• Events,  Gastronomie,  Wirtschaft

    Rumrutsch am Marktplatz — oder am Nautiland

    Ab Januar 2009 wird es sie geben, die mobile Einbahn in Würzburg. Mobile Eisbahn – als ich davon das erste Mal gehört habe, stiegen schon Bilder in meinem Kopf hoch, in denen ich Kinder sah, die auf einem LKW, der durch Würzburg fährt, Schlittschuh laufen. Aber so spektakulär wird es nicht werden. Eine Eisfläche von 15 x 30 Metern wird auf dem Marktplatz installiert werden, auf der man dann lustig herumrutschen kann. Heute wurde ich schon mit dem ersten Gerücht konfroniert, dass dem ESV Würzburg und dem  Würzburger Eis- und Rollsportverein deswegen schon die Mitglieder weglaufen, weil dort eine zweite Eisbahn fest installiert wird. So ist es nun auch nicht.…

  • Zeuch

    Würzburger Winterspaziergang

    Den Wintereinbruch in Würzburg hatte ich leider verpasst, die einzige weiße Pracht, die ich in den letzten Tage sah, war die Innenseite der Kloschüssel. Aber da Freund Noro mich wieder verlassen hat, konnte ich heute wenigstens einen kleinen Spazierganz im leichten Schneetreiben machen. Mehr Winter kann ich als Stadtmensch auf die Schnelle nicht bekommen, aber das reicht ja auch erst mal. Die Landschaft sieht natürlich nicht so sehr nach einem Wintermärchen aus wie draußen auf dem Land, aber dafür musste ich nur ein paar Minuten zu Fuß gehen – auch kein Nachteil. 😉 Alle Bilder gibt es hier.

  • Frängisch

    Eisweinzeit?

    Die unterfränkischen Winzer sind guter Dinge, dass sie dieses Jahr noch Eiswein lesen können. Allerdings liegen alle Wetterberichte, die ich gesehen habe, noch bis Ende des Jahres über der magischen -7°C-Marke. Aber Wetterberichte liegen ja auch gerne mal völlig daneben. Obwohl … ob es den Winzer wirklich freut, im bitterkalten Morgengrauen mit der bloßen Hand gefrorene Trauben zu ernten.

  • Zeuch

    Schnüü

    IMG 0168

    Schnee in Würzburg! Holt die Schlitten aus dem Keller und auf zum Kupschacker, zur Frankenwarte oder zur Höchberger Teufelsbahn. Und während man zur Schlittenbahn läuft, immer nett den Autofahrern zuwinken, die man zu Fuß überholt, weil sie mit 20 km/h durch die Straßen schleichen.

  • Zeuch

    Kommunikatives Wetter

    Es ist schon komisch. Kaum fällt die Quecksilbersäule des Thermometers auf die 0°C-Grenze, wird das Wetter zum Blogthema. Obwohl es selbst einen Würzburger nicht verwundern sollte, wenn es im Januar mal kalt ist. Aber ich gebe zu, auch ich wurde von dem winterlichen Klima an diesem Tag überrascht. Durch die Sommerschuhe habe ich kalte Füße und bin auf der Grombühlbrücke sogar ein bisschen gerutscht. Huiiii! 🙂 Aber noch warte ich auf das vergnügliche Verkehrschaos durch den ersten Schneefall des Jahres in Würzburg … 😉

  • Events,  Kultur,  Musik

    Mütze, Mütze, Mütze!

    Was wegen der aus privaten und geschäftlichen Gründen erzwungenen Blogpause fast unter den Tisch gefallen wäre, sind ein paar Worte über die X-Mas-Rockabilly im Immerhin letzten Donnerstag. Obwohl der Abend eigentlich fest mit dem Konzert im Cairo verplant war, hat mein soziales Netz ganz anders entschieden. Also ging es ab ins Immerhin! Viele Leute waren nicht da. Aber es waren lustige Leute da! 🙂 Leute jeden Alters, teilweise im dezenten Country-Outfit, die sich von Will Handsome den Weihnachts-Rock blasen ließen. Die erste halbe Stunde war noch besinnungsloser unbesinnlicher, klassischer Rockabilly. Als die Musiker – der Keyboarder erst nach langen „Mütze, Mütze, Mütze“-Rufen des Publikums – ihre Weihnachtsmann-Kostüme anzogen, war es…

  • Zeuch

    Mitte und Unten, Freude und Leid

    Diesmal durfte ich den ersten Schnee des Jahres mal in Mittelfranken erleben. Es ist sehr tröstlich zu erfahren, dass Erlangen genauso panisch und chaotisch auf den jedes Jahr völlig unerwarteten Schneefall reagiert. Aber wer kann auch Ende November in Mitteleuropa damit rechnen? Endlos lange Staus, langsam mit Sommerreifen über die Straßen schlitternde Autos – das kennt man ja auch aus Würzburg. Die Reaktionen auf den weißen Winterschmuck fielen in der Würzburger Blogosphäre freudig bis weniger freudig aus.Ich freue mich darüber – aber ich muss auch kein Auto fahren! 🙂