• Wirtschaft

    Gebrannter Mandelsonntag

    Heute ist wieder der alljährliche Mantelsonntag in Würzburg. Und in diesen Jahr kann der Bauer – oder mittlerweile allgemeiner: Konsument – endlich seinen Wintermantel kaufen. Und seine Wintersocken. Und die Winterdigitalkamera. Und den Wintergurkenhobel. In diesem Jahr kann man auch Wintermäntel in die Stadt bringen. Das Bayerische Rote Kreuz macht am Theatervorplatz eine Drive-In-Kleidersammlung für die FairKauf-Kleiderläden in Würzburg, Kitzingen und Ochsenfurt. Sonst kann man sich in vielen Läden in Würzburg wieder totshoppen. Die Häfelesmesse ist auf dem Marktplatz auch noch. Und das an einem Sonntag, was ja der Kirche ein Dorn im Auge ist. Der katholischen Kirche. Denn die evangelische Kirche juckt in Würzburg – knapp ein Viertel der…

  • Events,  Kultur,  Musik

    Die 6. Staffel My favourite tracks beginnt mit Magnus Kuhn

    Wenn draußen das Wetter schmuddelig wird, wenn die Herbststürme durch Würzburg fegen und der Winterfrost die Fundamente des Hotelturms aufsprengt, dann ist die Zeit von My favourite tracks gekommen – und darauf freue ich mich schon. 🙂 Auch in der 6. Staffel der Musiktalkshow hat Dennis Schütze interessante Gäste aus der Kulturszene eingeladen ihre zehn liebsten Lieder mitzubringen und mit ihnen über Musik, ihr Leben, Kultur und tausend andere Dinge zu reden. Ich finde es immer interessant hinzugehen und zuzuhören, sowohl der Musik, wo man nie weiß was einen erwartet, als auch zu hören, wer die Leute sind und was sie zu sagen haben. My favourite tracks ist eine der…

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #11

    Das Würzblog-Bilderrätsel Nummer 11 zeigt, wie unschwer zu erkennen, einen Minigolf-Platz im Winterschlaf. Aufgenommen wurde das Foto von der neuesten Würzburger Brücke aus. Gesucht ist der Name der Straße, über die diese Brücke führt. Der dritte Buchstabe des Straßennamens steht in der Lösung an 56. Stelle.

  • Familie,  Zeuch

    Schlittenfahren auf Daisy und der ganzen Familie Duck

    Winter 2010

    Na, da hat Daisy gleich Tick, Trick und Track eingeladen. Von einer Schneekatatrophe ist Würzburg noch weit entfernt, aber in diesen Jahr gibt es schon verhältnismäßig viel von dem weißen Zeug. Apropos Schnee: Bei mir sind in den letzten Tagen drei E-Mails eingetrudelt, in denen nach Schlittenfahrgelegenheiten in Würzburg gefragt wurde. Ich bin selbst kein großer Wintersportfetischist bin, kenne ich eigentlich auch nur ein paar Namen: Schlittenbahn an der Frankenwarte Schlittenbahn am Kupschacker in Grombühl Schlittenbahn am Festungsberg Teufelsbahn Höchberg Wer noch andere Schlittenbahnen kennt oder genauere Beschreibungen zu den Bahnen hat, der möge hier doch kommentieren oder – noch besser – sie auch gleich ins WürzburgWiki eintragen. Und das…

  • Zeuch

    Daisy ruht im Hinterhof

    Daisy im Hof

    Naja, 20 cm sind das höchstens mit einem männlichen Maßstab. Aber Daisy ist heute in der Nacht ohne viel Aufsehen in unserem Hinterhof gelandet, weiß, wie man sie kennt. Hier in Würzburg hat sie die berühmteste Dame der letzten Tage recht gut benommen, eigentlich war sie hier das meteorologische Pendant zur Schweinegrippe – viel ist drüber geschrieben worden, viel Panik ist entstanden, aber kaum etwas ist passiert.

  • Kultur,  Podcast

    Winterzauberhafte Würzmischung

    Und um die wichtigen Ereignisse der letzten Tage zu komplettieren: es wurde wieder würzgemischt. Alex ist wieder in Würzburg und das ungleiche, aber kongeniale (Ha!) Duo war wieder am Mikro. Ok, Alex und ich waren am Mikro. Und an der Eisbahn. Und am Lästern. Aber hört selbst, die Würzmischung #36. P. S. Übrigens: Am 3.3. ist nicht nur Bloggertreffen, sondern es jährt sich auch zum zweiten Mal die Geburt der Würzmischung. 🙂

  • Events,  Familie

    Nicht ganz wie am Rockefeller Center, aber ok

    Ein Andrang bei der Eröffnung des Würzburger Winterzaubers gestern. Und das überraschenderweise nicht mal am Feuerzangenbowlenstand, sondern an der Einbahn am Markt selbst. Viele wollten die … Dings … die die Piruette erfunden hat … die halt sehen. Und nach ein paar regionalen Eislaufvorführungen durfte auch das gemeine Volk auf die Eisfläche. Und das haben dann auch etliche gemacht, vor allem Kinder. Hatte schon was, muss ich zugeben. Rockefeller-Center-Feeling kam jetzt nicht unbedingt auf, dafür waren die umliegenden Gebäude zu niedrig – da wird nicht einmal die Aufstockung des Augustinerstraßenhochhauses um aufsehnerregende 1,25 Meter helfen. Und noch ein kulinarischer Tipp: Steakbrötchen vermeiden.