Schlagwort-Archive: wettbewerb

Voll und spaßig: Der Gratis Comic Tag in Würzburg

Voll und voller - Gratis Comic Tag in Hermkes Romanboutique
Voll und voller – Gratis Comic Tag 2014 in Hermkes Romanboutique

Nur mal kurz vorbeischauen und drei Gratis-Comics abgreifen: Der Plan gestern was so simpel wie von vorherein zum Scheitern verurteilt.

Denn beim Gratis-Comic-Tag in Hermkes Romanboutique kommt man so schnell nicht weg. Auch weil viele Menschen hingehen und der Laden sehr klein ist. An der Auslagefläche der Gratis-Comics herrscht immer dichtes Gedrängel, hinten rechts um die Ecke stehen Leute an, um sich eine Wunschskizze von Zeichner Nil Orange abzuholen, das Hermke-Team drängt sich durch den Gang um Nachschub an Kaffee und Komiks zu holen, an der Kasse drängen sich die, die nicht nur kostenlos Comics mitnehmen wollen.

Vor der Tür wird gegrillt, man trifft viele Bekannte oder lernt neue kennen, in Kostümen ihrer Comichelden verkleidete Cosplayer stehen und gehen herum …

Cosplayer beim Gratis Comic Tag: Superhelden und -schurke

Warum hätte ich schon nach ein paar Minuten gehen sollen? Der Gratis Comic Tag bei Hermes ist wie ein kleines Volksfest, nur ohne Riesenrad und dafür besser. 🙂

Ich freu mich schon auf das nächste Jahr. Mitinhaber Gerd Eibach meinte gestern, dass wenn das so weiter geht, sie 2015 für den Gratis Comic Tag den Hugendubel anmieten müssen. 😉 Ich hoffe nicht — lieber noch mehr Gedränge im charmanten Laden! 🙂

Übrigens ist auch in der Stadtbücherei am Falkenhaus ein klein wenig Comic-Tag-Feeling. Dort sind Ergebnisse eines Comic-Zeichenwettbewerbs ausgestellt — bunt gemischt im Alter der Teilnehmer und Qualität! In der Bildergalerie in diesem Artikel sind ein paar Detailausnahmen der Comics zu sehen — ich fand das mit dem rosa gehörnten Einhorn und dem furzenden Jungen am Besten! 😉

Ergebnisse des Zeichenwettbewerbs in der Stadtbücherei.
Ergebnisse des Zeichenwettbewerbs in der Stadtbücherei.

AnsichtsSache 2014, der Fotomarathon

Die Anmeldephase des — laut Website — zweitältesten Fotomarathons in Deutschland hat begonnen. Seit 2006 gibt es in Würzburg jedes Jahr “AnsichtsSache”. Bei dem Wettbewerb für große und kleine Fotografen sind die Regeln recht einfach: Man hat an einem Tag 12 Stunden Zeit, um 12 Motive zu einem vorgegebenen Thema (mit 12 Unterthemen, eines pro Bild) zu fotografieren — analog oder digital. Eine Jury bewertet dann die abgegeben Bilder.

KameraDer Tag der “AnsichtsSache” ist in diesem Jahr der 10. Mai 2014, die Anmeldefrist läuft, wie schon geschrieben. Zwischen 10 Uhr und 22 Uhr findet der Wettbewerb statt. Die ersten 100 Teilnehmer müssen den “Early-Bird”-Beitrag zahlen, nämlich 0 Euro. Ab Teilnehmer 101 kostet der Wettbewerb einen Unkostenbeitrag von 5 Euro.

Gezeigt werden alle Wettbewerb-Bilder wie in jedem Jahr beim Umsonst & Draussen — bei mir ein fester Programmpunkt des Festivals. Die Siegerbilder werden im Juli in der Marina Hafenbar ausgestellt.

Immer ein interessanter, kreativer und origineller Wettbewerb, egal ob man sich die Bilder nur betrachtet oder selbst durch das Objektiv schaut.

Gummistiefelweitwurf

Endlich! Sie fliegen wieder, die Gummistiefel

Manchmal muss man den Leuten nur lange genug auf die Nerven gehen.

Seit vier Jahren spreche ich bei jeder Gelegenheit Karin Bayha — die Vorsitzende der Deutsch-Finnischen-Gesellschaft Würzburg — darauf an, wann wieder ein Gummistiefelweitwurf-Wettbewerb stattfindet, nachdem der erste und letzte so lustig war. “Ralf, schön dich zu sehen!” “Gummistiefelweitwurf?”. “Hallo Ralf, schönes Wetter heute, nicht wahr?” “Gummistiefelweitwurf?”.

Aber bald ist es wieder soweit — die zweite Würzburger Meisterschaft im Gummistiefelweitwurf findet am 23. Juni 2012 ab 14 Uhr auf dem DJK Sportplatz in der Zellerau statt. Gummifetischisten können sich untereinander als Einzelwerfer oder in Zweierteams messen. Also messen, wie weit sie die Stiefel werfen können.

Die Teilnahmegebühr beträgt zwei Euro und höchstens 70 Werfer dürfen mitmachen. Anmelden kann man sich per E-Mail (Spamschutz). Die eigenen Gummistiefel kann man im Schrank lassen, Wurfgummistiefel werden gestellt.

P.S. Ich würde ja gerne auf die Webseite des DFG Würzburg verlinken, aber die scheint es — nach dem Relaunch von wuerzburg.de? — nicht mehr zu geben. Dann müssen es eben Links auf die DFG Bayern, Wikipedia und dem Deutschen Gummistiefelweitwurf-Verband reichen.

Eröffnung Central Programmkino

Wir haben unser Programmkino

Gut fünf Tage ist es alt, unser Programmkino Central im ehemaligen Mozartgymnasium. Ja, irgendwie ist es unser Kino, denn schon bei der Eröffnung wurde betont, dass es ohne Bürgerbeteiligung, sei es ehrenamtliche Tätigkeit oder durch die Mitgliedschaft in der Genossenschaft, nicht möglich gewesen wäre. Und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Eröffnung Central ProgrammkinoDer Erfolg des Central wird davon abhängen, das Leute ehrenamtlich — also ohne finanziellen Lohn — am Projektor stehen, Karten abreißen, Werbung machen, Filme auswählen und so weiter.  Dass das ein paar Monaten funktionieren wird, da bin ich sicher. Die wahre Kinoleidenschaft der Würzburger Bürger wird sich zeigen, wenn mal ein paar Monaten und Jahre ins Land gegangen sind. Und auf der anderen Seite braucht das Kino genug Filminteressierte, die den Kinosaal einigermaßen füllen — und das sieben Tage die Woche bei mindestens zwei Vorführungen am Tag.

Nicht dass ich pessimistisch bin. Das kann durchaus funktionieren und ich werde mit meinen Besuchen — schon im November stehen mindestens zwei Filme auf meiner Wunschliste — und wenn mal genug Geld in meiner Kasse ist, auch mit einem Genossenschaftsanteil von 100 € mein Scherflein dazu beitragen.

Am Samstag war ich bei den italienischen Filmtagen auch das erste Mal so richtig im Central. Genauer gesagt war ich eine gute halbe Stunde später als gedacht im Central, da sich jemand bei der Berechnung der Filmdauer des Vorfilms etwas vertan hat. Aber ich bin während des Films dann doch wachgeblieben — das gelang nicht jedem in meiner Reihe, wobei die recht harten Sitze mir dabei sehr geholfen haben.

Das Kino an sich hat eine recht angenehm improvisierte Atmosphäre und durch die leichte Schräge im Boden kann man auch ganz gut sehen — wobei ich dank meiner 1,85 Meter da selten Schwierigkeiten habe, eher schon die Leute hinter mir. Ein mir gewohntes Drama bei den Getränken: Es gibt Antialkoholisches und Bier — keinen Wein. Wenn ich in die Genossenschaft eintrete, dann wird das neben weichen Sitzkissen (sind aber soweit ich weiß eh schon geplant) meiner erster Punkt auf der Tagesordnung sein.

In dieser Woche kann man auch bei Bayern 2 für das Programmkino beim Wettbewerb “miteinander” abstimmen. Trotz meines Gemosers hat sich die Genossenschaft auf die letzten drei Plätze geschoben und wird damit auch einen Geldpreis gewinnen, jetzt ist nur noch die Frage, wie hoch der Geldsegen ausfallen wird. Wer mag, darf hier abstimmen, für welche der drei ehrenamtlichen Initiativen auch immer.

Übermut und Frühstart

Die Genossenschaft Programmkino Würzburg wird aber ganz schön übermütig. Jetzt wollen sie beim Wettbewerb “miteinander” des Bayerischen Rundfunks mitmachen, bei für die beste, originellste, etc. ehrenamtliche Initiative in Bayern abgestimmt werden kann.

Nicht dass ich dem Central Programmkino (darf ich den Hashtag #ceproki) vorschlagen?) das Preisgeld nicht gönnen würde, aber bisher ist bis auf zwei Versammlungen, ein paar Filmen im Chambinzky und im Theater Ensemble und einer Genossenschaftsgründung, die keiner so richtig mitbekommen hat, noch nicht sooo viel passiert. Im nächsten Jahr, nach vielen Vorführungen im Moz, da fände ich eine Teilnahme bei so einem Wettbewerb in Ordnung. Aber schon jetzt?

Aber gut, manche bekamen schon einen Friedensnobelpreis mit noch weniger Taten, warum soll da ein Programmkino ohne Filmprojektor nicht auch einen Preis gewinnen.

Dekoration Filmwochenende

FiWo-Fensterdeko, Startvorbereitungen

Heute Mittag war ich ein wenig in der Stadt bummeln, es hat ja milde 0° C gehabt. Und da wollte ich mir die Läden anschauen, die beim Schaufensterwettbewerb des Internationalen Filmwochenendes mitmachen. Denn die sollten ihre Schaufenster “mit cineastischer Phantasie dekorieren” — bis zum 20. Januar 2010, also eine Woche vor dem Filmfest in Würzburg. Am Ende des Filmwochenendes, das mit einem 60%-Anteil von Werktagen eigentlich mittlerweile Filmtage heißen sollte, wird das beste Schaufenster prämiert werden.

Ich habe natürlich nicht alle teilnehmenden Läden abgeklappert. Bei manchen Läden war noch kein Zeichen des FiWos zu erkennen — man wird noch brüten. In manchen hängt mehr oder weniger einsam das Plakat des Filmfests — hier sollte man noch brüten.

Schau wir mal die Fundstücke an.

Dekoration Filmwochenende
Day by Day — noch viel Luft nach oben.

Dekoration Filmwochenende
Buchhandlung 13 1/2 — ein Stapel verfilmter Bücher oder Drehbücher wäre schon mal in Anfang gewesen.

Dekoration Filmwochenende
Vollkornbäckerei Köhler — wie wäre es mit einer Kamera aus Salzteig, oder Krieg der Sterne aus Dinkelbrötchen nachgestellt …

Dekoration Filmwochenende
Der Perlenmarkt gegenüber vom Stachel — wir erreichen die kreativen Stufen, das Plakat wird gelegt, statt ins Fenster gehängt.

Dekoration Filmwochenende
Habakuk — das Plakat hängt wieder, wird aber von einer herbstlichen Dekoration aus FiWo-Flyern umschmeichelt.

Dekoration Filmwochenende
Barrosi — extrem minimalistisch, aber von der Idee nicht schlecht: kleiner Flyer projiziert großes Plakat.

Dekoration Filmwochenende
Brauchbar Krempeltempel — es wird metaphorisch: ein Film ist auch nur eine Aneinanderreihung vom Fotos

Dekoration Filmwochenende Dekoration Filmwochenende
Die Murmel — hier liegt die Latte, an der sich alle anderen bis jetzt messen lassen müssen, und sie liegt hoch: die Sesamstraße im Kino

Also liebe Einzelhändler, da geht noch was. Da geht noch einiges und ihr habt noch ein paar Tage zeigt. Zeigt mir mal, wo der Barthel den kreativen Most holt.

Hafensommer-Gewinnspiel: Zwei Karten für PeterLicht

So, jetzt aber. Endlich. Die letzten zwei Karten für den Hafensommer in Würzburg, die ich zur Verfügung habe, werden nun verrätselt. Es geht um das Konzert von PeterLicht am 15. August 2009.

Die Regeln sind wie immer — wer zuerst einen Kommentar mit allen richtigen Antworten und eine gültige E-Mail-Adresse hinterlässt, der bekommt die Karten, ganz einfach. Rechtsweg und Rumzicken gildet nicht. 🙂

A) PeterLicht erhielt den Ingeborg-Bachmann-Publikumspreis. Wer erhielt im selben Jahr beim selben Wettbewerb den “Hauptpreis”?
B) Wie hoch ist die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum in Stundenkilometer?
C) Wann war das höchste Hochwasser in Würzburg?
D) An welchem Tag und in welchem Jahr wurde der Kulturspeicher in Würzburg eröffnet?
E) Welche beiden Künstler stellen zur Zeit ihre Werke im Kunstschiff Arte Noah in Würzburg aus?
F) Welche Architekten planten und setzen die neue Fassade des Heizkraftwerks im Alten Hafen in Würzburg um?
G) Welches Gebäude befindet sich an folgenden Koordinaten: 49°48’07,0″N, 9°55’24,2″O ?