Fünffache Freiheit

Cuba Libre im Schönen Rene

Die Reste des Blogger- und Twitterstammtischs zogen nach der Zwiebelkirchweih am Mittwoch noch in das Café zum schönen René am Bahnhof. Nur zum Absacken durch Cuba Libre. https://twitter.com/#!/njand_JULIE/status/106488574769242112 Es war gar nicht so leicht, das Bild überkopf zu knipsen. Das war ein sehr schöner Abend, aber irgendwie freue ich mich wieder auf die nächste Woche, …

Weiterlesen …

Kreuzbergwallfahrer: Die Rückkehr

Zwiebelkirchweih 2010

Alex hat mit mir auf die Wallfahrer gewartet. Ich habe darauf gewartet, dass seine Haare so lang werden wie meine. Um kurz vor halb zwei sind die Kreuzbergwallfahrer in die Semmelstraße eingebogen — erst die Männlein, dann die Weiblein, dann die gemischte Gruppe — und sind trockenen Fußes und trockener Kehle singend an dem Willkommensspalier …

Weiterlesen …

Zwiebeltreter

Na, vielleicht gibt es ja doch eine Chance, die Kreuzbergwallfahrer heute noch in der Semmelstraße zu begrüßen, ohne dass man schrumplige Finger vom vielen Regen bekommt. So gegen 14 Uhr laufen sie heute — immer am 24. August — nach vier Tagen frommen Wanderns in Würzburg ein. In der Semmelstraße werden sie traditionell mit Blumensträußen …

Weiterlesen …

Viele Pilger, viele Besucher, wenig Federweißer

Sie sind wieder zurück, die Kreuzbergwallfahrer. Heute kurz nach halb drei zogen sie singend durch die Semmelstraße. Die volle Semmelstraße. Das war schon ein ungewöhliches Bild für den Beginn der Zwiebelkirchweih, denn in den letzten Jahren fand die sie immer an Werktagen statt, wo um die Mittagszeit eher nicht so viel Leute Zeit haben, die …

Weiterlesen …

Einmal Kreuzberg und zurück

Seit knapp 6 Stunden sind sie in Richtung Rhön unterwegs, die Kreuzbergwallfahrer der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz. Das würde keine Sau interessieren (außer den Wallfahrer selbst natürlich), wenn nicht bei ihrer Rückkehr am 24. August immer die Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße als Willkommensfest gefeiert würde. Und an Festli ist der Würzburger immer interessiert.

Sie sind mal kurz weg

Heute früh sind die Wallfahrer der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz Richtung Kreuzberg aufgebrochen. Und so gegen 14.30 Uhr ziehen sie am kommenden Freitag, 24. August 2007, durch das Willkommensspalier in der Semmelstraße. Und darauf freuen sich die Würzburger besonders, denn das heißt dort: Zwiebelkirchweih, Zwiebelblootz und vielleicht den ersten Federweißen. Auch für Nichtkatholiken.

Der nüchterne Empfang der Wallfahrer

Nach fast 180 Kilometern laufenden Gottesdienstes kamen gestern die Kreuzbergwallfahrer wieder in Würzburg an. Gegen 14.30 Uhr wurden sie, wie es Tradition ist, in der Semmelstraße mit Blumen und Beifall begrüßt. Gleichzeitig war das auch der Auftakt zu Zweibelkirchweih. Ein paar übellaunige Stimmen waren von den Leuten zu hören, die nicht einsehen wollten, dass erst …

Weiterlesen …