Regentropfen, die auf die Kunden tropfenDer Einzelhandel und „Würzburg macht Spaß“ luden heute zum verkaufsoffenen Frühlingssonntag in die Innenstadt. Und ich bin der Einladung gefolgt. Zumindest solange, bis ich vom Regen völlig durchnässt war. Also nicht sehr lange.

Wie kann man den verkaufsoffenen Sonntag auch auf diesen Termin legen? Es ist die Zeit des Frühjahrsvolksfest auf der Talavera. Da ist immer ekelhaftes Wetter. Weiß man doch! Mensch!

Veröffentlicht von ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Alex (Al Gore) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Wie du gehst freiwillig bei nem vekaufsoffenen Sonntag in die Stadt?? Das hab ich einmal gemacht….NIE WIEDER! 😉 (Fast) Nur Deppen unterwegs da…

  2. … und wer ist noch schuld? Der Klimawandel. Das hätten die doch vor 30 Jahren wissen müssen, dass so viel CO-Zwo den Würzburger Geschäftsleuten den Super-Frühling verhagelt bzw. verregnet. Hätte man schon rechtzeitig die Innenstadt überdacht, wichtige Ia oder Ib-Lagen, dann hätten die Kassen geklingelt. So wars nur der Klingelbeutel, weil alle in die Kirche gerannt sind ….

    Vox popoli – vox Rindvieh.