Diskussion hätte ja bedeutet, man wäre sich nicht einig gewesen und hätte Argumente ausgetauscht. Aber so war es nicht. Mit viel Mühe hätte man den Abend „Vier gegen …

Weiterlesen …

Ja, was wird denn nun aus dem Nachkriegs-Würzburg?

Heute schon mal ins Fernsehprogramm geschaut? Nein, ich auch nicht. Aber zur Primetime um 20.15 Uhr kann wohl nichts so Gutes kommen, dass es eine Konkurrenz zur Veranstaltung der VHS in der Mozart-Schule wäre. Dort findet heute nämlich eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Was wird aus dem Nachkriegs-Würzburg?“ statt. Auf dem Podium befinden sich Rembrant Fiedler …

Weiterlesen …

Historische Orte des Genusses angeschaut

13.09

Gestern war ich mal beim Tag des offenen Denkmals, bei dem Thema „Historische Orte des Genusses“ musste ich einfach hin. 🙂 Ich habe die Führung „Historische Gasthöfe und Cafés“ mitgemacht. War ganz interessant, ein wenig von der Geschichte des Reichsapfels zu hören (jetzt Monte Mare), vom Werdegang des Barockgebäudes, in dem jetzt CU und Enchilada …

Weiterlesen …

LP10 wird 5 — kann man schon mal feiern

Wenn es hier in der Stadt überhaupt sowas wie ein leidlich organisiertes Gegengewicht zum Verschönerungsverein Würzburg gibt, dann fällt diese Rolle wohl LP10 zu, den jungen Architekten in Unterfranken. Die Leistungsphase 10 ist kein Verein und kein Verband, mehr ein lockerer Zusammenschluss von Architekten – nicht immer jung nach ihrem Geburtsdatum, aber jung in Herz …

Weiterlesen …