• Zeuch

    The few winners are …

    Ein Vierteljahr wurde Oma und Google bemüht, im Würzburgwiki geblättert, in der Stadt herumgerannt oder einfach geraten — die 57 Antworten für das Bilderrätsel wollten hart verdient werden. Aber nun sind die Einsendungen für das Würzblog-Bilderrätsel ausgewertet, dass sie erst jetzt veröffentlicht werden liegt an meiner im Moment arg begrenzten Zeit. An dieser Stelle auch ein unglaublich großes Dankeschön an Schreibmaschine, der sich alle Rätsel ausgedacht hat und auch die Lösungen ausgewertet hat. Wer des Flatterns mächtig ist, möge sich doch bei ihm austoben. 🙂 Und auch an dieser Stelle ein Bitte an alle Rätsler: Ihr habt in den letzten Wochen so viel über Würzburg erfahren — tragt doch eurer…

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #56

    Es ist soweit: Der 56. und letzte Teil des Würzblog-Bilderrätsels. Noch einmal kurz die Regeln: Gesucht ist die aus 57 Buchstaben bestehende Lösungsfrage, die Antwort auf die Lösungsfrage und alle 57 Einzelantworten. Sollten mehrere Teilnehmer die gleiche Anzahl von korrekten Antworten haben, liegt der vorne, der seine Lösung früher eingereicht hat. Wir werden eine Rangliste erstellen, die ersten 34 Plätze gewinnen einen der Preise. Der Gesamtsieger darf als erstes wählen, dann der Zweitplatzierte und so weiter. Am Montag, 7. Juni 2010, können von 10.00 Uhr ab die Lösungen an raetsel@wuerzblog.de gemailt werden, am Dienstag um 10.00 Uhr ende die Abgabe. Das letzte Bild und damit auch die letzte Frage beschäftigt sich…

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel Zielgerade

    Das Würzblog-Bilderrätsel nähert sich rapide der Zielgeraden. Trauer bei denen, die mitgemacht haben, das große Aufatmen bei denen, die damit nichts anfangen konnten. Morgen ist der 5. Geblogstag des Würzblogs und damit das Ende des Bilderätsels. Das heißt auch, dass morgen die letzte Frage erscheint. Eigentlich war geplant, dass morgen auch die Lösungen abgegeben werden sollten, aber nach Rücksprache mit ein paar Rätslern wird die Abgabe erst am Montag stattfinden, damit die nicht bestraft werden, die am Sonntag Ausflüge machen oder Fußball spielen. Die Abgabe läuft so ab: Am Montag, 7. Juni 2010, wird um 10.00 Uhr das Postfach raetsel@wuerzblog.de geöffnet und um 10.00 Uhr am Dienstag wieder geschlossen. Schickt…

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #55

    Vorletztes Würzblog-Bilderrätsel, machen wir es kurz: Diese alte Lore mit Steinen, etwas unauffällig in der Nähe des Mains platziert, dient als Denkmal. Die Frage: An wen soll das Denkmal hauptsächlich erinnern? Ein Wort, der 2. oder 7. oder 9. Buchstabe steht in der Lösung an 42. Stelle.

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #54

    Sehr geehrte Rätselfreundinnen und -freunde, sie sehen vor sich ein Doppelfenster, auch „Biforium“ genannt, Mitte 12. Jahrhundert, das sich an der Außenwand eines Gebäudes in der Fußgängerzone bewundern lässt. Die Doppelarkade wurde bei Abbrucharbeiten nach der Zerstörung der angrenzenden Gebäude in der Bombennacht des 16. März 1945 aufgedeckt und geborgen. Es befand sich ursprünglich in der Wand eines Hofes, den der jeweilige Dompfarrer in den Jahren 1338 bis 1406 bewohnte. Wie hieß der Hof, in dem der Dompfarrer wohnte? Zwei Worte, der allerletzte Buchstabe wird in der Lösung an der 38. Stelle gebraucht.

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #53

    Ein kurzer Blick zurück zum Würzblog-Bilderrätsel Nummer 24: Darin beschäftigten wir uns mit dem ersten Gotteshaus, das die evangelische Kirche in Würzburg erbaut hat. Heute geht es um die allererste evangelische Kirche im erzkatholischen Würzburg. Die Geschichte des Gotteshauses reicht zurück bis ins 11. Jahrhundert, damals konnte sie freilich noch nicht evangelisch sein. Gegründet wurde sie von Bischof Heinrich I. als Chorherrenstift. Anschließend gehörte sie als Abteikirche zu einem Kloster, das 1803 im Zuge der Säkularisierung aufgelöst wurde. Im gleichen Jahr wurde sie zur ersten evangelischen Pfarrkirche in Würzburg, seit 1827 auch Dekanatskirche. 14 Jahre vor der Auflösung ihres Klosters hatten die Mönche ihre romanische Basilika durch einen klassizistischen Neubau…

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #52

    Nur ein ganz kleiner Ausschnitt einer Rokoko-Fassade in der Innenstadt. Wir möchten wissen, wie das Haus heißt. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde es gebaut und ab 1735 als Gasthaus genutzt. Das Vorbild der heutigen (originalgetreu nachgebildeten) Rokokofassade entstand 1751. Bis ins 19. Jahrhundert hinein beherbergte das dreigeschossige Haus Würzburgs einzigen Konzert- und Tanzsaal. Seit 1993 hat es seine heutige Funktion. Wir suchen den Namen des Hauses, so wie er auf der Fassade steht. Drei Worte, der allerletzte Buchstabe wird in der Lösung an 46. Stelle gebraucht.

  • Zeuch

    Würzblog-Bilderrätsel #51

    Wer hätte das gedacht? Wie unser Bild beweist, ist der „Marktbrunnen“ am Obelisken auf dem Unteren Markt, derzeit umbaut vom Weindorf, schon 205 Jahre alt. Leider hat der Name des Bildhauers und königlichen Kunstagenten, der für die Reliefs verantwortlich zeichnet, nicht mehr auf das Foto gepasst. Er wurde am 24. Juni 1777 als Sohn eines fürstbischöflichen Hofbildhauers in Würzburg geboren. Er studierte in Wien und Paris Malerei, kehrte dann aber – da ihm die Mittel ausgegangen waren – 1802 nach Würzburg zurück. Gesucht sind beide Vornamen und der Nachname. Der letzte Buchstabe des Nachnamens muss in der Lösung an die 17. Stelle.