• Events,  Frängisch

    Viele Pilger, viele Besucher, wenig Federweißer

    Sie sind wieder zurück, die Kreuzbergwallfahrer. Heute kurz nach halb drei zogen sie singend durch die Semmelstraße. Die volle Semmelstraße. Das war schon ein ungewöhliches Bild für den Beginn der Zwiebelkirchweih, denn in den letzten Jahren fand die sie immer an Werktagen statt, wo um die Mittagszeit eher nicht so viel Leute Zeit haben, die Wallfahrer zu begrüßen. Ja, die Zwiebelkirchweih wird gefeiert, um die Wallfahrer zu begrüßen. Darum waren Alex und ich etwas enttäuscht, dass, als wir uns um 14 Uhr in der Semmelstraße getroffen haben, dort schon viele fleißig am Essen und Trinken waren. Wir haben aber tapfer bis nach dem Durchmarsch der Pilger gewartet, uns dann aber…

  • Events,  Frängisch,  Preview

    Einmal Kreuzberg und zurück

    Seit knapp 6 Stunden sind sie in Richtung Rhön unterwegs, die Kreuzbergwallfahrer der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz. Das würde keine Sau interessieren (außer den Wallfahrer selbst natürlich), wenn nicht bei ihrer Rückkehr am 24. August immer die Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße als Willkommensfest gefeiert würde. Und an Festli ist der Würzburger immer interessiert.

  • Events,  Kultur

    Und Schwupps sind sie wieder da

    Bei strahlendem und schweißtreibendem Sonnenschein sind die Kreuzberg-Wallfahrer wieder in Würzburg angekommen. Sträußchen auf die Hand gab es sofort, Zwiebelblootz und Federweißen gibt es den Rest des Tages — auf der Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße. Bildli gibts da.

  • Events,  Kultur,  Preview

    Sie sind mal kurz weg

    Heute früh sind die Wallfahrer der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz Richtung Kreuzberg aufgebrochen. Und so gegen 14.30 Uhr ziehen sie am kommenden Freitag, 24. August 2007, durch das Willkommensspalier in der Semmelstraße. Und darauf freuen sich die Würzburger besonders, denn das heißt dort: Zwiebelkirchweih, Zwiebelblootz und vielleicht den ersten Federweißen. Auch für Nichtkatholiken.

  • Events,  Frängisch,  Kultur

    Der nüchterne Empfang der Wallfahrer

    Nach fast 180 Kilometern laufenden Gottesdienstes kamen gestern die Kreuzbergwallfahrer wieder in Würzburg an. Gegen 14.30 Uhr wurden sie, wie es Tradition ist, in der Semmelstraße mit Blumen und Beifall begrüßt. Gleichzeitig war das auch der Auftakt zu Zweibelkirchweih. Ein paar übellaunige Stimmen waren von den Leuten zu hören, die nicht einsehen wollten, dass erst nach dem Durchmarsch der Wallfahrer alkoholische Getränke ausgeschenkt wurde. Wer muss sich den unbedingt schon mittags besaufen? Der Anlass der Zwiebelkirchweih ist eben die Heimkehr der Kreuzbergpilger, da wird man doch noch abwarten und sie nüchtern begrüßen können. Das Fest an sich war recht nett — und dankenswerterweise auch regenfrei. Meine Hoffnung auf einen frühen…

  • Events,  Frängisch,  Kultur

    Zwiebeln und Pilger

    Gestern sind, wie jedes Jahr am 20. August, die Wallfahrer von der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz in Würzburg und weitere “Mitläufer” in Richtung Kreuzberg losgezogen. Selbst die Würzburger, die mit dem katholischen Brauchtum nicht viel anfangen können, wissen was nun vor der Tür steht: die Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße. Dort werden immer am 24. August so gegen 14 Uhr die zurückkehrenden Wallfahrer wieder willkommen geheißen – und das auf vielfältige Weise. Oft wird den Pilgern ein Blumensträußchen — selbst geplückt oder selbst gekauft (an diesem Tag gibt es in vielen Blumenläden eigene Wallsträußli zu kaufen) — in die Hand gedrückt. Öfters wird wohl auf das Wohl der Wahllfahrer getrunken und…

  • Events,  Frängisch

    Zwiebeln, Kirchweih, Peristaltik

    Und ich freue mich schon auf die Zwiebelkirchweih am Mittwoch in der Semmelstraße. Da werden wir die Wallfahrer mit Wein und Zwiebelblootz empfangen, vielleicht sogar mit dem ersten Federweißen des Jahres 2005. Für Un-Franken: Zwiebelblootz ist ein Zwiebelkuchen, Federweißer – auch Bremser genannt – ist frischer Traubenmost. Der Federweiße hat zwei primäre Wirkungen, die in Wikipedia gut beschrieben sind: Dadurch, dass sowohl Alkohol als auch Zucker enthalten sind, geht der Alkohol relativ schnell und unbemerkt in die Blutbahn über – die berauschende Wirkung des Federweißen wird oft erst spät bemerkt. Das heißt: Man kann vieeeeeeel davon trinken, man sollte aber danach laaaaaangsam aufstehen. Auch sollte man um die zweite Wirkung…