Da ist mir was Wunderbares im Netz unter die Maus gekommen. Ein beeindruckendes und bedrückendes Fotoprojekt hat Fotograf Stefan Bausenwein in der Corona-Krise gemacht. „Krisenherd — Gastronomie in der Krise“ hat er es genannt und dabei zehn Würzburger Gastronomiebetriebe und deren Betreiberinnen und Betreiber während des Lockdowns fotografiert.

„In der Fotoserie von Stefan Bausewein trennt eine Fensterscheibe die Gastgeber und ihr leeres Restaurant von der Außenwelt. Der Winter in der Corona-Pandemie ist lang und der Lockdown für die Gastronomie eine echte Herausforderung.“

Und die Gastronomen schauen nicht nur sehnsüchtig aus ihrem leeren Laden durch die Fenster, Stefan Bausewein lässt sie auch zu Wort kommen. Gastro-Geschichten aus dem Lockdown, voller Frust, Müdigkeit, Optimismus und Mut.

Aus Würzburg mit dabei: Maíz, Zum Stachel, MS Zufriedenheit, Der Reiser, Café Vue, Osteria Trio, Volvox, glouglou, Nähcafé Edeltraud und das Café Rudowitz

Auf Stefan Bauseweins Webseite findet sich Projekt „Krisenherd“, umgesetzt von Jo’s Büro für Gestaltung.

Veröffentlicht von ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Nadine with a K Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Whow tolle Arbeit!!! Die Bilder und Texte machen mich ziemlich nachdenklich was die Zukunft der Kneipen und Restaurants und Clubs in Würzburg angeht. Ich hoffe dass sie bald wieder öffnen können.