Schlagwort-Archive: youtube

Hellcows bestes Stück

Gestern beim Bloggertreffen hat uns Hellcow sein neuestes Machwerk auf Youtube angepriesen, das just zu dieser Stunde online ging. “Das Beste, das es je gab”, wie er bescheiden zugab. Und das soll euch nicht vorenthalten werden, der Youtube-Kanal darf auch gerne abonniert werden. 🙂

Danke an Moddadodde,  Folker und Birgit (gute Besserung), Aloha Dan, Danni, RalfRööö, den Vogel, sonstigen Tischgästen und eben Hellcow für den schönen und sehr lustigen Abend.

Und für mich selbst habe ich die Kaiserschmarrn-Folge angeschaut, die ich anscheinend verpasst habe. Rosinen nicht in Rum eingelegt …. Hellcow, bitte! 😉

König und Glücksfee

Zum Jubeltag treffen zwei Alter Egos des Würzblogs aufeinander – der König und für Glücksfee!

Wer die Fassung mit etlichen Outtakes sehen will: Gegen eine Spende für den Verein “Hand in Hand gegen Tay-Sachs und Sandhoff” ist das machbar — mit persönlichem Grußwort von König oder Glücksfee — je nach Wunsch!  🙂

Bis zum 27. Juni könnt ihr an dieser Aktion mitmachen. Überweist einfach eine Spende über mindestens 10 Euro auf das Spendenkonto des gemeinnützigen Vereins und schreibt mir eine Mail, ob ihr ein persönliches Grußwort des Königs oder der Glücksfee im Video haben wollte. Eure Videos könnt ihr dann Ende Juni/Anfang Juli anschauen bzw herunterladen.

Empfänger: “Hand in Hand”
Kontonummer: 47799515
Bankleitzahl: 79050000 (Sparkasse Mainfranken)
IBAN: DE59 7905 0000 0047 7995 15
BIC:    BYLADEM1SWU

Cities of Literature – Ulrike Schäfer liest virtuell für Würzburg

In Rochester im Staate New York in den Vereinigten Staaten wird heute Abend gelesen. Das könnte einem Würzburger im Staate Unterfranken in Deutschland natürlich komplett am Arsch vorbeigehen, wenn nicht

a) Rochester eine Partnerstadt von Würzburg wäre

b) an dem Abend Literatur aus den zwölf Partnerstädten Rochesters gelesen würde

c) die auserwählte Autorin aus Würzburg nicht meine geschätzte Bloggerkollegin Ulrike Schäfer wäre.

d) Ulrike in ihrem Blogbeitrag recht hat mit dem Gedanken, so einen Partnerstadt-Lesung auch mal in Würzburg zu machen.

Ja, Ulrike macht nun auch international Karriere — ich habe es immer geahnt! 🙂 Leider ist sie nicht selbst in den USA, aber dort wird eine Geschichte aus ihrem Erzählband “Nachts, weit von hier” auf Deutsch und Englisch gelesen, der im Sommer erscheinen wird.

Virtuell wird sie dort aber vertreten sein — Youtube macht es möglich! 😉

Wer mehr über Ulrike Schäfer erfahren will: Als sie noch unbekannter war, hat sie ich herabgelassen, Gast bei einem Podcast der Würzmischung zu sein! 😉

Keimzeit und der Autofokus-Dämon

Das Osterfest gilt ja im Allgemeinen als das Fest des Lebens. Und um das mal mit einem Video zu feiern, habe ich vor ein paar Tagen meine GoPro ausgepackt und Rauke-Samen in ein Gläschen eingepackt. Dann fünf Tage gewartet und fertig war ein Zeitraffer-Video vom Keimen und Wachen einer kleinen Pflanze.

So weit, so schön. Wenn nicht allem Leben auch der Tod innewohnen würde. Und der kam in dem Fall auf den ledrigen Schwingen des Autofokus-Dämons. Denn der hat sich leider nicht auf die Pflanze scharf gestellt, sondern auf das Papier dahinter. Und das habe ich leider erst hinterher gemerkt.

Naja – trotzdem frohe Ostern! 🙂

Screenshot Youtube: Die Musikstudenten: Shake It Off (Taylor Swift Cover)

Musikstudenten als Pop Studies

Musikstudenten - Pop Studies
Musikstudenten – Pop Studies

Wem Der Weg einer Freiheit doch ein wenig zu schwer ist, der kann sich ja schon mal auf was Leichtes in Sachen Musik aus Würzburg freuen.

Die Musikstudenten machen mit ihrer Modernisierung weiter und wagen sich auch in ihrer neuen Scheibe “Pop Studies” an bekannte Pop-Songs ran, die dann verjazzt, verswingt und vertanzbargemacht werden.

Anfang April — also bald — erscheint die EP “Pop Studies” auf zumindest den üblichen digitalen Kanälen und bestimmt auch in der Musik Butik. Zu hören sind sechs Coversongs, nämlich Valerie (Amy Winehouse), Rolling In The Deep (Adele), I’m Yours (Jason Mraz), West Coast (Lana Del Rey), Count On Me (Bruno Mars) — und Shake It Off von Taylor Swift. Das Lied gibt es auch schon als Musikvideo auf Youtube.

Ich finde den Weg, den die Musikstudenten gerade einschlagen, gar nicht schlecht. Von einer bisschen biederen Tanzkombo zu einer modernen Wenn-schon-covern-dann-cool-Band. Und ich mag Dennis Schütze einfach in den Musikvideos! 😉