Sonnenscheinies

Die Sonne schien heute Vormittag über Würzburg. Ich bin mir nicht sicher, aber es kam mit vor, als hätte ich schon seit vielen Wochen kein Stück blauen Himmel gesehen, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen.

Die Sonne schien heute Vormittag über Würzburg. Ich bin mir nicht sicher, aber es kam mit vor, als hätte ich schon seit vielen Wochen kein Stück blauen Himmel gesehen, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen. Ich war richtig geblendet.

Aber jetzt am Nachmittag trübt es sich schon wieder ein …

Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Gegenlicht in der Theaterstraße
Gegenlicht in der Theaterstraße

Wo Schnee ist, ist auch Winter. Oder war.

Zack! Heute so gegen Mitternacht ereilte Würzburg das, was man auch im Volksmund Winter nennt. So mit Schnee und so. Auch wenn in ein paar Stunden nicht mehr viel von dem weißen Zeug da sein wird, so wie das gegen 3 Uhr schon wieder getaut hat.

Update um 9.21 Uhr: Und genau so ist es. Würzburg hat wieder das gewohnte triste Grau, als wäre nix gewesen
image

Aber es hat wenigstens für einen Schneemann gereicht!  🙂
image

image

image

image

Dingsaufgang

Heute morgen wurde es am Würzburger Himmel so rot- und gelbstichig. Das muss wohl daran gelegen haben, dass die … Dings … na … ah, ja, die Sonne aufgegangen ist. Da hatte ich kurzzeitig mal sogar … wie heißt das doch gleich wieder … richtig: gute Laune.

Jetzt sind beide wieder weg.

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Wahnsinnswinter und Winterwahnsinn

Ein toller Wintertag war das heute in Würzburg, zumindest am Vormittag. Der Himmel blau, die Luft kalt und die Nase rot. Perfekt, um in der Stadt einkaufen zu gehen. Wenn da nicht die vielen Menschen wären.

Ein toller Wintertag war das heute in Würzburg, zumindest am Vormittag. Der Himmel blau, die Luft kalt und die Nase rot. Perfekt, um in der Stadt einkaufen zu gehen. Wenn da nicht die vielen Menschen wären. An den Adventswochenenden sollte man die Innenstadt wirklich meiden.

Denn für mich, der ich einfach nur von A nach B wollte, um Essen einzukaufen, waren diese besinnlichen Bummler ebenso wie die galoppierende Geschenkkäufer ein Qual.  Die einen schleichen einer unauflösbaren Fünferkette durch die Straßen und bleiben immer genau an der Stelle stehen, an der die Straße, Gasse oder der Durchgang am engsten ist. Die anderen rennen durch die Stadt, ohne nach links oder rechts zu schauen. Oder wenn sie nach rechts schauen, dann laufen sie gleichzeitig nach links. Und ganz toll ist es, wenn beide Gruppen aufeinander treffen — und ich mittendrin!

Naja, am Mainkai und auf der Alten Mainbrücke war nicht so viel los, da konnte ich in Ruhe ein paar Bilder knipsen — und dann die Innenstadt möglichst schnell wieder verlassen.

Hausordnung + Ralf = Schnee

Eigentlich ist es mit Wettervorhersagen gar nicht so schwer. Zum Beispiel Schneefall — ich weiß ganz genau, wann es schneien wird. Nämlich genau dann, wenn ich mit der Hausordnung dran bin, zu der auch Streuen und Schneeschippen gehört.

Und pünktlich zu Beginn der Hausordnung hat es nun ja auch in Würzburg geschneit. Und folglich sieht der Wetterbericht für Würzburg wie folgt aus: Noch eine Woche Schneefall, danach zwei Wochen Pause und dann wieder eine Woche Schnee.

Winter im Garten

Hochverwässertes Wintergrau

Heute Morgen bin ich auf dem Weg zum Morgenkaffee ins D.O.C. am Main entlanggebummelt und habe mir den aktuellen Hochwasserscheitel angeschaut. Das Hochwasser war nicht spektakulär und der Pegel sinkt in Würzburg auch schon wieder. Aber es war schön in der Morgenkälte zu laufen, den Fluss rauschen zu hören und einfach den Winter zu sehen.

Beinahe Grau …

Winterruhe der BäumeBänke mit nassen FüßenWasser, Eis und die Bank in der FerneVorsicht - Baumfällarbeiten im Hochwasser

Schwimmer nass, Zuschauer auch

Eigentlich hätte ich beim 30. Dreikönigsschwimmen in Würzburg auch gleich mittmachen können. Denn nass und kalt war es beim Zuschauen auch. Noemi habe ich dort auch getroffen, beim Glühweinstand aber auch gleich wieder aus den Augen verloren. Vermutlich muss sie noch eine Runde laufen, um das Metaxakalb zu verdauen.

Trotz des Pisswetters waren etliche Zuschauer am Mainufer und jubelten den Schwimmern zu. Aber 2013 hätte ich mal wieder ein Dreikönigsschwimmen mit Sonnenschein. Nicht nur, weil dann die Bilder auch besser werden.