Schlagwort-Archive: webradio

Radiohören und der Déjà-vu-Faktor

Radiostatistiken2Ich höre nicht mehr viel Radio — also die kommerziellen Radiosender. Ein Grund dafür ist, dass ich oft das Gefühl habe, die spielen ständig die gleichen Lieder.

Wohlgemerkt: Ich habe das Gefühl von Déjà-vu — ob mir mein Empfinden keinen Streich spielt, weiß ich nicht genau.

Um mir da mal Klarheit zu verschaffen, habe ich angefangen, die Playlists der regionalen Sender auszuwerten.

Ich sammle also automatisiert, welche Lieder bei Radio Gong und Charivari (über die Playlist auf den jeweiligen Webseiten), aber auch bei den Webradios (über die laut.fm-API) in Würzburg gespielt wurden. Und diese Daten werte ich dann aus.

In der ersten Phase habe ich ausgezählt, wie viele Lieder von wie vielen Künstlern am jeweils gestrigen Tag überhaupt gespielt wurden . Daraus errechne ich dann, wie hoch der Prozentsatz an “Abwechslung” an diesem Tag war. Wenn 100 Lieder von 100 verschiedenen Künstlern gespielt wurden, dann ist das zum 100% Abwechslung. 100 Lieder von einem einzigen Künstler sind eine Abwechslungsrate von 1%. Mehr ist also besser.

Und soweit kann man das auch schon anschauen:

radiostat.wuerzblog.de

Die Programmierung habe ich etwas hingeschludert, da muss ich nachmal etwas nacharbeiten. Denn geplant habe ich noch ein paar Funktionen.

  • Die einzelnen Lieder in die Statistik mit einrechnen. Spielt Charivari von Rod Steward fünfmal am Tag das selbe Lied oder fünf verschiedene Lieder?
  • Über längere Zeiträume analysieren — pro Woche, Monat oder Jahr. Dann ist der Abwechslungsfaktor auch aussagekräftiger.
  • Eine ordentliche API für die Rohdaten und Statistiken anbieten — vielleicht hat ja auch jemand außer mir Lust mit den Daten zu arbeiten und was zu programmieren. Wer das jetzt schon machen will: unter http://radiostat.wuerzblog.de/data/ sind die schon überarbeiteten JSON-Dateien der einzelnen Tage zu finden.
    Datei-Schema: stat-dd.mm.jjjj.json (dd=zweistelliger Tag mit evtl führender Null, mm=Monat, jjjj=Jahr)
  • Fehlerquellen reduzieren: Jingles besser erkennen (und nicht einbeziehen), verschiedene Schreibweisen/Schreibfehler von Künstlern und Liedtiteln erkennen
  • Design, Layout und UI verbessern

Ich werde an der Radiostatistik weiterarbeiten, das kann sich aber ein bisschen ziehen — Zeit ist Mangelware. Und nicht vergessen: Noch ist die Statistik in der Testphase. Da können noch immer mal komische oder falsche Ergebnisse rauskommen, oder sie kann auch mal gar nicht funktionieren.

Anmerkung 1: Wer sich fragt, warum der Abwechslungs-Wert des Radio Würzblog nicht so übermäßig gut ist, der muss bedenken, dass dieses Webradio relativ strengen Regeln unterliegt. Da wird nur Musik von Künstlern gespielt, die aus Würzburg bzw. Unterfranken kommen oder schon mal in Würzburg gespielt haben. Das schränkt die mögliche Auswahl an Musikstücken schon mal deutlich ein. Und dann muss ich diese Musik noch besitzen oder sie muss im Soundpool von laut.fm sein — was gerade in der regionalen und/oder alternativen Musikszene meist nicht der Fall ist.
Wer den Wert nach oben treiben will, der muss mir einfach Musik überlassen, die in das Schema passen! 🙂

Anmerkung 2: Datenjournalist Lorenz Matzat merkte an, ob nicht “Vielfalt” ein besserer Begriff wäre als “Abwechslung”.

Habe kurz darüber nachgedacht , ihm Recht gegeben und den Begriff in den Statistiken geändert. Danke Lorenz. 🙂

Es wird laut – das U&D 2013 im Radio Würzblog

Ich bin jetzt mal guter Dinge und glaube fest daran, dass das Umsonst und Draußen in diesem Jahr wie gewohnt auf den Mainwiesen in Würzburg stattfinden wird — trotz Hochwasser-Nachwehen.

Um mich musikalisch schon auf das Festival einzustimmen, habe ich bei Radio Würzblog eine Sendung für das U&D 2013 gestartet– mit Musik von vielen Künstlern, die in diesem Jahr auftreten werden. Wenn eine Band dort auch gerne gespielt werden will, einfach bei mir melden oder mir ein paar MP3s schicken.

Die Sendung läuft jeden Tag von 7 Uhr bis 10 Uhr, von 15 Uhr bis 18 Uhr und von 21 Uhr bis 0 Uhr. Viel Spaß beim Anhören! 😀

Aktuell im Programm (teilweise aber auch nur mit ein oder zwei Liedern): Kat FrankieBoppin’ B.Lick And A PromiseDevolutionThe Instant Voodoo KitMandowarMamsell ZazouSilenceDaniel NorgrenShubangi & The MaxonsSenore Matze RossiCoby GrantKaro & Jets vs SharksTansy DavisJunge Virtuosen auf dem Weg zum RuhmBratzeRainer Von VielenMarkus Rill & The TroublemakersThe Joker & The ThiefRobert AlanBenedixThe Ghost RocketsTubbePanorama of Destruction

My favourite tracks mit Doc Meister

Alles Gute geht einmal zu Ende, selbst eine Staffel My favourite tracks. Heute Abend findet der letzte Teil der achten Staffels der Musiktalkshow statt, dafür dürfte es recht unterhaltsam werden. Erstmals in der Geschichte von MFT ist nicht Dennis Schütze Gastgeber, sondern dessen Vertretung und Musikerkollege Stefan HetzelGast ist Jörg “Doc” Meister, dem 1. Vorsitzenden der Jazzinitiative Würzburg und einer meiner Webradio-Kollegen. Doc Meister war stets bemüht, den Jazz unter das Volk zu bringen und hat sich als einer der wenigen in letzter Zeit getraut, dafür Verschlusssachen wie den Omnibus oder den Tiepolo-Keller zu verlassen und dahin zu gehen, wo “normale Leute” sind: In das Wunschlos Glücklich, wo jeden x-ten Montag im Monat die Session “Wunschlos jazzig” stattfindet.

Also: Heute, 5. März 2013, um 20 Uhr My favourite tracks im Tiepolo-Keller — Eintritt ist wie immer frei.

mft-dennis

My favourite Veranstaltung geht in eine neue Runde

mft8
My favourite tracks Vol. 8
© Jochen Kleinhenz

Am Dienstag geht eine neue Staffel meiner Lieblingsserie los! Nein, nicht im Fernsehen, sondern ganz in echt in Würzburg. Die Musiktalkshow “My favourite tracks” startet in die 8. Runde. Musiker Dennis Schütze lädt wieder Gäste aus Würzburg und dem Umland ein, mit ihm über ihr Leben und ihre Arbeit zu reden und zwischendurch ihre zehn liebsten Lieder anzuhören.

Wer sind die illustren Gäste von Oktober bis März? Da wäre der Autor und Journalist Peter Roos, der Gründer des Theater Ensembles Norbert Bertheau und der Konzertleiter der Trinitatiskirche Wolfgang Schmock.

Ganz besonders freue ich mich auf den Vorsitzenden der Jazzinitiative Würzburg und Webradio-Kollege Jörg “Yorkmaster” Meister und — für mich das absolute und längst überfällige Highlight — den Generalkonsul des Progressive Rock und Träger des Samtanzugs in Dunkelgrün, Charly “Freakshow” Heidenreich.

An diesem Dienstag, 9. Oktober 2012, beginnt die Staffel pünktlich um 20 Uhr im Theater am Neunerplatz mit den Brüdern Erhard und Hermann Drexler, die — oft im Neuerplatztheater — Regie bei Theaterprojekten geführt haben.

Da beide Brüder an dem Abend bei Dennis zu Gast sind, stellt sich mir natürlich die Frage, ob jeder Bruder seine fünf liebsten Lieder spielen darf oder ob sich beide auf die zehn gemeinsamen Lieblingslieder einigen mussten — was ich mir mit meinem Bruder sehr anstrengend vorstellen könnte.

haso12_radio_header

Hafensommer-Programmhilfe

Heute beginnt der 6. Hafensommer in Würzburg. Wer wie ich in jedem Jahr das Programm durchblättert und mehr als die Hälfte der Namen der Künstler noch nie gehört hat, für den gibt es nun eine kleine Hilfestellung.

Im Radio Würzblog läuft heute den ganzen Tag und die nächsten Wochen täglich von 17 Uhr bis 20 Uhr die Hafensommervorschau mit Musik von Künstlern des diesjährigen Hafensommers. Leider nicht von allen Musikern, da ich einiges vom Soundpool von laut.fm nicht gefunden habe und meine eigenen musikalischen Ressourcen auch begrenzt sind! 😉

P.S. Wer will, kann sich auch schon mal die neue Beta-Version von laut.fm anschauen.

Musikalischer Aperitif für das U&D 2012

Noch knapp drei Monate bis zum Umsonst & Draussen 2012 in Würzburg. Das ist nicht mehr lange, aber noch lange genug. Und um diese Wartezeit zu überbrücken, kann man ja mal in das Radio Würzblog reinhören. Denn da laufen heute den ganzen Tag Lieder von 30 Bands, die in diesem Jahr auf den Bühnen des U&D zu hören sind.

In der Playlist sind Songs von Andreas KümmertAssonanzCäthe, Carolin No, Egotronic, 50m Freistil, Godzilla was a friend of MineHellsongsHolmesI Heart Shark, Kellerkommando, Leslie & Clyde,  Markus VollmerMax Prosa, Nump, Rehan SyedRetro StefsonScallwagsSolid GroundSoneros De Verdad, Spaceman Spiff, Straight FrankTallulah RendallThe AudienceThe Black Atlantic,  The Instant Voodoo KitThe Leadbelly ProjectVladiwoodstok, Wilson Jr. und Zwirbeldirn.

Carolin No, Loveland, Header

Ein Päckchen Neues von Carolin No

ventura, ca - Carolin NoAch, das mochte ich immer an Carolin No — man musste sie immer nur ein bisschen anstupsen, und schon wurde man mit Kram überschüttet.

So auch diesmal. Im Briefkasten war ein Päckchen mit der neuen Maxi-CD Ventura, CA, um die es mir eigentlich ging. Dazu gab es noch da aktuelle Loveland-Album, die Year Of November-EP und zwei Postkarten. Ich war beinahe enttäuscht, dass nicht noch ein selbstgebackener Kuchen dabei war. 😉

Was ist drauf, auf der neuen Scheibe der Halb-Berliner-Halb-Waldbüttelbrunner? Lassen wir sie doch mal selbst zu Wort kommen:

1. ventura, ca – radio edit:
eine neue version, featuring jesse grey siebenberg, aufgenommen in berlin, bretten und ojai, kalifornien!!
2. happy birthday:
die studioversion war bisher nur als download erhältlich, auf vielfachen wunsch jetzt auch auf dieser neuen cd.
3. bound to last:
zeigt unsere elektronische seite, einer unserer persönlichen lieblingssongs aus “loveland”.
4. emming – live:
ein stück von andis “lieder”-cd, das wir gerne auf unseren konzerten spielen, mit tilmann wehle am cello, als kleiner vorgeschmack auf unsere nächste live-cd.
5. ventura, ca:
die original studioversion schließt unser neues mini-album ab …

Diese CD und der Rest des Päckchens (bis auf die Postkarten) läuft auch ab heute im Radio Würzblog. Und live kann man die beiden wieder beim Umsonst & Draussen in Würzburg sehen und hören.