Würzburger Facebook-Fanseiten gebündelt

Facebook ist das neue Internet — angeblich. Jeder der “vorne dabei sein will” muss scheinbar einen Facebook-Account haben, und wenn man noch ein Geschäft betreibt, eine Facebook-Fanseite.

Und das “neue Internet” macht die selbe Entwicklung durch wie das “alte Internet”, die Zeit der Linkverzeichnisse erlebt nun wieder ein Revival. Nicht ganz ohne Grund, denn bei Facebook die Fanseite seiner Lieblingskneipe oder des Klamottenladens seiner Wahl zu finden, ist nicht immer einfach.

Und um das zu beheben hat sich der Stadtmarketingverein “Würzburg macht Spaß” (gerne auch mal “Spass”) hat sich mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und der Social-Media-Agentur Face of Solution zusammengetan, mit Unterstützung der Sparkasse Mainfranken und Technik “Duttenhofer” Direkt, und eine Anwendung namens CityNavi, die in die Würzburg-Fanseite integriert ist, entwickelt. Dort können sich Würzburger Geschäfte, gastronomische Betriebe, Organisationen, Kulturbetriebe und was weiß ich noch, die eine Fanseite auf Facebook betreiben, auflisten lassen. Das Verzeichnis ist in Kategorien unterteilt, bei Bedarf sind auch Unterkategorien möglich, in denen die Würzburger Fanseiten zu finden sind.

In der Pilotphase, die bis Ende des Jahres dauert, kostet ein Eintrag in das Verzeichnis einmalig 50 €. Was mir für die Fanseiten des Würzblogs, der Würzmischung, des Radio Würzblogs und des WürzburgWikis leider zu viel Geld ist, die wird man weiterhin noch so finden müssen. Naja, ok, so schwer ist das auch nicht. 😉 Aber einige Geschäfte werden die 50 € wohl aus der Marketing-Portokasse zahlen können, über 60 sind schon dabei (Stand gestern).

Über Sinn und Nutzen des CityNavi kann man sicher streiten. Ich persönlich finde es relativ langweilig, mir wurde aber in der Pressekonferenz durchaus zu recht gesagt, dass ich nicht unbedingt die Zielgruppe bin. Zielgruppen sind eher Touristen, die Würzburg besuchen wollen und sich einen Überblick verschaffen wollen oder Würzburger, die einfach mal schauen wollen, wer aus Würzburg denn so bei Facebook vertreten ist. Wobei CityNavi auch nur einen Ausschnitt zeigen wird.
Fairerhalber muss ich natürlich zugeben, dass das Projekt noch in der Entwicklungsphase ist. Laut den Entwicklern sind noch viele Ideen in der Schublade — zum Beispiel sind verschiedene Sortierungen der Fanseiten geplant. Man darf wie so oft noch gespannt bleiben.

Hier nochmal der Link zum CityNavi Würzburg

Gebrannter Mandelsonntag

Heute ist wieder der alljährliche Mantelsonntag in Würzburg. Und in diesen Jahr kann der Bauer — oder mittlerweile allgemeiner: Konsument — endlich seinen Wintermantel kaufen. Und seine Wintersocken. Und die Winterdigitalkamera. Und den Wintergurkenhobel.

In diesem Jahr kann man auch Wintermäntel in die Stadt bringen. Das Bayerische Rote Kreuz macht am Theatervorplatz eine Drive-In-Kleidersammlung für die FairKauf-Kleiderläden in Würzburg, Kitzingen und Ochsenfurt.

Sonst kann man sich in vielen Läden in Würzburg wieder totshoppen. Die Häfelesmesse ist auf dem Marktplatz auch noch. Und das an einem Sonntag, was ja der Kirche ein Dorn im Auge ist. Der katholischen Kirche. Denn die evangelische Kirche juckt in Würzburg — knapp ein Viertel der Bevölkerung ist evangelisch — eh keinen, denn sonst hätte man den Mantelsonntag wohl nicht auf den Reformationstag gelegt — auch wenn er in Bayern kein gesetzlicher Feiertag ist. Der Stadtrat zickt für einen zweiten verkaufsoffenen Sonntag noch herum, aber das wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis er kommt. Aber lieber Stadtrat — wegen mir müsst ihr nicht hetzen. Ich werde zwar heute mal in die Stadt gehen, aber das mache ich an fast jedem verkaufsgeschlossenen Sonntag auch.

Zahlen nachtragen

Heute bis 19.00 Uhr kann man sich von Würzburg macht Spaß und bringbag.de die Weihnachtseinkäufe nach Hause bringen lassen. WümS hat schon mal Resümee gezogen und die Aktion durch die 1600 Konsumenten, die den Service nutzten, als vollen Erfolg gezählt. Andere Städte haben schon neugierig nachgefragt und auch das Bundesumweltamt ist interessiert, laut Pressemitteilung soll “ein Erfahrungsbericht soll Grundlage für eine Förderzusage werden“.

1600 ausgefahrene Einkaufstüten ist sicher eine beachtliche Zahl, aber hat es sich nun für die Umwelt gelohnt? Wie viele haben nun ihr Auto daheim stehen lassen und sind zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem ÖPNV in die Würzburger Innenstadt gekommen? Denn wenn die ganzen Autofahrer sich ihren Krempel auch noch mit einem anderen Auto nachfahren lassen, dann wäre das nicht nur ein Misserfolg — dann sollte man die ganze Aktion so schnell wie möglich stoppen, um die Umwelt nicht noch mehr zu belasten. Und eine Förderung vom Bundesumweltamt kann man sich dann in die Haare schmieren.

Herr WümS, wie schaut’s aus? Zahlen auf den Tisch! Ihr habt doch Zahlen, oder?

Nachtragend

Gepächaufbewahrung und Lieferservice

Ab heute kann man sich in Würzburg zwar nicht den Arsch, aber doch die Einkaufstüten nachtragen lassen. Im ehemaligen Schokoladen in der Eichhornstraße, zwischen Hypobank und Schuh Leiser, kann man bis zum 23. Dezember 2009 alles, was man in Würzburg eingekauft hat, nicht verderblich ist und in eine Tüte passt, dort abgeben und der Krempel wird noch am selben Tag bis 21.00 Uhr nach Hause geliefert — allerdings nur ins Stadtgebiet Würzburg (wobei die Gerbrunner, Rimparer, Höchberger vielleicht mal feilschen sollten). Kostenlos, wobei Spenden wohl nicht abgelehnt werden. Die Aktion ist ein Pilotprojekt von Würzburg macht Spaß und kaufladen.de.

Das Ganze wird natürlich mit Freund Computer erledigt. Man muss sich bei bringbag.de (Fränglisches Wortspiel) anmelden — dabei helfen einem zur Not auch die freundlichen WümS-Praktikantinnen in der Annahmestelle –, die Tüte erhält eine codierte Banderole um die Henkel, Codierung einscannen, die Tüten den Damen geben, fertig. Wer die Selbstbedienungskasse bei IKEA gemeistert hat, der sollte mit dem System keine Probleme haben.
Man muss die Tüten aber nicht nach Hause liefern lassen, man kann sie auch einfach zu Aufbewahrung dort abgeben und bis 19.00 Uhr dort abholen und heimschleppen.

Ziel des Ganzen ist nicht nur den Konsumenten eine Tragehilfe zu bieten, vor allem sollen die Kunden dazu gebracht werden, nicht mit dem Auto, sondern mit Bus, Straba, Fahrrad oder zu Fuß zum Einkaufen zu gehen. Und das finde ich eine gute Idee — wobei ich skeptisch bin, ob die faule Würzburger Bevölkerung das auch so sieht. Und ich hoffe, dass WümS auf meinen heutigen Vorschlag nachkommt und die Nutzer des Services fragt, mit welchem Verkehrsmittel sie in die Stadt gefahren sind. Ich weiß, eine völlig absurde Idee, aber vielleicht wäre es nach der Aktion mal nett zu wissen, ob man eigentlich das erreicht hat, was man erreichen wollte.

Stadtfest Würzburg 2009 – Coverbands für die es mögen

Morgen beginnt das Stadtfest in Würzburg, das bis Samstag gehen wird. Und alles Lästereien zum Trotz — ich mag das Stadtfest. Ich mag nicht alle Aktionen auf dem Stadtfest, gerade musikalisch werden meine eigentlich recht toleranten Cover-Band-Nerven auf das Äußerste strapaziert. Aber ich mag das Fest an sich, das Treiben in den Straßen, die vielen Leute die man trifft. Man trinkt etwas, man labert ein bisschen, man geht von hier nach da — wie gesagt, ich mag es einfach.

Und ebenfalls wie gesagt — musikalisch ist es nicht der Riesenkracher. Ich frage mich, warum so viele abgenudelte Coverbands spielen müssen, wo Würzburg doch eigentlich eine recht rege Bandszene mit eigenen musikalischen Profilen hat. Aber gut, um Die Jets und Confect kann ich ja einen Bogen machen (groß) und das eine oder andere musikalische Schnäppchen mitnehmen.

Da morgen vermutlich mein Bruder (groß) da sein wird und wir gerade die Spuren unserer musikalischen Wurzeln bereisen, werden wir wohl bei einer Coverband in der ersten Reihe stehen: AB/CD, die ab 20.45 Uhr am Oberen Markt spielen werden. Das muss einfach sein. 😉 Vorher werde ich ab 17.00 am Vierröhrenbrunnen mir wohl von Solid Ground die Ohren mit Irish Folk vollleiern lassen. Das ist wie Döner — einmal im Jahr geht es und schmeckt dann sogar. 😉 Wenn ich frühzeitig mit der Arbeit fertig bin, dann nehme ich eventuell noch Donny Vox mit, der ab 16.00 am Unteren Marktplatz spielen wird, und denke dann wehmütig an die Zeit zurück, als er immer beim Stadtfest auf der coolsten Bühne aufgetreten ist, nämlich der in der Neubaustraße. Aber die gibt es nicht mehr (die Bühne, nicht die Straße).

Am Samstag schau ich mal, später am Abend wird es mich aber wohl eher ins Cairo zu Konzerten und zur Zündfünk-Party ziehen. Man muss es mit dem Stadtfest auch nicht übertreiben. 😉 (Zündfunkparty ist am nächsten Wochenede. Auch recht! 🙂 )

Aufmerksame Würzblog-Leser werden sich fragen, warum es in diesem Jahr im Blog kein Programm für das Stadtfest gibt. Ganz einfach — es ist nicht mehr nötig. Würzburg macht Spaß hat es 2009 endlich mal geschafft, ein halbwegs brauch- und lesbares Programm ins Netz zu stellen und es gibt sogar einen kleinen gedruckten Pocket-Planer, der das ganz Programm in chronologischer Reihenfolge auflistet. Hey! 🙂 Warum dieser chronologische Plan allerdings nicht auch noch online ist, das weiß nur WümS. Egal, besser als nichts. 🙂 Bei der Pressekonferenz zum Stadtfest wurde als Ideengeber für diese unglaublich originelle Art des Programmplans sogar “die Blogs” erwähnt — gemeint war (ich klopfe mir auf die Schulter) wohl das Würzblog. Bestimmt! 😀

Shoppen von A-H

Alle Media Märkte, Optik Schmidt, Maingold, Huhn GmbH, Die Murmel, Sinus, Schuhhaus Kolb, Le Clown, Silk day+spa, Soapvillage, Eton Place, Maison de Ville, Wöhrl, Eilles, Abele Optik, Juwelier Christ, Drogerie Müller, Petra Boss, O2-Shop, Schlier, Thalia Buchhandlung, Tee Gschwendner, Kresinsky, Juwelier Endres, Weltbild, Juwelier Kathrin Stahl, Comacs GmbH, Optik Wiegand, Milano Mode — all diese Geschäfte haben jetzt gerade beim Mantelsonntag geöffnet. Ok, vermutlich haben noch mehr geöffnet. Aber die Straßenliste bei “Würzburg macht Spaß” ging nur bis zum Buchstaben H, die Juliuspromenade wird nur noch namentlich erwähnt. Aber vielleicht müssen in diesem Jahr die Einzelhändler in den Straßen mit A-H öffnen und im nächsten Jahr von J-Z.

Programm für das Stadtfest in Würzburg 2007 – ein Bausatz

Das Programm für das Stadtfest 2008 ist hier zu finden.

Auf den Webseiten des Veranstalters des Würzburger Stadtfests, dem Verein “Würzburg macht Spaß” (Oder — wenn auch falsch — Spass? Sie können sich scheinbar nicht recht entscheiden), wird der Grieche Perikles mit folgenden Worten zitiert “Wer an den Dingen seiner Stadt keinen Anteil nimmt, ist nicht ein stiller Bürger, sondern ein schlechter!”.

Dann nehme ich mal am Fehlen einer Onlineausgabe des Programms zum Würzburger Stadtfest 2007 Anteil und versuche, es nach und nach zusammenzustückeln. In den Kommentaren darf gerne mitgeholfen werden. 😀 Und ich versuche mal so ein ominöses Programmheft zu organisieren oder zumindest morgen die Mainpost-Beilage.

Update I: Nachdem ich nach langer Suche wenigstens den Frizz-Stadtfestguide (einen Dank an die Redaktion für die Mühe) beim Frisör meines Vertrauens fand — beim offiziellen Programm hatte ich kein Glück–, habe ich die fehlenden Veranstaltungen soweit ergänzt.

Update II: Weil es nur eine Copy & Paste-Aktion war, gibt es als Bonus noch eine kleine Google-Map mit den Plätzen und deren Programm.

Update III: Wer mir für das Programm hier danken will, darf mir au dem Stadtfest unaufgefordert alkoholische und von mir aus auch nichtalkoholische Getränke in die Hand drücken … 😉

Freitag

16.15 Uhr Push (Oberer Markt)
17.00 Uhr Solid Ground (Vierröhrenbrunnen)
18.00 Uhr – 23.00 Uhr Rossinis (Sternplatz)
19.00 Uhr – 22.00 Uhr Mariachi Acapulco (Karmelitenstraße, Enchilada)
19.10 Uhr Showtanz Las Candelas (Oberer Markt)
19.30 Uhr – 22.30 Uhr Die Partyvögel (Oberer Markt)
20.00 Uhr – 22.30 Uhr The Fab Four (Vierröhrenbrunnen)

Samstag

Musik

9.30 Uhr – 11.15 Uhr Chocola (Vierröhrenbrunnen). Hingehen, sie hat sich extra per Mail gemeldet! 😀
10.00 Uhr – 16.00 Uhr Crash Kidz, Slidin’ Nasty, Paikea (Sanderstraße)
11.15 Uhr Music- and Drumcorps Versbach (Semmelstraße)
11.15 Uhr Klarinettenensemble der Musikschule Würzburg (Barbarossaplatz)
12.00 Uhr – 15.00 Uhr Rossinis (Oberer Markt)
13.00 Uhr – 16.00 Uhr jede volle Stunde Grupo Danzaluna — Flamenco (Eichhornstraße)
13.15 Uhr Music- and Drumcorps Versbach (Barbarossaplatz)
14.00 Uhr Irial (Augustinerstraße/Bockgasse (Chase))
15.15 Uhr Monika und David Zepeda singen Musicals (Barbarossaplatz)
15.30 Uhr Pleichfelder Alphornbläser (Vierröhrenbrunnen)
15.30 Uhr New-K-Karaoke (Sternplatz)
15.30 Uhr – 16.30 Uhr Omni-Blues-Band (Bockgasse beim Chase)
15.40 Uhr Mousobengadi, Trommelgruppe (Semmelstraße)
16.00 Uhr Bläserorchester der Musikschule Würzburg (Barbarossaplatz)
16.10 Uhr Gypsys (Oberer Markt)
16.00 – 18.00 Uhr Red Pack (Vierröhrenbrunnen)
16.00 – 19.00 Uhr Mariachi Acapulco (Karmelitenstraße, Enchilada)
16.30 Uhr – 18.00 Uhr Double Whirlpool Band (Bockgasse beim Chase)
17.00 Uhr Akkordeonorchester des Musikinstituts Marktheidenfeld (Barbarossaplatz)
17.00 Uhr Karaoke (Sanderstraße)
18.15 Uhr Bigband “Route 66” der Musikschule Würzburg (Barbarossaplatz)
18.30 Uhr Niterain (Sternplatz)
19.00 Uhr just4friends (Vierröhrenbrunnen)
20.00 Uhr Melibokus (Oberer Markt)
20.00 Uhr No Restrictions (Obere Bockgasse, beim Chase)

Sport und Tanz

10.30 Uhr Twirling- und Tanzshows (Spiegelstraße)
11.15 Uhr Show Tanzschule Hartung und Walzerwettbewerb (Vierröhrenbrunnen)
12.00 Uhr Taekwondo-Gruppe TG Höchberg (Vierröhrenbrunnen)
12.00 Uhr Vorführung Ballettschule Klein-Langer (Barbarossaplatz)
12.20 Uhr Tanzclub Rot-Gold (Vierröhrenbrunnen)
12.25 Uhr Show Taekwondo-Center Fehrer (Barbarossaplatz)
12.30 Uhr Show Tanzschule Hartung (Barbarossaplatz)
12.40 Uhr Show Tanzschule Bäulke (Vierröhrenbrunnen)
13.00 Uhr Vorführung Fitnessstudio Wöhrle (Vierröhrenbrunnen)
13.00 Uhr – 16.00 Uhr jede volle Stunde Grupo Danzaluna — Flamenco (Eichhornstraße)
13.30 Uhr Rhönradturnen (Semmelstraße)
13.40 Uhr L.A. Dance Company (Vierröhrenbrunnen)
13.45 Uhr Würzburg Whirlers (Barbarossaplatz)
14.10 Uhr Sanna und die Meharis, orientalischer Tanz (Barbarossaplatz)
14.15 Uhr LifeStyle-Showprogramm (Sternplatz)
14.40 Uhr Madex-Lasers Cheerleadings (Vierröhrenbrunnen)
15.00 Uhr Kampfkunst- und Tanzshows (Semmelstraße)
12.25 Uhr Show Taekwondo-Center Fehrer (Vierröhrenbrunnen)
15.40 Uhr L.A. Dance, HipHip, Streetdance (Barbarossaplatz)
15.45 Uhr Salsa mit Jürgen Schweizer (Vierröhrenbrunnen)
15.50 Uhr Tanzeinlage Las Candelas (Oberer Markt)
16.00 Uhr Kampfkunst- und Tanzshows (Semmelstraße)
19.10 Uhr L.A. Dance, Tania Ferrante
19.35 Uhr Breakdance “Walk on air” (Oberer Markt)

Sonstiges

10.30 Uhr Eröffnung durch OB Pia Beckmann (Sternplatz)
11.00 Uhr ADAC-Show (was immer das sein soll) (Sternplatz)
12.45 Uhr Frisieren für den guten Zweck (nichts für mich 😉) (Sternplatz)
14.00 Uhr Kabarett mit Phillip Weber (Vierröhrenbrunnen)
14.40 Uhr Zaubershow (Semmelstraße)

Unbestimmt

Vermutlich Samstag


Samba Osenga (Spiegelstraße)
Bungeetrampolin (Eichhornstraße)
Kinderkarussell (Dominikanerplatz und Barbarossaplatz)
Seat-Roadschow (Neubaustraße)
Sporttanzgruppe (Wachendorf Eichhornstraße)

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr — wo kommen wir denn hin? Oder mit der Web2.0-Sprache zu reden: Beta! 😉

Von einem, der auszog das Programm für das Stadtfest zu bekommen

Das Programm für das Stadtfest 2008 ist hier zu finden.

Noch sind es ja drei Tage bis zum Stadtfest in Würzburg (14. – 15. September 2007), kein Grund also in Planungspanik zu verfallen. Aber so langsam wollte ich schon mal wissen, was in der Stadt so am Freitag und Samstag passiert. Gott sei Dank gibt es das Internet, dachte ich mir. Also ran an die Suchmaschine!

Google listet bei der Suche nach “stadtfest würzburg programm” als ersten Treffer gleich mal den Link auf den Würzblog-Beitrag vom letzten Jahr. Schmeichelhaft und nicht schlimm, es gibt ja noch mehr Treffer. Nächster Link geht zu Würzburg-Online. Ah, was offizielles. Sehr gut! Ok, der Link führte erst mal zu dem Programm von letzten Jahr. Macht nix. Denn von der Seite führten wiederum zwei Verweise weg. Einer zu der Domain www.stadtfest-wuerzburg.de, der andere zu Würzburg macht Spaß.
Unter stadtfest-wuerzburg.de tauchte schon mal die Meldung “Zugriff nicht erlaubt. Die angeforderte Seite darf nicht angezeigt werden”. Toll! Ganz toll! Passiert da noch was? Drei Tage vorher wäre es mal Zeit. Etwas missgestimmt klickt ich mich dann halt zu “Würzburg macht Spaß” weiter. Dort gibt es ein Programm. Super, dachte ich. Zwar ein bisschen blöd auf viele Seiten aufgeteilt, aber besser als nichts — dachte ich! Als ich die erste Programmseite anschaute, dachte ich, ich seh nicht recht. Zu sehen war ein Bild von dem gedruckten Programm, als kleines, fuzzeliges JPEG. Darauf ist so gut wie nichts zu entziffern. Was soll das denn? WümS ist der Veranstalter des Stadtfests! Wenn ich böswillig wäre, könnte ich es als mediale Inkompetenz bezeichnen? Bin ich glücklicherweise nicht! 🙂

Bei hallo-meinfranken.de, dem nächsten Treffer, ist nur der Temin zu finden. Beim wuerzburg.bewegungsmelder.de, also dem Frizz-Magazin, ist der Hinweis zu finden, dass der Stadtfest-Guide in den Würzburger Geschäften ausliegt. Hmmm. Gesehen habe ich ihn noch nicht, aber vielleicht war ich in den falschen Geschäften. Aber ich hätte das Programm gerne online — jetzt! Auf der Frizz-Seite steht “Auch auf unserer Homepage ist ein ausführliches Programm des Stadtfests zu finden“. Ich will gar nicht wiedersprechen, aber gefunden habe ich es nicht.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich habe drei Tage vor dem des Würzburger Stadtfest 2007 kein (lesbares) Programm online gefunden. Höchstens ein paar kurze Artikelchen im Mainpost-Archiv. Jetzt muss also die Würzburger-Web2.0-Welt wieder selbst ran