Schlagwort-Archive: würzburg

Feini Designi

Am Samstag bin ich mal hoch auf den Berg, um die Werke der jungen Gestalter aus dem vergangenen Semesters anzuschauen.

Trotz schönstem Sonnenschein war bei der Semesterausstellung in der Fachhochschule am Sanderheinrichsleitenweg richtig was los. Und es gab wie immer viel zu gucken. Illustrationen, Fotografien, Multimedia-Installationen, Plakate, Filme und Zeuch. Ich erfreue mich immer wieder an der Kreativität der Studenten und bekomme Lust, auch mal wieder mehr gestalterisch zu arbeiten.

Wer der Bergwerk, die Semesterausstellung verpasst hat, keine Sorge: Nach dem Semester ist vor dem nächsten Semester. 😉

Illustrationen.
Ein Trump-Film darf nicht fehlen.
Multimediale Infografik über Gewalt.
Zeuch.
Grafik.
Virtuelles und reeles Radeln.

Rock’n Rollis im Podcast

Vorbildlich hat der neue Ein-Podcast-pro-Monat der Würzmischung bisher funktioniert — zumindest im Januar.

Plaudertäschchen Gerd Herold vom VdR Würzburg.

Alex und ich waren beim Rollstuhlbasketball in Kürnach und haben mit Gerd geplauscht. Heraus kam ein schöner Podcast über — logischerweise — Rollstuhlbasketball, Monoski, Sporthallen in Würzburg und vielen anderen Kram.

Hier ist sie zum Anhören — die Würzmischung #101/Rollstuhlbasketballer und Fußgänger.

Verlassenes Raucherparadies

Ich bin Raucher. Das ist nichts, worauf ich stolz bin. Und dass man zum Rauchen seit einigen Jahren vor die Tür von Kneipen und Restaurants muss, stört mich auch nicht.

Auch wenn die Front geöffnet ist — ein Dach über dem Kopf machen im Martinz auch im Winter das Rauchen draußen erträglich.

Aber natürlich finde ich es gerade bei dieser Saukälte mal recht angenehm, wenn ich mich meinem Laster hingeben kann, ohne dass mit die Finger anfrieren.
So bin ich vor ein paar Wochen mal zufällig in den Wintergarten des Martinz gestolpert. Die haben da ganz guten Wein — und bei Bedarf auch ein paar Heizstrahler. Und da darf man rauchen. Irre warm ist es bei minus zehn Grad Außentemperatur in Würzburg da auch nicht, aber doch so erträglich, dass man doch ein bis zwei Stunden enspannt dort mit Jacke sitzen, trinken und qualmen kann.

Nun sollte das doch ein Paradies für Raucher in der Winterzeit sein. Aber ich war seit dem ein paarmal Abends zu bester Uhrzeit drin bzw. draußen im Wintergarten — und fast jedesmal waren alle anderen Tische leer. Auch leer von Nichtrauchern.

So ganz verstehe ich das nicht. Weiß niemand der Raucherfraktion, dass man im Wintergarten des Martinz rauchen kann? Oder weiß ich etwas über diesen Ort nicht? Was läuft da schief?

Playday #14 beim Rollibasketball

Am Samstag, 28. Januar 2017, spielen die Rolling Chocolate Heidelberg gegen die Sabres Ulm 2 gegen die  Würzburger Rollstuhlbasketballer, der Verein der Rollstuhlfahrer und ihrer Freunde e.V. Ich gebe zu — irgendwie müssen die Würzbuger noch an einem coolen und fetzigen Mannschaftsnamen arbeiten.

Wie auch immer, die drei Mannschaften der Oberliga Süd im Rollstuhlbasketball treten am 14. Spieltag in der Höllberghalle in Kürnach gegeneinander an. Wer noch nie an so einem Spieltag war — sehr familiär, Steh- und Sitzplätze gibt es immer genug (das muss geändert werden), Kaffee, Kuchen und andere Leckereien werden sehr günstig verkauft, der Eintritt ist glaube ich frei (oder so extrem günstig, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann). Und sportlich ist natürlich auch was geboten, auch für mich als Fußgänger.

Testtanzen bei Kudu Soul

Uff, harte Wochen hinter mir. Aber endlich mal wieder ein freies Wochenende vor mir. Wobei — so frei wird es nicht sein. Aber immerhin angefüllt mit angenehmen Dingen für mich in Würzburg.

Zum Beispiel will ich am Samstag endlich mal zu Kudu Soul in den Standard-Keller. Angeblich ist das ein illegitimer, über drei Ecken verwandter und jüngerer Ableger der Disco Fantastique. Von mehreren Seiten wurde mit die Veranstaltungsreihe schon ans Herz gelegt: “Cooler Funk und Soul und so ein Kram, das gefällt dir bestimmt”.

Da will ich gar nicht widersprechen — ich will es aber lieber selbst erleben. Und an diesen Wochenende könnte ich Kudu Soul endlich mal eine Chance geben. Aftershow bei Filmwochenende ist zwar auch gleichzeitig, aber irgendwie werde ich das schon geregelt bekommen.

Darum, wenn nichts Dramatisches in der letzten Minute dazwischen kommt, bin ich am Samstagnacht, 28. Januar 2017, im Standard zu finden. Tanzen oder Cuba-Trinken. Vermutlich beides gleichzeitig.

Knöchli mit Eis

In der Zeit der Feiertage war für mich wenig Zeit zum Feiern — eine ganz fiese Grippe hat mich niedergerungen und lässt mich auch nur langsam aus ihren eitrigen Klauen. Weihnachten, Geburtstag und Silvester hab ich überwiegend im Bett verbracht, an etwas anderes war gar nicht zu denken.

Heute ging es dann endlich mal wieder raus. Grau war der Neujahrstag, aber trotzdem fand ich die wenigen Momente an der frischen Luft — ich musste arbeiten — recht schön- Würzburg war in trockener Kälte eingefroren, alle Ästchen, Blättchen und Blütchen mit feinen Eisfransen bedeckt.

Eisfransen

Heiß wurde es aber am Abend beim klassisch fränkischen Sauerkraut-damit-das-Geld-nicht-ausgeht-Essen. Diesmal gab es dazu Knöchli und — sehr unfränkisch — Süßkartoffelbrei. Scheiß aufs Geld — es war einfach lecker! 🙂

Knöchli mit Sauerkraut und Süßkartoffelbrei
Knöchli mit Sauerkraut und Süßkartoffelbrei

Ein gutes, friedliches und gesundes Jahr 2017 euch allen. Erfreut euch an allen großen, aber vor allem an den vielen, vielen kleinen Dingen — das Universum ist ein Wunder voller Wunder.

Santa Funk macht wieder Disco Fantastique

Ich dachte vor ein paar Wochen schon, dass es in diesem Jahr Funkstille in der Adventszeit sein würde. Aber alles wurde gut: Es wird wieder eine Weihnachtsausgabe der altehrwürdigen Disco Fantastique geben.

Und zwar dort, wo sie hingehört — in den Keller des Standards. Pierre Lavendel wird mit Laurent Lumiere wieder aus seiner unerschöpflichen Plattenkiste weihnachtliche Funk-, Soul- und Boogaloo-Songs kramen. Ich staune immer aufs Neue: Wo treibt der nur die ganzen groovigen Weihnachtslieder auf?

Am Samstag, 17. Dezember 2016, ist es also wieder so weit. Im Standard-Keller wird ab 22 Uhr bis spät in die Nacht getanzt, geschwitzt, Cuba Libre getrunken — die traditionsreiche und immer wieder weihnachtswundervolle Disco Fantastique ist wieder in Würzburg.